heimliches Stück , Hiob 15 , wird es seyn , eine Gottlosigkeit irgend welcher Art , bey welcher , Sir . 7 , Gottes Wort ein Gräuel ist . Er - forsche man sich und thue nach Befund , wie der gute Geist alsdann heißet . Andre haben sich aus der Bibel , d . h . an der Lust an ihr herausgelesen . Was hat sie ihnen denn geschadet ? Hat sie Jemanden die Sünde lieb gemacht ? in seinem Beruf lässig gemacht ? gegen seinen Nächsten bitter gemacht ? in seinem Leiden ungeduldig gemacht ? oder in seinem Glauben irre , wankend ? Das Letzte möchte vielleicht einer sagen , wolle der sich aber von uns sagen lassen : Lies du nur zu ! was das eine Buch der Bibel bey dir erschüttert hat , wird das folgende wieder befestigen ; was ein Capitel , ein Vers dir genommen hat , wie du meinest , das wird ein andres Capitel , ein andrer Vers dir reichlich wiedergeben ; lies du nur zu , gestern lasest du so , heute wirst du anders lesen , mit einem andern , mit einem frommen Sinn lesen , der heute in dir ist oder bey dem Lesen in dir aufkommt . Ja , spricht man , der fromme Sinn , der thut es , komme der wieder , so kommt auch das Bibellesen und die Bibelkenntniß der vorigen Zeit wieder . Die Red' hat Klang , aber sie hat mehr Klang als Wahr - heit . Der fromme Sinn soll eben aus der Bibel vornehmlich her - ausgelesen werden . Pf . I ! ) : Die Gebote des Herrn sind lauter und erleuchten die Augen , das Zeugniß Gottes ist gewiß und macht die Albemen weise . Gleichwie mit der leiblichen Nothdurft Gott Geber nicht zurücke hält , bis er wartende Augen und ausgestreckte Hände sieht , eben so hat er auch mit der vorgesetzten geistlichen Speise den Hunger befriedigen zugleich und erwecken wollen . Damm , es sey jemand ein Frommer oder ein Unfrommer , so komm' er ! und den seine Nei - gung nicht treibt , der folge seiner Pflicht , die so spricht : Höret , ihr Menschen , wann Gott redet , und wann die Propheten und Apostel euch von Gott Briefe bringen , so habt die Gottesverachtung nicht , daß ihr sie unerössnet und ungelesen bey euch niederlegt . Was wollen wir dmn thun , lieben Brüder ? Wir wollen uns selber gönnen , was Gott uns gönnt , und wollen die Seel nicht umkommen lassen ,

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.