11
Mauern umfallen . Rom und Wittenberg mögen einen Waffen - stillstand schließen , Friede kann zwischen den Heyden nicht seyn , so gewiß nicht , als die Bibel deutsch ist . Die Verdeutschung ist Luthers Werk . Aon seinem Geschick dazu , von seinem Fleiß dabey , von der Gewissenhaftigkeit , die er von Anfang bis zu Ende bewiesen hat , davon zu reden hat die Predigt keinen Raum , sie führe nur das Zeugniß jemandes an , der zu einem solchen Zeugniß befähigt war wie niemand es mehr oder nur eben so sehr , der auch wahrlich kein partheiischer Lobredner Luthers heißen kann , Erasmi von Rotterdam , welcher manchmal gesagt hat : Unter allen , von denen Schriften vorhanden sind , nach der Apostelzeit , ist Luther der geschickteste Uebersetzer und Ausleger8 ) . So machte denn nicht sowohl der Name des Urhebers als vielmehr das Werk selber sich Raum und Bahn . Es ging von Land zu Land mit Schnelle . Zehntausend Bogen vom Neuen Testament werden täglich in Einer Druckerey gefertigt , und auf die erste Auflage im September folgt schon eine im December , von Jahr zu Jahr eine in Wittenberg , dazu die vielen Nachdrücke in mehreren Städten Deutschlands 9 ) . Wie von der Sonne steht Ps . 19 , daß nichts vor ihrer Hitze verborgen bleibet , so blieb auch nichts vor dem Licht dieser Übersetzung borgen . Die etwas andre Sprache in unfern nördlichen Gegenden hielt dieses Licht nicht auf . So früh wie in der hochdeutschen Sprache , die Forscher sagen , noch einige Wochen oder Monate früher , hatten alle niedersächsischen Länder die ganze lutherische Bibel sassisch , in der plattdeutschen Sprache , nach dem Hochdeutschen gefertigt von einem Höddelsen , der damals in Wittenberg studirte , unter Rath - gebung Bugenhagens in allen Worten und Stellen , da es schwer gewesen * ° ) . Damit ging der Morgenstern auf , brach der Tag an , ward es an den dunklen Oettern hell . Die deutsche Bibel kam in die Kirche , ein Prediger Lange in Ett'utt hat sie zuerst öffentlich auf der Kanzel gebraucht , kam in die Schulen , denn nach Vorschrift wurden täglich Eapitel des A . und des N . Testaments gelesen " ) ,

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.