55
2. 0,1938 g Substanz lieferten 0,3302 g Kohlensäure und
0,0835 g Wasser.
Berechnet für:
C18H21O10N5
N 15,02%
C 46,22 %
H 4,53 %
Gefunden:
1. 2.
15,18
46,48
4,82.
Derivate des as. Ortho-Phenetidylhydrazinoessigesters.
Benzal-Verbindung.
C2H5O—C 6 ti4—N—CH 2 -- COOC2H5
I
N = CH—CeHs.
Während die Darstellung des festen Benzalkörpers beim
o-Toluylhydrazinoessigester trotz mehrerer Versuche nicht ge
lang, ging dieselbe bei der entsprechenden Verbindung des
o-Phenetidins durch Kondensation molekularer Mengen des
Hydrazinoesters mit Benzaldehyd sehr glatt von statten.
0,35 g Ester, in 50% Essigsäure gelöst, wurden mit der
berechneten Menge Benzaldehyd (- 0,16 g), in absolutem
Alkohol gelöst, zusammengebracht. Sofort schied sich ein
dickes Öl ab; nahm man dieses nach dem Abgiessen der
Mutterlauge mit nicht zuviel absolutem Alkohol auf, so wurde
es fest, und man erhielt einen weissen krystallinischen Körper
vom Schmelzpunkt 60°.
Der Körper ist in Wasser unlöslich, in 50% Essigsäure
schmilzt er zu Tropfen zusammen; von Alkohol, Äther, Chloro
form, Benzol, Aceton, Essigäther und Methylalkohol wird er
leicht aufgenommen, etwas schwerer von Eisessig und Ligroin.
Die Ausbeute betrug 0,36 g an Benzalverbindung: das ent
spricht 74% der Theorie. Aus sehr wenig absolutem Alkohol,
worin der Körper sich mit grüngelber Farbe löst, umkrystalli-
siert, schied er sich in rein weissen Krystallen ab, die einen
einheitlichen Schmelzpunkt zeigten, der bei 60—61° liegt. Der

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.