72 Die Arbeitsmittel (Methodik) der Geschichtswissenschaft.
schrift seit 1859 (begründet von H. von Sybel), Historisches Jahr
buch heransg. von der Görresgesellschaft seit 1880, Mitteilungen
des Instituts für österreichische Geschichtsforschung seit 1880,
Mitteilung aus der historischen Literatur seit 1873; ein Ver
zeichnis aller historischen Zeitschriften gibt I. Jastrow, Hand
buch zu Literaturberichten 1891. In den meisten Stadt- und
Staatsbibliotheken sind auch die geschriebenen Realkataloge dem
Publikum zur Einsicht zugänglich. Die neuen Auflagen von
Brockhaus' und Meyers großen Konversationslexika geben viel
fach gute Literaturnachweise zu den einzelnen Artikeln. Für
die historische Literatur einzelner Länder gibt es spezielle Ver
zeichnisse, wie für Deutschland G. Waitz, Quellen und Bearbei
tungen der deutschen Geschichte, 6. Aufl. von E. Steindorsf 1894,
7. Aufl. von E. Brandenburg (Teil 1 1905), und das sehr zweck
mäßig nur die Hauptwerke übersichtlich angebende Büchlein von
B. Loewe, Bücherkunde der deutschen Geschichte 1903, für Frank
reich 6-, Monod, Bibliographie de l’histoire de France 1888,
für Belgien II. Pirenne, Bibliographie de l’histoire de Beigigue
1893, für England Chr. Groß, The souroes and literatnre of
Bnglish history (bis 1485) 1900, für Amerika J. N. Larned,
The literatnre of American history 1902. Vgl. auch die
Literaturangaben am Schlüsse von Kap. I 8 1 und bei den Per
sonalnachweisen unter Kap. II 8 1, S. 57.
Kapitel III.
Die Arbeitsmittel (Methodik) der Geschichts
wissenschaft.
§ 1. Entwicklung und Einteilung der historischen Methode.
Hand in Hand mit der Entwicklung der Wissenschaften
geht die Entwicklung ihrer sMIhoHen, d. h. der Mittel und
Wege, um die gewünschten Erkenntnisse aus dem Stoffe zu
gewinnen. Es ist einleuchtend und die Wissenschaftsgeschichte
zeigt es überall, daß durch die Richtung und Ausdehnung des
Erkenntnisstrebens, durch die Frage, was man wissen will, die

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.