Full text: Übersicht der in Schleswig-Holstein angebauten Kernobst-Sorten

Durchsicht und eventuellen Amendierung. Bald darauf erfaßte den rastlos thä— 
tigen Mann jenes Siechtum, von welchem er nicht wieder sich erholen sollte. Wie 
der Besuch und die Prüfung unserer Ausstellung die letzte derartige Reise ver— 
anlaßte, so war auch diese das pomologische Ergebnis der Ausstellung liefernden 
„Übersicht“ die letzte derartige Arbeit des der deutschen Obstzucht leider zu früh 
entrissenen hochverdienten Forschers. 
Unsere Provinz wird dem Verstorbenen auch über das Grab hinaus für die 
in ihrem Interesse aufgewandten Mühen dankbar sein. 
Dem Unterzeichneten lag es nun ob, die angefertigte Zusammenstellung, 
insbesondere auf grund der lokalen Verhältnisse, einer nochmaligen Prüfung zu 
unterziehen, namentlich auch die Ergebnisse weiterer Obsternten für die Richtig— 
stellung einzelner Namen noch zu benutzen. Gehäufte Berufs- und andere Arbeiten, 
sowie sonstige Umstände haben es demselben nicht eher als jetzt möglich gemacht, 
diese Revision zu beendigen. Aber gerade in diesem Augenblicke, wo unsere Provinz 
eine allgemein reiche Obsternte eben eingeheimset hat, dürfte wol diese Übersicht 
noch ein besonderes Interesse in Anspruch nehmen. Bei beabsichtigten Neupflan— 
zungen z. B. könnte wol manch nützlicher Wink inbetreff der Sorten-Auswahl 
daraus zu entnehmen sein. In dieser Hinsicht mag aber darauf noch aufmerksam 
gemacht werden, daß das für uns nicht unwichtige Frühobst in dieser Übersicht, 
welche sich durchaus nur auf die in der Ausstellung vorgeführten Sorten stützen 
sollte, natürlicher Weise nur lückenhaft vertreten ist. Die im Juli und August 
reifenden Äpfel und Birnen lassen sich eben nicht mehr auf einer ausgangs Sep— 
tember abgehaltenen Ausstellung vorführen. 
Denen, welche etwa noch Zweifel darüber hegen, ob der Obstbau in unserer 
Provinz mit Erfolg betrieben werden kann, dürfte die nachstehende Übersicht, in 
der so viele ausgezeichnete Sorten, als vielfach hier angebaut, Aufnahme finden 
konnten, diese Zweifel einigermaßen zu heben wol geeignet sein. 
Möchte also diese Aufzählung der bereits bei uns vorhandenen pomologischen 
Schätze ein Sporn sein, daß diesem Zweige der Bodenproduktion bei uns immer 
größere Sorgfalt und Aufmerksamkeit zugewendet werde. 
Kiel, im Oktober 1883. 
Dr. Milk. Seelig.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.