Full text: Newspaper volume (1932, Bd. 4)

6d}îeswig-î5olfteinifd)e 
Lanôsszsîtung 
125. Jahrgang. 
X25. Jahrgang 
Echriştkeîtung und Geschäftsstelle: Rendsburg. Dahnhofstratzr 12/10 
Fernsprecher Nr. 2551 — Telegramm-Anschrift: Tageblatt 
BezngSvreiS: Monatlich RM. 1.75. zuzüglich 25 Pfg. Bestellgeld Bei Abholung 
AM. 1L8. — Ausgabe 6 mit Illustrierter Beilage RM. 2.25. bei Abholung AM. 2.0L 
Einzelnummer 10 Pfennig, Sonnabends 15 Psg. 
2?>mkkmftņi! Wefthoļftķlnlschķ Dank. Spa«» und Lcik-Kaffr. Bankvmm A.-D., Wirtschaftsdank, Deamtrndank, 
Lchittwig-Hogtemische Dank. Vandkreditdan» A.-D. allr in Dendsdur, und Ģrmkindļ-Sp-rkà Bìidļludorķ. 
PoftkcLeck'KüMsr HsMîmrg 1K27L Erfüllunasokt Rendsburg. 
Anzeigenpreis: Die lOgefpaktene Kolonelzeile 25 
Reklamen 125 Zahlungszte! 14 Tage. 
MrAufnahme derAnzeigen an bestimmten Plätzen sowie 
in den vorgeschrieb. Nummern kann kein- Gewähr über, 
nommen, eine Ersatzpfticht od. Haftung bet Nichteinhaltg. 
dcrarliger Bestimmungen also nicht anerkannt werden. 
Be« Zahluņgrseŗzag oder Ksnkue« entMM b» 
Anspruch aus einen gewährten Anzeigen - Rabatt. 
Im Falle höherer GewaU hat der Beztede» keinen 
Anspruch aus Lieserung oder Nachlieterunq »er 
Zeitung oder auf Rückzahlung de» Bezugspretse» 
Şrre außenpotttifche Serrsstron 
im weltwirtschaftlichen und weltpolitischen 
Leben der Zeit die Hilfe erwarten! 4<3 
* 
Wie man sich im übrigen auf der Grundlage dcx 
englisch-amerikanischen Einigung 
eine Weltfriedenskundgebung 
denkt, geht aus einer Ansprache des amerikanischen 
Staatssekretärs Stimson für Außenpolitik vor dem 
Rat der methodistischen Kirchen hervor. Er sagte, 
dem amerikanischen Programm lägen fünf Punkte 
zugrunde. Der erste sei engere persönliche Fühlung 
nahme der Staatsmänner, der zweite wolle die 
Konfliktsmöglichkeiten mit Nachbarländern besei 
tigen. Das gelte hinsichtlich der Vereinigten Staa 
ten besonders für das Verhältnis zu den südameri- 
kanijchen Ländern. Der dritte Punkt erstrebe ein 
engmaschiges Netz von Freundschafts- und Schieds 
gerichtsverträgen. Als Krönung der Bestrebungen 
sei ein Beitritt der Vereinigten Staaten zum in 
ternationalen Schiedsgericht anzusehen. Der vierte 
Punkt habe eine Beschleunigung der allgemeinen 
Abrüstung zum Ziele, während der fünfte un- 
letzte Punkt eine Stärkung des Kellogg-Paktes an 
strebe. Die Erreichung eines allgemeinen Welt 
friedens sei natürlich ein langwieriger Prozeß, 
aber das Vertrauen Amerikas, daß dieses Ziel 
doch einmal erreicht Werde, sei unerschütterlich. 
Die deutsche Isolierung in der Frage der Nüstungsgleichberechtigung. 
werden. Daß diese Art der Abrüstung einem Egoismus einz 
bis aufs Hemd ausgezogenen Deutschland wohl mehrpolig 
gegenüber keine Herstellung der Rüstungs- einzig und alle 
gleichheit bedeutet, wie es dem Sinn des betr. Volkes und un 
Artikels des Versailler Vertrages entsprechen Tun wir dies 
würde, braucht nur am Rande bemerkt zu politisch gesehei 
werden. - . — auch noch 
Mit dieser Entwicklung treten wir außen- Wirtschaft, den 
politisch in denselben Engpaß ein, in den wir verlieren. Da! 
handelspolitisch schon hineingeraten sind. Wie Politik der Fr 
die anderen Mächte, ohne uns vorher um Rat nationalwirtsch 
zu fragen, wie wir es in der Kontingentie- sehen eine Abk, 
rungsfrage für notwendig hielten, autarkische — jetzt auch v 
Handelspolitik betreiben, so betreiben sie auch lung bezeichne 
jetzt in der Abrüstungsfrage eine gleiche Polt- nationale Kapi 
tik des Sacro egoismo, d. h. eine Politik der ļoser Energie, 
„heiligen" Selbstsucht. Wir werden uns daran der setzt einsetze 
gewöhnen müssen, uns auf einen gesunden sein, die immer 
TU. London, 27. Olt. Der amerikanische Unter 
händler Norman Davis hat außer mit dem italieni 
schen, französischen und japanischen Botschafter auch 
mit dem deutschen Geschäftsträger Graf Bernstorf' 
gelegentlich eines privaten Besuches über die Lon 
doner Vorgänge gesprochen. 
Ueber das Ergebnis der Londoner Unterredung 
von Norman Davis, soweit sie sich auf die Ab 
rüstung bezogen, ergibt sich jetzt folgendes vorläufi 
ges amtlich allerdings noch nicht bestätigtes Bild: 
1. England und Amerika stimmen dahin überein. 
daß energische Maßnahmen zur Erhaltung des Frie 
dens und zur Wiederbelebung der Wirtschaft not' 
wendig sind; 
2. Secabrüstung. Norman Davis hat die äußersten 
Anstrengungen gemacht, um bei England die An 
Nahme der allgemeinen Grundsätze des Hoover' 
planes durchzusetzen, ohne hierbei auf der starrer 
Mathematik der Zahlen zu bestehen. Diese Aust 
gäbe ist ihm zu einem erheblichen Teil gelungen iN' 
sofern als England die Notwendigkeit von Spav 
Dratttt xchi §rr HLrärrömg. 
samkeit beim Marinehanshalt anerkannt und sich 
mit einer Verminderung der Gesamttonnage ein 
verstanden erklärt hat. 
3. Amerika und England versuchen, die Zustim 
mung Japans und dann auch Frankreichs und Ita 
liens zu den neuen Richtlinien der Seeabrüstung 
zu erwirken. 
4. Es ist anzustreben, daß die Vereinbarungen 
die Form eines Abkommens der fünf Seemächte 
annehmen. 
6. England und Amerika stimmen dahin überein, 
daß die Schritte zur Herabsetzung der Rüstungen 
zur See eine Rückwirkung auf die Land- und Luft- 
abrüstung haben und zu einer praktischen Anwen 
dung der allgemeinen Grundsätze des Hooverplanes 
auf diesen Gebieten führen sollen. Es verlautet, daß 
eine Formel in Vorbereitung fei, die die gemein 
samen Ansichten Englands und Amerikas darstellt. 
Es wird zuversichtlich damit gerechnet, daß Ita 
lien sich den englisch-amerikanischen Richtlinien an 
schließen wird und daß damit ein moralischer Druck 
auf Frankreich und Deutschland im Sinne eines 
deutsch-französischen Ausgleiches ausgeübt werden 
kann. 
6. Amerika und England sich sich darüber einig, 
daß die Festlegung der Rüstungsherabsetzung eine 
Sache ist. die zunächst nur die noch nicht abgerüste 
ten Mächte angeht. Andererseits aber ist man sich 
darüber klar, daß die Abrüstungsverhandlungen in 
Genf nur dann von wirklich praktischem Nutzen sein 
können, wenn Deutschland an ihnen beteiligt ist. 
7. Amerika stimmt stillschweigend der englischen 
Auffassung zu. daß die Frage, wie sich die durch 
den Austritt Deutschlands aus der Abrüstungskon 
ferenz entstandenen Schwierigkeiten beseitigen las 
sen, durch eine Aussprache zwischen England, Frank 
reich, Italien und Deutschland bereinigt werden 
sollen. 
8. England und Amerika sind sich darüber einig, 
daß an dem Grundsatz der Nichtwiederaufrüstung 
unbedingt festgehalten werden muß. 
Der Dualismus preuß-n/A-ich fall möglichst bestiligt wrröeu. 
Spaßiges über Kmtsverstrhr -Pläne zwischen Sen zwei preußischen Negierungen 
irgigen Sonnabend wird der preußi- men einer Verwaltungsrcform nunmehr rungsminister würde mit den Gesä 
lsterprastdent Braun auf seinen baldigst in Gang zu bringe». preußischen Landwirtschaftsministerl 
Tin ÄÄÄÜS -Ģ» 6tt DuàuS R.ich.P--à. so. Us«,b-t»u. ,,nd 
hskommissars für Preußen empfan- wert dles aus dem Verwaltungswege durch- HandelsmiEeriumsDasWohlff 
kommt wohl nicht von ungefähr, daß fŞar: set, beseitigt werden. Geplant ist eine stàn ^ Preußen soll gam verstl 
g hiermit bekanntgegeben wird (in mogichst weltgehende Personalunion 
lluna von Gerückten!. daß das Ka- Zwilchen Reichs- und preußischen Ministern lu .. ö öc e 
heit zu einer Art Bewährungsfrist zu erhalten, 
um das neue Arbeitsbeschaffungsprogramm 
durchführen zu können. 
* 
Wie der „Berliner Börsencourier" erfährt, 
wird das Reichskabtnett vielleicht schon in sei 
ner Sitzung am heiltigen Freitag über einen 
Plan der Gemeinden Beschluß fassen, der die 
Arbeitsbeschaffung für 800 090 Wohlfahrts- 
_ Im Zusammenhang mit der amtlichen Ver 
sicherung, wonach Reichskanzler von Papen 
nach wie vor das volle Vertrauen des Reichs 
präsidenten besitze, bringt das Blatt der christ 
lichen Gewerkschaften, „Der Deutsche", eine 
Information, wonach in Regierungskreisen 
der Gedanke, den Reichstag immer wieder auf 
zulösen, wegen der etwaigen schwerwiegenden 
Folgen aufgegeben worden sei. 
Wenn das vorstehende Ergebnis, woran 
kaum zu zweifeln ist, offiziell Tatsache wird, 
bedeutet das in Verbindung mit dem bekannt 
gewordenen französischen Sicherheits- und 
Abrüstungsprogramm die Einigung der frü 
here« Entente gegen Deutschland und die 
außenpolitische Isolierung in einer deutschen 
Lebensfrage, nämlich der Forderung auf 
Gleichberechtigung in der Rüstungsfrage. 
Die Konstruktion des angelsächsischen Pro 
gramms läßt kaum einen Zweifel darüber, 
baß die Westmächte — in „ganz mäßigen" und 
„ganz unkontrollierbaren Grenzen" natürlich — 
„abrüsten" werden und dementsprechend in 
einer großen moralischen Geste die Erfüllung 
ber diesbezügliche Artikel des Ver- 
jailler Vertrages vor der Welt verkünden 
_ . Anscheinend 
wolle die Reichsregierung jetzt andere Wege 
einschlagen. Wie verlautet, werde sie ein neues 
Arbcitsbeschaffungsprogramm beschließen und 
neue Reformpläne. 
Darüber hinaus scheine 
man gewisse Veränderungen im Kabinett zu 
planen. Einige Minister sollen ersetzt werden 
durch Männer, die bei gewissen Parteien des 
Reichstages auf ein stärkeres Vertrauen rech 
nen könnten. Fehlgriffe bei der letzten Not 
verordnung schienen bei diesen Plänen eine 
Nolle zu spielen. Es sei also mit einem neuen 
Programm der Regierung Papen zu rechnen. 
Man glaube, daß es auf diesem Wege möglich 
sei, ein Mißtrauensvotum im Reichstage zu 
vermeiden und die Zustimmung einer Mehr-
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.