Full text: Newspaper volume (1932, Bd. 3)

ScUUsuria-UolsteU* 
Luft- und Gasschutz 
für Schleswig-Holstein. 
Nachdem größere Lufi- und Easschutzübungen 
in verschiedenen Teilen des Reiches stattgefunden 
haben, ist beabsichtigt, Anfang September in der 
Provinz Schleswig-Holstein eine Flugmelde- und 
Luftschutzwarndienstiibung durchzuführen und bei 
dieser Uebung all die Erfahrungen auszuwerten, 
die bisher auf diesem Gebiet gemacht worden sind. 
Die Uebung soll der Bevölkerung vor Augen füh 
ren, daß alles Menschenmögliche geran wird, um 
sie vor den entsetzlichen Schäden,' die ein Luft 
angriff verursachen würde, zu schützen. Deutschland 
sind auf Grund des Versailler Diktats die Hände 
gebunden. Der einzig wirksame Schutz gegen Bom 
benangriffe, ^der aktive Luftschutz, d. h. dem Gegner 
durch Kampfflugzeuge es unmöglich zu machen, fein 
Ziel zu erreichen urd feine Absicht durchzusetzen, 
ist Deutschland verboten. Nur ein Teil des'passiven 
Luftschutzes, sowr-t er sich darauf beschränkt, die 
Zivilbevölkerung zu warnen und in Schutz zu brin 
gen, ist Deutschland durch das Partie: Abkomnien 
vom 21. Juni 1923 ausdrücklich zugestanden. Die 
sen Teil des passiven Luftschutzes auszubauen und 
bis zur Vollendung zu entwickeln, ist Pflicht des 
Reiches und der Staaten. Riesige Luftflotten rings 
um Deutschland — das ist eine Tatsache, mit der 
wir uns irgendwie abfinden müssen und die die 
verantwortlichen Instanzen vor schwere Probleme 
und vor eine ungeheure Verantwortung stellt. Die 
Luftschutzübungen verfolgen daher zwei Ziele. Zu 
nächst sollen alle für den Luftschutz in Frage kom 
menden Stellen daran beteiligt werden und sich 
ineinander einspielen.' dann àr sollen Erfahrun 
gen gesammelt werden, auf welche Weise die Be 
völkerung am besten geschützt werden kann, damit 
im Ernstfall die richtigen Maßnahmen getroffen 
werden können. Aus diesem Grunde werden bei 
der in und um Kiel vom 5. bis 7. September 
stattfindenden Luftschutzübung all die Stellen und 
Persönlichkeiten herangezogen werden, die auch im 
Ernstfälle vorgesehen sind. Da es nötig ist, daß 
jeà einzelne genau über das unterrichtet ist, was 
im Falle eines Luftangriffes auf nufere Provinz 
und ihre Städte zu tun ist, werden in Kiel im 
Rahmen eines Luftschutzabschnittes alle Maßnah 
men praktisch durchgeführt werden. Flugzeuge der 
Deutschen Lufthansa werden wahrscheinlich zu die 
sem Zweck Kiel ansteuern. Die Uebung soll einen 
weiteren Schritt in der Entwicklung und für den 
Ausbau des Luftschutzes bilden. Hundertprozentige 
Sicherheit ist nicht möglich: wohl aber kann sich 
jeder nach Kräften selbst schützen. Dies soll die 
Uebung beweisen. 
mal wieder in der Fernsicht zu East gewesen. Dem 
gesangliebenden Publikum wird es sicher eine 
Freude sein, diese Sänger einmal wieder zu hören. 
Alle Einzelheiten wird die Anzeige bringen. 
UddeÌH 
Sozialdemà Anträge im Landtag 
wegen der Sprengstoffanschläge. 
^ Die Abgeordneten der sozialdemokratischen 
Fraktion öes Prcuß. Landtages haben im 
Landtag einen Urantrag über die Spreng 
stosfanschläge in Schleswig-Holstein einge 
bracht, in dem beantragt wird, den Reichs- 
kommissar zu ersuchen, die erforderlichen Sst 
cherheits- und Abwehrmaßnahmen zu treffen 
Wegen der Vorgänge in Eckernförde, Fried 
richskoog und Hochdonn wird Bestrafung der 
Beteiligten gefordert. 
* 
Der Spezialkommissar 
für Schleswig-Holstein. 
Altona, 6. August Entsprechend der Entsen 
dung von Oberregierungsrat Dr. Diels nach 
Königsberg zur Untersuchung der Vorfälle in 
Ostpreußen ist auch nach Schleswig-Holstein 
ein Spezialkommissar entsandt worden. Nach 
Kiel fährt, wie aus Berlin verlautet, ein Be 
amter der Berliner Polizei. 
Km* lUndsbucq. 
Verhaftungen in Verbindung 
mit dem Äahrsdorfer Ueberfall. 
^ahrsdorf, 7. August. Im Zusammenhang 
nlit dem hier vor kurzem auf die Gastwirt 
schaft von Thun ausgeführten Ueberfall sind 
nt Zusammenarbeit der Jtzehoer und Kieler 
Polizei sechs Verhaftungen vorgenommen 
worden, drei in Itzehoe, drei in der Umgebung 
der Stadt. Durch die Ermittlungen scheint 
man einer größeren Bande auf die Spur ge 
kommen zu sein. 
" » * 
ai. Hohenwcstedt, 7. Aug. Das Soloqiiartett Un 
genannt von^187ü aus Hamburg gastiert hier am 
kommenden Sonntag im Park Wilhelmshöhe. Das 
Quartett ist hier nicht unbekannt. Bei dem großen 
niedersächsischen Sängerfest fiel es durch feine gu- 
ten Leistungen auf und auch später ist es noch ein- 
Auf der Spur 
der Kieler Sprengstoffattentäter? 
Kiel, 6. August. Zu dem Sprengstoffanschlag 
bei Karstadt wird von der Polizei weiter ge 
meldet, daß noch kurz vor der Explosion der 
Wachter den Tatort airs seinem Kontrollgang 
passiert hatte, ohne irgendwelche verdächtigen 
Wahrnehmungen zu machen. Wenige Minuten 
nach der Detonation erschienen die ersten Po- 
lizeibeamten, denen bald darauf das Ucbcr- 
fallkommando sowie Beamte der politischen 
Polizei folgten. Die sofort vorgenommene 
gründliche Absuchung des Tatortes ergab, daß 
auch hier wieder Weißblechsplitter gefunden 
wurden, die darauf schließen lassen,'daß der 
Sprengstoff wie bei dem Attentat an der Sy 
nagoge in einem Blechbehälter untergebracht 
war. Der Sprengkörper war an der rechten 
unteren Seite des Gitters etwa 12 Zentimeter 
von der Laufschine entfernt niedergelegt und 
durch eine kurze Zündschnur zur Explosion ge 
bracht worden. Nach Ansicht der Kriminalpo 
lizei handelt es sich bei den Tatern um eine 
ganz bestimmte Personcngruppe. Nach dem 
Anschlag auf die Synagoge hatten sich bereits 
eine ganze Anzahl von Zeugen gemeldet, die 
verdächtige Personen kurz vor oder nach der 
Detonation gesehen haben wollen. In den 
meisten Fällen stimmten die Personalbeschrei 
bungen der Zeugen überein, so daß die Kri 
minalpolizei eine bestimmte Spur ^verfolgt. 
Aikch die von der Polizei vernommenen Zeu 
gen über den Anschlag bei Karstadt machen 
Angaben über die mutmaßlichen Täter, die 
zum Teil mit der Personalbeschreibung der 
^àter öes Anschlags auf öie Synagoge über 
einstimmen. 
3u dem Anschlag 
gegen das Kieler Karstadi-Gebäude. 
Kiel, 6. August. Aus dem Polizeibericht über 
den Sprengstoffanschlag gegen das Warenhaus 
Karstadt ist noch zu erwähnen, daß der durch 
öle Explosion ausgelöste Luftdruck zur Zer 
trümmerung von 38 kleinen Fensterscheiben 
an der dein Kaufhaus Karstadt gegenüberlie 
genden Häuserfront geführt hat. Die Art des 
Sprengstoffanschlages ist dieselbe wie bei dem 
am 3. August an der jüdischen Synagoge aus 
geführten Anschlag. 
Luftfahrt-Verein Rendsburg 
e. V. 
Der Lustfahrtverein Rends 
burg beginnt in nächster Zeit 
__ mit neuen Van- und Segel 
flugkursen und lädt die Angehörigen aller 
Stände tkttö Veritfe, insbesondere die Fugend 
vom 17. Lebensjahr ab, die sich praktisch im 
Segelsport betätigen wollen, zu einer Be 
sprechung ein am Mittwoch, d. 10. August, 8.15 
Uhr abends, in der Tiefbauschule. (4413 
Reichswehrminister 
nimmt an Flottenübungen teil. 
Kiel, 6. August. An den Flottenübungen, 
ue A- ot* in der westlichen Ostsee stattfinden, 
werden der Reichswehrminister General v 
Schleicher am 8. August, der Chef öer Marine- 
leitung Admiral Dr. h. c. Naeder vom 8. bis 
10. August und öer Chef der Heeresleitung, 
General Freiherr v. Hammerstein, am 9. Au 
gust an Bord öes Linienschiffes „Hessen" bzw. 
der-, Kreuzers „Königsberg" teilnehmen. 
Die Bergungsarbeiten an der „Niobe" 
Kiel, 6. August. Zn der Bergung des,ersten 
-oten im Fehmarnbclt erfahren wir noch fol 
gende Einzelheiten: 
Als die mit den Bergungsarbeiten beschäf- 
ngten mancher die Masten der „Niobe" ent 
fernt hatten, richtete sich das Schiff etwas auf. 
^o war es einem der Taucher möglich, einen 
Gang über das Deck des Schiffes zu machen 
und altes genau zu besichtigen. Dabei entdeckte 
er in einer Ecke an Deck einen Toten, der so 
fort an die Oberfläche gebracht wurde. Der 
wurde, wie berichtet, als der Matrose 
^.eisewitz rekognosziert. Die Bergungsfahr- 
zeuge und das Marinefahrzeng „R. 1", das 
ebenfalls an der Unfallstelle verankert war, 
letzten die Flaggen auf Halbmast. Der Tote 
wurde ans „R. 1" aufgebahrt, und ein Ehren 
posten hielt bei ihm Wache. Mit dem Toten 
an Bord fuhr dann das Fahrzeug in den 
Kieler Hasen, wo die Leiche in die Marine 
raserne Wik übergeführt wurde. 
Ueber die Bergungsarbeiten hören wir 
weiter, daß die Taucher im Laufe des heutigen 
Sonnabends bei günstigem Wetter daran ge- 
şi werden, die Haltetrossen unter den 
Schiffskörper zu bringen. Wenn das Wetter 
weiter günstig bleibt, soll dann versucht wer 
den, die „Niobe" anzuheben. 
x. Neumünster, 7. Aug. Feuer entstand am 
Sonnabend früh in der Schlachterei von Borger 
an der Holstenstraße. Der Brand war in der 
Raucherei ausgebrochen, deren Dach beim Ein 
treffen der Feuerwehr lichterloh in Flammen 
stand. Da der Brandherd nur durch Aufreißen des 
waches zu erreichen war, gestalteten sich die Lösch 
arbeiten ziemlich schwierig und konnten erst nach 
mehrstündiger Löscharbeit bewältigt werden — 
Sämtliche Fensterscheiben des Wohlfahrtsamtes 
zertrümmert hat am Sonnabend ein älterer Rent 
ner, der wegen der Kürzung seiner Rente in eine 
sinnlose Wut geraten war. Er ging nach dem 
Empfang seines Geldes auf den Hof des Rathauses 
und schlug mit stillem Handstock zehn große Schei- 
1 Len eln. Er wurde von der Polizei in Haft genom 
men und dem Untersuchungsgefängnis zugeführt. 
Schwerer Sturz aus der Bodenluke. 
Mühbrook, 8. Aug. Beim Abladen von 
Getreide stürzte der Installateur Brügmann 
aus der Bodenluke. Der Schwerverletzte 
wurde nach seiner Wohnung getragen und 
von dort nach dem Krankenhaus in Neumün 
ster gebracht, wo eine Rückenverletzung und 
drei Rippenbrüche festgestellt wurden. 
à ftUttelaUUet* 
Schwerer Autounfall in Schleswig. 
ua. Schleswig, 8. Aug. Am gestrigen Sonn 
tag ereignete sich in Schleswig ein schwerer 
Unfall. Ein vollbeladcnes dänisches Fischauto, 
das, von Flensburg kommend, die Straßen 
kreuzung bei „Stadt Hamburg" passieren 
wollte, fuhr mit voller Wucht gegen eine Haus- 
ivand. Das Auto hatte versucht, im letzten 
Augenblick einer herannahenden Straßenbahn 
auszuweichen, dabei verlor der Fahrer die Ge 
walt über seinen Wagen. Der Chauffeur wur- 
öe herausgeschleudert, während der Beifahrer 
in dem gänzlich zertrümmerten Chassis ein 
geklemmt wurde. Der Beifahrer wurde mit 
schweren Verletzungen ins städtische Kranken 
haus gebracht, öer Chauffeur kam mit gertzn- 
gen Verletzungen und dem Schrecken davon. 
Der Wagen ist völlig demoliert, ebenso ist die 
Fischladung dtirch den entstandenen Zeitver 
lust unbrauchbar geworden. Tie Schuldfrage 
konnte bisher nicht geklärt werden. 
Kreisfeuerwehrtag in Schleswig. 
^ ua. Schleswig, 7. August. Am gestrigen 
Sonntag fanden sich rund 300 Feuerwehrleute 
in Schleswig zum diesjährigen Kreisver- 
banöstag ein. Die Teilnehmer wurden in ei 
ner Vertreterversammlung u. a. begrüßt von 
Lanörat W e r t h e r - Schleswig, von einem 
Vertreter der Lanöesbranökasse Kiel und von 
Stadtrat Klinker, öer die Grüße der 
Stadt Schleswig übermittelte. Im Nahmen 
eines längeren Jahresberichts, den Kreis- 
fenerwehrhauptmann Fried richsen der 
Versammlung erstattete, wurde festgestellt, 
daß die Feuerwehr öes Kreises Schleswig ge 
genwärtig achtzig Ortswehren mit insgesamt 
2900 Mitgliedern umfaßt. In Zukunft wer 
den irr verschiedenen Orten Jugendfeuerweh 
ren ins Leben gerufen werden. Die Vertreter- 
versammlung erledigte dann verschiedene 
VerbandsangelegenhAten. Der bisherige 
Verbandsvorstand wurde wiedergewählt, als 
nächster Tagungsort würde Friedrichstadt be 
stimmt. 
Nach einem gemeinsamen Essen wurden am 
Nachmittag Schulübungen auf dem Schloß 
platz vorgeführt. Cs folgte dann etn Branv> 
manöver und Vorführung der ersten Jugenö- 
feuerwehr des Kreises, Erfde, die 39 Mitglie 
der umfaßt. 
Au4 H&zdļd&stattd 
10-Stuudeu-Segelflug über Sylt. 
Westerland auf Sylt, 7. August. Der Flens 
burger Segelflieger, Polizeimeister Gnttsche, 
hat am Sonnabend wiederum eine hervorra 
gende Flugleistuttg vollbracht. Nachdem er erst 
kürzlich über sechs Stunden in der Luft blei 
ben konnte, gelang ihm jetzt ein lOstündiger 
Segelflug. Gnttsche segelte über dem sogen. 
Roten Kliff. Gegen seine Absicht mußte er 
schließlich wegen Drehen des Windes seinen 
Dauerflug unterbrechen. Der Pilot hat damit 
den von der Badeverwaltung Wenningstedt 
für den ersten Zehnstundenflug ausgesetzten 
Preis gewonnen. 
Aus StûjietUôlfn 
Der Anschlag auf die Erfder Land- 
jägermohnung vor dem Schnellgericht. 
Erfde, 8. August. Der Anschlag auf die Landjäger- 
wohnung in Erfde und auf die Frau des hiesigen 
Landjägers fand heute vor dem Schnellschöffenge 
richt beim Amtsgericht in Husum seine gesetzliche 
Sühne. Der Angeklagte Wölk aus Hamburg und ein 
Siebzehnjähriger aus Berlin waren in der Nacht 
zum 1. März vor der Wohnung des hiesigen Land 
jägers erschienen und hatten Einlaß begehrt. Als 
ihnen der von Frau Landjäger Wolf mit dem Be- 
merken verweigert wurde, daß ihr Mann dienstlich 
abwesend sei, versuchten sie den Einlaß gewaltsam 
zu erzwingen. Als ihnen das bei der Tür nicht ge 
lang, schossen sie drei Schüsse in das Fenster, wo- 
von zwei durch die Scheiben gingen und einer im 
Fensterpfosten blieb. Frau Wolf konnte in liegender 
Haltung telephonisch ihren Mann in Nordorstapel 
erreichen. Das angeforderte Ueberfallkommando und 
die Landsägerei nahmen die beiden Täter l'A Stunde 
ņach der Tat fest. Der Jüngere bequemte sich in der 
ersten Nacht zu einem vollen Geständnis, während 
Wölk seine Täterschaft leugnete. Als ihm das Ge- 
ständnis vorgehalten wurde, gestand Wölk auch bei 
der Gegenüberstellung die Tat voll ein. Der Staats- 
an walt beantragte gegen Wölk 1 Jahr 3 Monate 
Gefängnis, dem Berliner wurden 3 Monate bean 
tragt, Das Schöffengericht fällte folgendes Urteil: 
9 Monate Gefängnis für Wölk, der Berliner wurde 
freigesprochen. 6 Monate erhielt Wölk für die Tat 
und 3 Monate für unerlaubten Waffenbesitz. Als 
Milderungsgrund wurde die Trunkenheit des Ange 
klagten und das volle Geständnis, bei dem Berliner 
leine Jugend angerechnet. Damit findet eine Sache, 
welche eine Woche lang unser Dorf und seine Um.' 
gebung in Aufruhr hielt, seine gerechte 
ĶrriL-Mmmeķànstst öes WamksnUs IV siotdm 
ßiti Sonnabend und Sonnlag in Neumünster. 
_ Ueber 2000 Turner aus Schleswig-Holstein, 
Hamburg und Mecklenburg weilten am Sonntag 
in öer Holstenstadt Neumünster, um dort das 
Kreis-Männerturnfest des Turnkreises IV „Nor 
den" abzuhalten. Aus der Provinz waren beson 
ders stark öer friesische Gau und der Norögau ver 
treten. Das Fest selbst wurde eine gewaltige 
Kundgebung für deutsches Turnen und deutsches 
Volkstum und bildet einen weiteren Markstein in 
öer Geschichte unseres Turnkreises „Norden" 
Eingeleitet wurde das Fest durch einen Be- 
grüßungsabend im Tivoli, öer als „Stuttgarter 
Abend" aufgezogen war. Nach den Begrüßungs- 
worcen des Vorsitzenden öes Mtv. 69 Neumünster. 
Rechtsanwalt Fischer, des Oberbürgermeisters 
Schmidt und öes 2. Kreisvertretcrs Eschcnborn- 
Hamvurg folgte ein vorzügliches Bühnenschautur 
neu öer Neumünsteraner Vereine. Schwäbische 
Volkstänze, Barrenturnen der Männer und 
Frauen und ein Lichtbildervortrag „Stuttgart und 
das schöne Schwabenlanö" ernteten großen Bei 
fall. 
Am Sonntag hatten sich über 600 Wettkämpfer 
nt dem Stadion der Stadt cingesunöen, um ihre 
Kräfte im Zivölf-, Neun-, Sechs- und Fünfkampf 
zu messen. Nachmittags bewegte sich unter den 
Klängen der zahlreichen Spielmannszüge, unter 
denen öer öes NMTB. einen schneidigen Eindruck 
machte, ein großer Festzug durch die reichgeschmück- 
tcn Straßen der Feststadt. Am Ehrenmal der 163er 
wurde eine schlichte Gcfallenen-Ehrung vorgenom 
men. Während die Musik das Kameraöenlieö 
spielte und die Fahnen gesenkt waren, wurde ein 
schöner Kranz durch den Kreisvertreter niederge 
legt. Auf dem Sportplatz fanden die zahlreichen 
Vorführungen eine begeisterte Zuschauermenge, 
die mit Beifallskundgebungen nicht kargte. In 
reicher Abwechselung wurden geboten: Freiübun 
gen öcr Aelteren, Staffelläufe, Htndernisläufe für 
Jugendliche, ein Gemeinturnen an 20 Barren als 
geplante Kreisvorführung auf dem Deutschen 
urnfcst in Stuttgart, Turnen der Besten an Reck, 
Barren und Pferd und der Hamburger Stäöte- 
mannschaft an den Schaukelringen. Daneben fan 
den zahlreiche Ballspiele statt. Der RMTV. stellte 
eine komb. Hanöballmannschaft gegen den T.-V. 
Hassee-Winterbek und unterlag reichlich hoch mit 
3 :19 Toren. Den Höhepunkt der Vorführungen 
bildeten die allgemeinen Freiübungen, die zu der 
iegcrehrung überleiteten. Die Schlußansprache 
hielt Prof. Dr. Meyer-Hamburg, die mit dem 
Deutschlandlied endete. 
Auszug aus der Siegerlistc. 
Fünf-Kamps der Aelteren. 1. Klasse, Jahrg. 1893/97. 
1. Willst Wehel — Wandsbeker Tbd.. 100 Punkte. 
Hermann vonmann — Mtv. Heide v I860. 83 P 
o Erich Burghardt - Mtv. v. 1859, 80 P. 6. Bruno 
öä^wcdel — Turn- «. Spielverein Kellinqhusen. 
80 %• 6. Heinrich Hentfchel — Turn- und Spiel- 
^ŗetn Kellinghusen, 76 P. 7. Henri Schühmaun — 
Mtv. Wilstcr v. I860, 74 P. 
Fünf-Kamps der Aclter., 2. Kl.. Jahrgang 1892 n. fr. 
1. Julius Franck — Mtv. v. 186« veiöe. 111 P. 
4. Markus Horns — Mtv. v. I860, Neumünster. 
Neunkamps der Aelteren, Jahrgang 1892 u. früher. 
Alexander Sachse - Hvg. T sch st. vvn 1816. 
jOst.P. 9. Vans Mecklenburg — B. f. L. von 1876. 
Gluck,ladt. 185 P. 12. Willy Böttger - Turn- und 
sportverem Husum, 132 P. 12. Karl Grothusen — 
ìurn- u. Sportverein Kelltnghusen. 132 P. 15. Karl 
Lorenz — Flensburger Tschft. von 1865, 127 P. 
1,T Paul Karall — Flensburger Mtv. von 1881, 
12 ' P. 17. Wilhelm Franzen — Flensburger Mtv 
von 1881 125 P. 18. Ernst Gebhardt — Flens 
burger -rschst. von 1865. 124 P. 
Sechs lamps der Jugendlichen. Jahrgang 1914/17. 
l?äuö Methling — Tbd. Hambura-Eilbeck, 10£ 
Angerstein - V. f. L. von 1876 
ŅUckitadt, 107 P. 4. Christian Sießenbüttel — Mtv 
Melöorf, 10o P. 8. Walter Ritters — Mtv. Mel- 
17.^Werner Hoff — V. f. L. von 1876. 
Glucknadt, 90 P. 21. Ernst Theemann, Husumer 
Turn- und Spiclvcrein. 86 P. 24. Werner Wäm 
ser. Verein für Leibesübungen, Schleswig, 83 P 
Hermann Sarcander, Mtv. Nortorf. 80 P. 
Zwölfkampf, 1. Klasse. 
1. Sans Michaleivsky — Kieler Mtv. v. 1844 
ü. >. 1. Hans Pfeiffer — H. T. st. 1816, 203 P. 
Karl Streicher— Kieler Mtv. v. 1844, 194 P. 
3. Richard Wagenknecht — H. T. v. 1816 189 P. 
Hermann Eichner — Husumer Turn- u. Sviel- 
vercin, 168 P. 
Fünfkampf der Volksturner. 
1. Elans Warringholz, Mtv. Seide v. I860, 96 P. 
2. Walter Schönivandt, V. f. L.. Glttckstadt. 95 P. 
Alfred v. Thun, Nienöorfer Tschft., 94 P. 
13. Werner Bote. Mtv. Meldorf, 80 P. u. Vans 
Gotisches, V. f. L., Schleswig, 79 P. 15. Walter 
Oesaa. Mtv. Melöorf. 78 P. 18. Johannes Mehl, 
Flensburger sichst. v. 1865, 75 P. 22. Helmut 
Büttner. Mtv. Heide v. I860, 72 P. 
Zwölf-Kampf, 2. Klasse, Jahrgang 1913 und früher. 
1. Anton Bauer, Hbg. Tbd. v. 1862, 183 Punkte. 
6. Kurt Regenhardt, V. f. L., Glückstaöt, 174 P. 
'• Walter Feüdern. Mtv. Heide v. 1860, 173 P. 
• Haus Clausen. B. f. L., Schleswig, 173 P. * 
o. @ntft ^eööersen, Husumer Turn- Spwrtver- 
ein, 172 P. 14. Hermann Neubert, Min. v. 1860. 
Heide, 165 P. 14. Henry storch. T. s. V. Husum 
1875, 165 P. 15. Wilhelm Hansen, Mtv. Heide vvr 
1860, 164 P. " 
Anmerkung: Die spiclerqebnisse verüffcntlichcr 
wir morgen in unserem Sportteil.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.