Full text: Newspaper volume (1817)

tit Flensburg rm ehemaligen Bruhusche 
tn Flensburg im ehemaligen Brüh »scheu Rasthöfe und 
in Altona bei der Wittwe Franck und dem Gastwirch 
Dcg ela» 
lkinqcscyLn und abgefordert werden. 
Kaufliebhaber können sowohl den erwähnten Stammhof 
Maasleben, als auch die beiden zu verkaufende» Maaslc? 
bencr coiirribuablen Parcelen jederzeit in Augenschein neh 
men und haben fick solcherhalh an den dortigen Verwalter 
Clasen zu wenden. > 
Es wird noch nachrichtlich folgendes bemerkt: der Stamm- 
ļ>of Maaslebtn concurrirt nur für Z Pflug und hat einen 
t lächeninhalt von 496 Tonnen ck 240 0 Ruthen, und 24 
vnuen 4 Scheffel á 300 [J Ruthen.' Das steuerbare 
Arceal betragt 337 Tonnen, rarirt g Tonne zu röoRbkhlr.. 
die beiden sogenannten Büchwaldsche» Parcelen coneuriren 
für einen Pflug und haben eine» Flächeninhalt von %i' 
Tonnen 5 Şchlp â Zoo ss Ruthen. Das steuerbare Ar- 
real betragt 91 Tonnen. 
An jährlichem Canon, entrichten diese Parcelen an den 
Etammhof 5Z Rthlr. 37 ßl. Cour, und muffe» mit den 
«lndern contribuablen Parcelistcn die Last der sämmtlichen 
36 Kirchenstfliige, die Unterhaltung' der Rciitcrpferde und 
sonstige kleine Anlagen und Lasten abhalten. 
Auf dein Kauprhofe sind 8 größere und kleinere Gebäude; 
unter welchen das Wohnhaus (95 Fuß laug und 57 Fuß 
ļc breit, tarirt in der Brandgilde zu 10)500 Rthlr. vormals 
Cour.) der Mitstall (17 Fach s 9 Fuß lang und 22 breit,) 
die Scheunen (>5 Fa» a vz F,iß lang und 60 Fuß breit) 
sind das Ktthhgus (12 Fach g 8 Fuß lang und 55 Fuß breit) von 
Brandmauer, die übrigen Gebäude aber von Mauer und 
Brndwerk ausgeführt sind. Sämmtliche Gebäude sind in 
Am > 9. d. M., als am Freitage »ach dem 3. Advent-Sonn- 
tgge, Vormittags «0 Uhr soll die bisher von dem Rcnvs- 
ŗurglschen Stabt - Armen --LündstenH. H. Möller auf See- 
mühlen inne gehabte % Veste Hufe Landes mit Aubehörun- 
tzeu zunebst der dabei beiegenen Hospital-Armen-Mühle, 
«Nter den ru rcunnino zu verlesenden Bedingungen, »bşichd
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.