Full text: Newspaper volume (1817)

428 
Jemand von gesetzten Jahren „nd völliger Erfahrung, 
wlinicht den eE>!cn Mann für billige Belohnung zu un 
ken ichten, welcher gesonnen ist, oder wünscht. Englisch 
Bwr aller. Art brauen zu können, das an Güte und 
Starke, zur ,eden Kenner Probe halt, und um den Hälf 
ten Preis zu verkaufen ist, gegen das, was das englische 
kochet. y,och wird dabev. bemerkt, das es 6 bis 9 Mo 
nate liegen kann, ohne daß cs im mindesten sauer wird. 
Auch ist daselbst eine Englische Drechselbank für billigen 
Preis zu haben, und empfiehlt sich derselbe auch zur 
Verfertigung aller Arten Drechsler-Arbeit, so wie auf 
eme besondere Weise, alle Sorten Kamme zu verfertigen. 
or. u l) î x î- Nachweisung ertheilt der Tischlermeister 
Albrecht in Eckernforde. 
Da leb gesonnen bin, zum Anfanqe Januar im Wels- 
nähen, Sticken, und mehrere» Unterricht zu geben, so er 
suche ich diejenigen Eltern, welche geneigt sind, mir ihre 
Töchter im selbigen zn- übergehen, baß sich sich gefälligst 
bev mir spätestens im December melden mögen., indem 
kch nur eine gewisse Aah! Eleven annehme» werde. 
Eiife Diogenes, Wittwe. 
.... . Wohnhaft an derObcreider beym Schncider- 
Meister Schröder. ’ ‘ ' 
.Der Doctor Berghöfer. ausübender Arzt zu Itzehoe, 
bietet hiedurch Augenkrankcu — und unter diesen den sich 
legiünürenden Armen niientgeldlich — sowohl durch phar 
maceutische Mittel als durch Operation - seine Hülst an. 
In Wien unter Professor. Dr. Beer, und in Prag mit 
Dr. Fischer als Arzt heim Blliideninstitnt, hatte er vor 
züglich Gelegenheit seine Kcnknisse in diesem Fa» anszu- 
bilden, und hofft demnach durch seine gemachten Erfahrun 
gen der naben und fernen Umgebung besonders nülrlich wer 
den zu können, ' - p' " , . 
Allen, resp. Kennern und Liebhabern empfehle ich mich 
mit Mschmackvollen sortirren optischen Instrumenten, be 
sonders mit sehr guten CopservatioushrilleN, welche nach 
%iîst regelmäßig verfertigt sind, sowohl für Kurzsichtige, 
als auch für solche Äugen, die nicht in dcrNàhe, sondern 
uur in der Ferne scharf sehest. — DiejenigeBrille, welche 
den Aügen', je nachdem sie beschaffen sind, am angemessen 
ste» und wohlthätigsten ist, wird sogleich nach den Siegeln
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.