Full text: Newspaper volume (1817)

■- -Ķ 
ÌlR 
à 
kîlşRÄR?, 
DMĢ»Ģ 
WŞSķ^ 
KNAĢ»v 
KŞ 
à 
W, 
‘y'itfl'i :i’ ■ * »'vv 
Wz MâMZ 
ķşķ ŗR 1 .:;R, •• *f 
Br Ķ ■ v ' ,i ‘Ar'. 
ar ïrv-r -‘ ' H V - • 
§WW 
MMKUNÄ 
- 
WM»«ļA LS 
1 I :' ! -.' 
Es dient für die Inhaber von Copenhagener Brand- 
Versicherungs - Obligationen , hiemit zur Nachricht, daß 
die darauf rückständiaen Zinsen für das Jahr 1813 bis 
1814 nunmehr» d^rch uns ausbezahlt werden. Die Zah- 
lungszeit bestimmen wir, wie gewöhnlich Dienstag und 
Freitag von 10 bis 12 Uhr. 
Wiggers «t Stintzing. 
Gest 0 hlne Sachen. 
Auf einem benachbarten «belieben Nute, sind in 
der Na»r vom 3 ten auf den 6 teil dieses Monats, nach 
stehende Sachen durch Einbruch, diebischer Weise entwandt, 
als: 
I große silberne inwendig vergoldete Theedvsc mit Rus 
sischem Stempel, unter der Dose. Nickt allein der 
kleine Deckel ist lose, sondern der ganze obere Theil, 
kan» aufgemacht werdgn. 
x kleiner niedriger silberner Handlcuchter. 
1 großer Tisckleuchter von Argcnthacbö. '. !i 
I grün laqiiirter Zuckerkasten, mit auszunehmcndem Ein 
satz und Einthcilung von Zinn. - 
I altmodische silberne Zuckerzange. • 
I neue stählerne Lichtscheere. - ■ i 
X großer Nähkaste» mit vielen Kleinigkeiten an Zwirn, 
Spitzen und Seide, z Sckeeren, 2 Fingerhüten von 
Silber und Elfenbein. Der Kasten ist von dunkel 
braunem Ahcrnhvlz, mit einem kleine» gelben Strich 
eingelegt. 
1 dito mir dito von Mahagoniholz, hell bunt ausgelegt, 
z Paar grüne lange damastene Fenstergardincn. 
2 Kanapceütcrzüge nebst 12 Stühlüberzügcn von roth 
und braun quarirtem Lein. 
, Wer von diesen Sache«, oder von dem Thäter so hin 
längliche Nachricht gibt, baß er zur gefänglichen Hast ge 
zogen werden kann, hat eine angemessene Belohnung zn 
erwarten; und wolle sich deshalb an die hiesige Wvche«- 
cblattsExpedition wenden. . . ,, ^ ' ..-„.7. 
Rendsburg »en s ten September iw.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.