Full text: (Erstes Bändchen)

In dem dem Herodot zugeschriebenen Buche wird 
erzaͤhlt, Homer habe fruͤher viele Laͤnder durch⸗ 
wandelt, und alles mit eigenen Augen gesehen, 
was er spaͤter beschrieben; er habe Griechenland, 
Afrika und Spanien durchreist und lange auf Itha⸗ 
ka verweilt. Die Musik soll er von seinem Stief—⸗ 
vater Phemios gelernt haben; so wie'“ die Poesie 
von dem Schiffer Mantes. In Kuma bey seinem 
Wirth, einem Waffenschmidt, lernte er Hafnistes 
Werkstatt kennen. Auf der Reise nach Chios hielt 
er sich, gleich wie Odysseus beym Euanaͤos, bey 
dem Hirten Glaukos auf. Endlich ward er vom 
Sturm nach Samos getrieben, wo er starb und 
am Ufer begraben wurde. Auf diese Weise stimmt 
also Homers Leben ganz mit seinen Werken uͤber⸗ 
ein, und daß alle Griechen zuverlaͤssig glauben, 
daß ein solcher Mann einst wirklich gelebt hat, geht 
uns klar aus dem Streite hervor, den neunzehn 
Staͤdte uͤber seinen Geburtsort fuͤhrten. 
Vom Hesiodus weiß man mehr, da er 
im zweyten Buche seiner Werke und Tage von 
sich selbst redet. In Boͤotien geboren huͤtete er 
Schaafe auf dem Berge Helikon, wo er die Be⸗
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.