Full text: Dänische Sprachlehre für Deutsche

werden auch dadurch mehrere ahnliche Woͤrter unter— 
schieden; z. B. 
(en) Tro, Glauben, (at) tro, glauben, 
(en) Tale, cine ede, (at) tale, teden, . 
(en) Flåj, ein Fliget, (han) flij, er fIvg, 
(et) Ønske, ein Bunf ch, (at) ønske, winfden, 
Vande, Gewåffer, (at) vande, måffern, 
Moden, die Mode. moden, reif. , 
Eine umflåndlice und scharfsinnige Untersuchung 
tiber alle in der dänischen Sprache vorkommende Laute 
und die ihnen am besten entsprechenden Schriftzeichen, 
hat Prof. RafÉ geliefert in seiner Schrift Forsøg til 
en videnskabelig dansk Retskrivningslære, med Hen- 
syn til Stamsproget og Nabosproget, ' København 
1826, die als erfter Band von Tidsskrift for nordisk 
Oldkyndighed berausgegeben ift. 
Zweite Abtheilung. 
Von der Biegung der Woͤrter. 
7. $ Von dem Geschlechtsworte. 
Die daͤnische Sprache unterscheidet nur zwei Ge— 
schlechter, das gemeinschaftliche (Fælleskjön) und das 
—XC (Intethjön); dag erste umfaßt das månn: 
liche und weibliche Geschlecht (Hankjsn und Ilun- 
kjön), welche sich in der altnordischen Stammsprache, 
desgleichen im Altdaͤuischen, finden. 
Die Zahlen sind, wie im Deutschen, die Einzahl 
(Eentallet) und die Mehrzahl (Fleertallet).
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.