Full text: Newspaper volume (1848)

Holsteinische Eisenbahnen. 
Frequenz 
in der Woche vom 20. bis 26. Februar. 
Altona-Kiel. 
5151 Personen 5266 mļ 15 /3 
Guterfracht 7578 „ 15 „ 
12845 ş 14 fl 
Glückstadt > Elmshorn. 
1222 Personen 444 mX 7/3 
Güteriracht . . 533 „ 14 
978 tnķ 5 fl 
Rendsburg - Neumünster. 
1011 Personen . 923 ş 11/3 
Gücerfracht 611 „ 1 „ 
1734 ş 12 /3 
Die Direction 
»er Airona-Kieier Eisenbahn-Gesellschaft. 
Ş 
Das 
fährt: 
Rendsburg-, 
vom 1-tten März bis Kren April L848. 
Von 
Rendsburg »ach Tönning, 
jede» Dienstag, Donnerstag 
und Sonnabend. 
M o r a e n i 8 Ubr. 
Von 
Tönning nach Rendsburg, 
jeden Sonntag, Mittwoch 
und Freitag. 
Morgens 5 Ubr. 
Nach der Reiidoburger Bahnb.ofsuhr gerechnet. 
ïÊj^ 
Gesucht werden 500 Fkthlr. Ert. aus sichere 
Hypothek zu üblichen Zinsen. Wo? erfahrt man 
in der Expedition dieses Blattes. 
Rendsburg, im Februar 1848. 
In einer der besten Lagen der Altstadt, am 
Stegengraben stoßend, stellt e», im guten Stande 
sich befindendes Wohnhaus nebst Hintergebäude 
unter der Hand zu verkaufen. Nähere Nachricht 
ertheilt die Erpedilion dieses Blattes. 
Hans Verkauf. Wegen Orksveränderung ist der 
Unterzeichnete gewilligt, sein in der Obereiderstrgße bieselbst 
nnrer No. 356 belegenes, im besten baulichen Stande be 
findliches Wohnhaus unter der Hand zu verkaufen, und 
bittet Kaufliedhaber deshalb sich möglichst bald an ihn zu 
wenden. 
W. Schmidt, Tischlermeister. 
Mit gelben Kocherbsen von besonderer Güte em 
pfiehlt sich 
Joh. Böhrnsen. 
Gutta - Percha - Sohlen 
sind zu haben bei 
, C. W. Petersen, Mühlenstraße. 
Rendsburg, den 2;eii März 1848. 
Herren- und Kinder - Hüte in neuester Facon, 
sowohl von Seide als Filz, bei 
Christ. Pfeiffer, 
Ecke der Neuenstraße. 
Bei mir stehen wieder die folgenden beiden 
Hengste zum Decken: 
I) Mein alter bekannter Schimmel, deckt 
“ vr. Stute für 8 m$; 
2) Ein hellbrauner, 4 Jahre alter Hengst, genannt 
Fortunatus. deckt pr. Ş-ule für 10 »#. 
Stir Ms im vorigen Jahre von dem Schimmel nicht 
belegten L tu len wird dieses Jahr 4 m$, und für die von 
dem braunen Hengste nicht belegten Sturen 5 mR bezahlt 
Springenhirsch, den löten Februar 1848. 
C. Lembcke. 
— 54 — 
Mein dunkelbrauner Hengst, 3 Jahre alt, 
ohne Abzeichen deckt pr. Srure für 5 mĶ. 
Eggert SieverS 
in Clsdorff. 
Mein dreijähriger Schimmelhengst steht 
von jetzt dis Johannis zum Decken. Das 
Deckgeld bekrägr 5 mĶ pr. Stute. 
Nübbel, 1848. 
Hufner Detlef Sievers. 
I» ersuche Diejenigen, die ihr Zeug außer dem Hause 
waschen lasten wellen, mich mir ihren Aufträgen zu beehren 
Sophie Witz et, 
wohnhaft bei Hansen hinterm Kirchhof. 
Da es mir gelungen ist, mit einer auswärtigen 
Fabrik eine billige Bedingung abzuschließen, alle 
Italienische und Pserdebaar-Hüte für billige Preise zu 
waschen, und sie aufs Neue zu mvdernisjren, so ergeht meine 
Birke an die aeebrien Damen, welche Hüte dieser Art zu 
waschen oder zu ändern haben, mir solche vorläufig bis zur 
Mitte Marz-Monats, wo ich meine erste Sendung machen 
werde, zukommen zu lasten. 
Eiferte Israel, 
geb. Ephraim. 
Anzeige. Ich zeige einem verebilichen Publicum hie- 
mlt an, daß ick Sovba- und neue Ltublpolster mir Leinen 
beichlage. und zwar letztere das Stück für 8 ß, sowie daß 
I* auch Lederpolster schwarz und blank mache, das Stück 
fur 1 fl. 
Salilermeister Kessel, 
wohnhaft bei Bötrchermeister Berger 
in der Neuenstraße. 
Zum Heil der Menschheit, gleich wichtig für Gesunde 
und Kranke ist so eben bei Schuberth & Comp, er 
schienen: 
Die Hartleibigkeit oder Verstopfung 
(gemetnigli» Unterleibsbeschwerden genannt), 
ist keine Krankheit der Gedärme, 
physiologisch nachgewiesen, mit Erklärung der Ur 
sachen und Eiilstebuiig derselben, der nachtheiiigen Folgen 
der bisherigen Behandlung. nebst erprobter Anleitung 
zur Heilung dieser Krankheit, nach dem englische» 
Original von vr. inest. Edward Johnson, geh. 6 /3. 
Hier wird aus wenigen Bogen eine Makrvbio'lik, eine 
Kunst das menschliche Leben zu verlängern, geboten, welche 
bei Laien und Aerzten Sensation erregen wird. Der Name 
des Verfassers, dessen Werke mit Blitzesschnelle über ganz 
England Verbreitung gefunden, bürgt dafür, daß die hier 
ausgestellten Behauptungen und Lehren auf neue» und 
wahren pvosivlogischen Forschungen beruhen und frei von 
aller und jeder Charlatanerie stnd. 
In Rendsburg vvrrärhig bei 
F. A. Oberrei«. 
Einem geehrten hiesigen und auswärrlgen Publikum 
Ģàe„ich^nedur« die ergebene Anzeige, daß ich mich am 
Sattler und Tapezirer 
erablirc habe. Indem ich prompre und reelle Bedienung 
verspreche.bitte ich zügle,» um güiigst zahlreiche, in mein 
£ am . einschlagende Bestellungen. Meine Wobnung ist im 
aule der Frau Justizrätbin Särou in der Hohenstraße 
Rendsburg, den löten Februar 1848. 
2- H. Dunckelmann. 
Anzeige 
für Reisende nach Amerika. 
de» bereits bekannte,i vorcheilha,ten Bedingungen 
kur ^ leiciiigen, welche ii» durch meine Vermiilelung nach 
Amerika besolde,,, lasten, füge i» „och hinzu, daß Jeder 
™ f, f"rr ^"laufe dieses Monais seinen «ufnahmeschein 
» die,er Reise bei mir los,, auch noch den Nutzen genießen 
loll, ,ur den niedrigen Preis des eisten Ab,'ahrtsiages aucv 
tie ferneren Fahrten dieses Jahres befördert werden soll. 
W. S. II n n a, 
in Rendsburg. 
Selse-Cielegenlieit über Btamlmi-g »ach JVordainerica. 
Regelmässige Packet-Post-Schifffahrt nach NEW-YORK 
6urcb nachstehende Schiffe, welche wie folgt abgeben: 
?rluni! 0 . n '. .' ; : : ; • e#Pt : S,eàm'"â" Ķ Ļnşien, am 1. März. 15. Juli. 1. December 
Miles " J h/"'' " Ş 15. do. 1. August. 15. do. 
Franklin " á 0 Mf« " o' " " " l. April. 15. do. 
Gutte n berg (neues Schiff), " »/ 0 r " Yon " " " 15 - 6t ’- 1. September. 
Howard. " ^0 ,. ,. ,. l.Mai. 15. do. 
Newton " Niemann " 'I n " " " 15 ' Co - J. October. 
Leibnitz ;; litn u ' " 3io 1. 3»m. 15. do. 
Wieuboltz," 450 ^ Jutt. is! 
Nach NEW - ORLEANS, 
tun Isten April, löten April, Isren September, löten September, 1 October, löten, October. 
Nach OUEBECK, 
UttI 15ten ïïrnl ' 15ten Mai, Isten Juni, lösen Juni und Isten Juli. 
bekannte,/ ml/ho?em"ger?uml'gn/Zwiscbeiideck/und^eIeaa,it!-/K^//^" a /! ten Dl,cn erwähnten, seit Jahren rühmlichst 
sich ebenso sehr durch gule und menicbensreunbliche B-Na, versehenen Packet-Post-Schiffen, deeeii Capital,ie 
haben, und deren Anzahl Mir» zwei der schönsten und " ^"^^ere einen wohlverdienten Ruf erworben 
genügen, vermehrt worden ist, sind nur t>L Unteruidniffen Hamburgs, um de» gesteigerten Bedürfnisse,, zu 
Sloman, ermächtiget und erlauben wir uns daher bei demE'genthnmer dieser Schiffe, Herrn R. M. 
Uork, New-Orleans, und O.uebeck unter Jnsichenina der a-mi/ /'/c Pastagegeld, diele Gelegeiibeit „ach New- 
legentlichst zu empfehle,,. - Nähere Nachricht theilen «Tî.r »f/Vw, beste,, Veiörderung allen Reisende,, ange- 
Agenien. ' bellen auf poitofreie Briefe die Unterzeichneten, sowie unsere Herren 
Hamburg, im Januar 1848. 
Knorr öf Janssen. 
Daß i» mich als 
Schneidermeister etablirt 
habe, verfehle ich nicht, dem geehrten Publicum mit der 
Bitte aiijlizeigen, mich in meinem Geschäfte mit gütigen 
Aufträgen zu beehren. Mein Bestreben wird stets dahin 
gerichtet sein, mir das Wohlwollen der mich Beehrenden 
zu erwerben. Meine Wohnung ist in dem früher von 
dem Kaufmann Herrn Boi dt. jetzt von dem Tischlergesell 
brücke No'81 fdHr lohnten Hause an der Schiff- 
H. Sievers. 
___ Schneidermeister. 
Rendsburger Liedertafel. 
Dienstag den 7ten März d. I. 
-lbendunterhaltung verbunden mit Tanz. 
Ansang Abends 7i Ubr. 
Karte» fur einzuführende Damen sind beim Herrn Ed. 
Koiicke,un. abzufordern. 
Die Direction. 
Mittwoch, den 8ten März 1848: 
Abend - Unterhaltung 
für die Herren Abonnenten der Wintervergnügungen. 
Ansang 7 Uhr. 
§. Dülferc. 
iK' Großes Instrumental-Concert 
wt hiesigen Schauspielhause, 
am Fastnachtstage, den 7ten Mörz 1848, 
"""k Direction des Mustkdircctors Hrn. A.M. Cankbal 
aus Hamburg und Mitwirkung der Herren Mitglieder de« 
Mus.kcorps der vierten Jnkanrerie-Br ga " 
Gedruckte Programme werben bas Nähere zur Kunde de« 
hochgeehrten Publicum« bringen. i e Cti 
Montag, den 6ken März 1848, 
Würger-Ball 
im Salon des Schauspielhauses. 
Anfang Abends 7 Uhr. 
Da wegen der verlängerten Landestrauer dieser Ball in 
der vorigen Woche har ausgesetzt werden müssen, so ladet 
letzt h,ezu ergebenst ein " 
M. I. Saggau. 
Fastnachkmontag, den 6:en Marz wird auf 
© dem Schützenhofe um Silberzeug ge- 
« schoffen, wozu Schießliebhaber eingeladen 
werden, von 
Reimers. Lorenzen. 
Jemen ©tiefres meffin“* ZJÌT 
unter andern ein iatei,.is»es V g vä st 
so bitte ich recht sehr, mir daffeibe z„ schicken ' Mt " f 
Rendsburg, den Isten März 1848. 
H. g. Koch. 
, Derlorenes. Sollte Jemand ein messingenes Hunde- 
Halsband, m.t dem Zeichen No. 396 verleben, gesunde,, 
baden, so w.rd derselbe ersucht, dasselbe gegen ein billig » 
Douceur in der Wo»e„blacrs-Expedirion abzuliefern. 
LchrlingS-Gesuch. Ein junger Mens», der Lust 
Umerkomme/bei u"» Tapezirer-Ges«äst zu erlernen, findet 
A. §. F. Ostermann. 
Gesuchter Lehrling. Ein Bursche, welcher die 
Backer-Profeiston zu lernen geneigt ist, kann zu Ostern b ķ 
mir in die Lehre treten. 1 n 
F- Büslng. 
Gesuchter Lehrling. Ei» Bursche, der aemilliac 
L'dle'r.?«'Là i" CtUtnt "‘ Unn bil wir 
I. Berger. Glasermeister. 
Lehrlings-Gesuch. Ein Bursche, der Lust hat die 
Kupferschmiede-Pro,eiston zu erlernen, kann Ostern in die 
Lehre treten bei 1 e 
C. Kühl, 
Knpferschmiedmeister. 
Eonditions-Gesuch. Es sn»r ein junges Mädchen 
welches ,m Schneidern, hübsch Welßnäben. ,v,vie in allen 
seiner» Handarbeilen sehr geübt ist und au» der Hausfrau 
öaItu . U41 1,11 die H»"0 zu gehen wünscht, eine 
Conbirivn entweder in der Stadt ober ant dem Lande 
Reflectirende belieben sich unter den Buchstaben F. N in 
der Expedition dieses Blattes zu melden. 
Gesuchte Wohnung. ES wird zu Ostern eine 
Wohnung mir Hvfraum, nahe gn Waster belegen, gesucht 
Refieciirende belieben ihre Adresse» an die Expedition 
tiefer Blätter abzugeben. 
In meinem Hause in der Obereiderstraße No. 354 steht 
z„ OsterniFIüttezeir ein Wohnkeller »ach vorne und eine 
Gelegenheit nach hinten zu vermielhen. 
I. F. Haase, Ww. 
Die untere Etage meines Hanses No. 57 in der Neuen 
straße bin ich gewilligt zu vermierben. Es ist vollständige 
Einrichtung zu einer Bäckerei vorhanden. Das Nähere bei 
Gottfried Möller. 
Rendsburg, den 29sten Februar 1848. 
Wegen Ortsveränderung find in meiner Bude 2 Wohn- 
geiegenheiccn zu Ostern oder sogleich miechfrei. 
H. Schütze, Maurergesell. 
Gedruckt bei F. M. W e n d ŗ l l in Rendsburg.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.