Full text: Newspaper volume (1848)

Generalversammlung 
der 
Rendsburger Schiffschederei - Gesellschaft, 
am Sonntage, den I« Januar 1848, 
Abends 5 Uhr, im Dülfert'schen Hause, 
worin von der Direction Bericht erstattet, die Rechnung 
für das Jahr 1847 vorgelegt, die Dividende ausbezahlt 
und die Wahl neuer Gesellschafts. Beamten vorgenon,.. 
men werden wird. Indem wir nun die Herren Actio, 
naire zu dieser Generalversainnilung einladen, ersuchen 
' : ' ir dieselben zugleich, Ihre sämmtlichen Actien, 
behufs Entgegennahme der Dividende, mitbringen zu 
wollen. 
Rendsburg, in der Direction der SchiffSrhederei. 
Gesellschaft, den 29,len December 1847. 
*** 3oh. Paap. I. I. H. Lütgens. 
Joh. Gollfr. Petersen, 
als Correspondent der Gesellschaft. 
Holsteinische Eisen- 
bahnen. 
Abfahrtszerren. 
Tägliche regelmäßige Perfonenzüge. 
Morgens 7 Uhr und Nachmittags 2 ftz Uhr 
von Kiel nach Altona, Glückstadt und Rendsburg. 
Morgens 8 Uhr und Nachmittags 3^/2 Uhr 
von Altona nach Kiel, Glückstart und Rendsburg. 
Morgens 8 Uhr und Nachmittags 31/2 Uhr 
von Glückstadt nach Altona, Kiel und Rendsburg. 
Morgens 6yi Uhr und Nachmittags 2 Uhr 
von Rendsburg nach Altona, Kiel und Glückstadt. 
Tägliche regelmäßige Gnterznge- 
Morgens 8 Uhr von Neumünster nach Kiel. 
'Abends 4s/2 Uhr von Kiel nach Altona. 
„ 61/2 Uhr von Altona nach Neumünster. 
Die Direction 
der Altona-Kieler Eisenbahn-Gesellschaft, 
Holsteinische Cifenbahnen. 
Mit Rücksicht auf die überhandnehmende Ent. 
werthung der N ?/z Stücke wird hiedurch bekannt gemacht: 
daß diese Münze nach Sonntag, den 9ten d. M. 
an den Cassen der Holsteinischen Eisenbahnen bis 
weiter nur zu 30 Schill. Crk., sowie die sog. halben 
N 2/3 Stücke von demselben Zeitpunkte angerechnet, 
bis weiter nur zu 15 Schill. Crt. daselbst ange. 
nommen werden. 
Altona, den 6ten Januar 1848. 
Die Direction 
der Altona-Kieler Eisenbahngesellschaft. 
Holsteinische Cifenbahnen. 
Frequenz 
in der Woche vom L6. bis 31. December. 
Altona-Kiel. 
M01 Personen 5230 mp. 9 ß 
Gürerfracbt <6187 „ 15 „ 
11118 ş 8 ß 
Glückstadt - Elmshorn. 
159t Personen 523 mp 3/3 
Güterjracht 1370 „ 5 
1893 ş 8 ß 
Rendsburg - Nenminister. 
981 Personen 881 mĶ — ß 
Gürersracht 510 „ 9 „ 
1121 tnķ 9 /3 
D i e Direction 
der Altona-Kieler Eisenbahn-Ge,ellicbast. 
A u c t i 0 n. 
Mittwoch den 12. Januar 1818, Vormittags 10 llbr, 
werten für auswärtige Rechnung im hiesigen tönigl,chen 
Packbause öffentlich verkauft: 
ca. 1220 16r?l Tonnen holländische Heennge, 
251 32stel ' to. to. tv. 
1 Packen Taback ln Blattern Bto. ca. '2100 %. 
12 Ballen Caffee „ „ 1500 „ 
10 Pieffer „ 1100 „ 
5 Kisten Holland. Kaie „ „ 1100 „ 
1 Gebinde Rheinwein. 
Vorstehende Waaren sind mit dem Schiffe „Maria", 
Capt. Schultz, von Amsterdam nach Danzig bestimmt, 
vier angebrachr, und iheilweije mehr oder weniger von 
Seewaffer beschädigt. 
Tönning, den 22sten December 1817. 
Carl Magn. Lexvw. 
Am kommenden Montag, den lOten Januar, Vormtk- 
tagS 10 Ubr, lassen wir für Rechnung den cS angebt, 
Tonnen Bucbwaizen in öffentlicher Auction meist- 
dielend gegen baare Bezahlung verkaulen, wozu Liebhaber 
biemic eingeladen werden. 
Rendsburg, den 6ten Januar 1818. 
Gebrüder L 0 r e n z e n. 
Z« Neujahr 1848 empfiehlt sich mit 
Spielkarten 
C. W. Petersen, 
Mühlenstraße. 
Rendsburg, den 29. December 1847. 
Im 
Wechsel* 
und Banquier - Geschäft 
von 
Jacob Meyer, 
Königs st raste N r 0. 518. 
formen N. f Stücke gegen Preußische 
Thaler getauscht werden, und werden 
selbige vorläufig bei ihm »3V Schill, 
angenommen. 
Ber neue deutsche Laden, 
Königsstraße N o. 5 12. 
ist neuerdings mit verschiedenen Artikeln versehen, die an 
gelegentlichst empfohlen werten: 
Superfeine franz. Buckskins in genrilen neuen 
Casimir-Herren-Shawls ven feinster Qualität das 
Stuck 10 /3. 
b *8"$ ,nfb C 2 V BCi#C ^Warze Tülls, die 
4 Nrertel breite dito, die Elle ļ und 1 ß. 
Band-Tülle in verschiedenen Breiten, die Eile t und j ß 
(®!fsfr Artikel kann des billigen Preise« wegen nur 
^ stückweise verkan't werden.) 
Feine wollene Eravat - Tiielrer in den schönsten 
Mustern und Farben, bäS Stuck 10 ß 
Zà/ķ""°'"têavat-Tûchcr, ^ ļg 
Başt,eibene do. das Stück 5 ß 
Hauömacher- Leinen, die Elle l ß. 
Jacob Jfieyer, 
Gejchäfisführer. 
Mil kleinen modernen 
Kinderhüten, 
verziere mit Band und fledern, so wie mir einer Auswahl 
neuer Filzschuhe und Stiefel 
empfiehlt sich bestens 
I. S. Pfeiffer jun. 
am Altstädler - Markt. 
Verkauf von 
bei 
Spielkarten 
I. M. Barbeck. 
fut ^.zuverlässigsten Wetterverkündiger 
edle ich den eben erhaltenen " 
«empfehle 
Mj gromcter, 
ein Produkt, aus dem Pflanzenreiche stammend, welwes 
mit dewunderungewürdiger Genauigkeit jede Veränderung 
des Wetters 12--21 Stunden vorher anzeigt. Preis eines 
Exemplars mit Gebrauchs«,iweiluna 6 ß. 
S. A. Oberreich. 
Den geehrten Freunden der dänischen 
Literatur widme ich hiermit die ergebene 
Anzeige, daß ich mit den sämmtlichen 
dänischen Buchhandlungen in directe Ver 
bindung getreten bin und daher die neue 
sten Erscheinungen der dänischen Literatur 
stets bei mir auf Lager sind. 
Nicht vorrälhige Werke können auf 
Verlangen aufs Baldigste ohne Porto 
aufschlag von mir zur Stelle geschafft 
werden. 
F. A. Oberreich. 
Bedientoustelle. Ein junger Mens», 
welcher fti, mehreren Jahren bei angesehenen Herrschaften 
condition,ri bat. wunia,! gerne zun, Isten Februar wieder 
eine «crolle als Bedienter oder an» als Reitknecht, 
e r kann wegen feiner inilrmi, Conditioner, d,e besten 
S'&ST'- mnt Mlunfl 'klbeill Die Wochen- 
Meinen biet vor dem Nencbore belegenen, früher dem 
Herrn Lifchke gehörenden Garten nebst Gartenhaus bin jch 
gewilligt zu vermiethen. 
C. Reimers. 
Zu Ostern Fll'ttiezeir ist in der Hohenstraße in No 91 
eme Wohnung oben na» vorne zu, so wie auch eine Bude 
am dem Hvte zu vermiethen. 
. 3» Ostern Flüliezeii ist die untere Etage meines Hanses 
in Miethe zu haben. Dielelbe bestebr in zwei heizbaren 
Stuben, Schlafstube, Keller und FeriruiiaSpkatz. 
Jo!>. Bergemann, 
ZimmergeseUe. 
I» pkeinem «uf der Nienstädt belegenen Haufe steht z« 
Ostern Inder mittlern Etage eine Gelegenheit zu vermiethen 
G. H. Loepthien. 
In meinem großen Haufe steht zu Ostern 1818 zu ver- 
miethen: 
a) die ganze unterste Etage, 
d) in der zweiren Erage: 2 Logis, jedes von 3 
3immern mir Küche u. s. w. 
Cbr. Benhen. 
In meinem neuerbauken Hause nach vorne, an berOber- 
eider No. 113, habe ich zu Ostern Flültezeir 1818 in der 
zweiten Etage zwei Wohnungen zu vermielheu. Die eine 
besteht in 2 Wohnstube». 1 Şchlatstube nebst Küche, und 
die andere in 1 Wohnstube, 1 Şchlaļstude und Küche. 
Beide Wohnungen sind mit Hanskeller und Platz zur 
Feuerung versehen, Zugleich habe ich zwei Wohnkeller na» 
vorne zu vermiethen. 
Detlef Stahl. 
Die früher von Herrn F. A. Oberrei» in meinem 
in der Hobenstraße sub No. 97 belegenen Wohnbaufe be 
wohnte Gelegenhett, fo wie die von mir jetzt selbst noch 
inne habende Wohnung, eine Treppe hoch, bestehend aus 
einer Wohnstube nebst Schlafkammer nach vorne heraus, 
einer Küche und Kellerramn, ist Flütkezeit Ostern 1818 in 
Miethe zu haben. 
C. Wehde. 
Bet mir ist zu Ostern Flütrezeic eine Wohnung im 
Hintergebäude, gegen meinen Garten belegen, in Miethe 
zu Haber, bestehend ans 3 Stuben, Kammer, Küche, Boden 
raum und geräumiger Diele. 
Au» ist vorne in meinem Hause eine Stube in Miethe 
zu haben. 
P. F. Westphal, 
Grünestraße, No. 387. 
3» Ostern Flüttezeit b. I. steht eine Bude, bestehend 
aus zwei Skrideii, Küche re. sowie ein Wohnkeller bei mir 
zu vermiethen. 
H. W. Hanking. 
Zu Oster» find in meinem Hause in der oberen Etage 
drei heizbare Zimmer nebü einer hellen Kü»e. Bodenraum 
zur Feurung und Mädchenkammer in Miethe zu haben. 
P. Düwiger. 
Die in meinem Hause in der Münzstraße, in der 2 ten 
Etage deleaeve, von dem Herrn Mustklebrer Zabel be. 
wohnte Gelegenheit, bestehend in Stube. S»lafstube. einer 
Dachstube. Küche, Platz zur Feurung, etwas Kellerraum und 
Mitbenutzung eines Waschhauses, wird zu Ostern d. I. 
mierhsfrei. 
P. Speck. 
In meinem in der Prinzelstnstraße belegenen Hauke ist 
zu Ostern Fabrzeir eine Gelegenheit, bestehend in Stube, 
Küche und Fenerringsplatz, für eine einzelne Person in 
Miethe zu habe». 
H. F. Trulsen, 
Schuhmachermeister. 
In meiner Bude sind zwei Wobnnngen z» vermiethen. 
I. §. Nathans Ww. 
Rvsenstraße No. 158. 
In meinem Hause sind sogleich oder zu Oster» Flütrezeic 
mehrere Wohnungen, und auch ein einzeines Zimmer mit 
Mobilien, zu vermiethen. 
I. Bülck Ww. 
Eine Wohnung, bestehend n Stube, Schlafstube, Küche 
und Platz zur Feuerung, sind zu Ostern mierbSirei bei 
H. I. Radii. Webermeister, 
Poststraße. 
Eine Stube und Kü»e, in der 2ien Etage, sind Ostern 
in Miethe zu haben bei 
Job. Scham m e l, 
Bött»ermeister. 
In einer guten Lage der Stadt ist zu Ostern eine ge 
räumige Wodnung ,!i vermiethen. Das Nähere ist in der 
Expedition dieses Blattes zu erfragen. 
Reisende. 
In Stadt Hamburg & Lübeck (Gastwirts, Dülfert.) 
Den 1. Januar 1618: Die Kaufleute, Müller von GlückS- 
burg nach Hamburg, Wulff von Hamburg und rerour, und 
Vogeller von Huium nach Hamburg. Den 2:r„: Kaufleute, 
Schmidt von Schleswig na» Kiel, und Broderien von Ha 
de,sieben na» Hamburg. Den Iren: Kaufleute, Winter 
von Leipzig „ach Kopenhagen, vange und Fried,ichien von 
Flensburg nach Hamburg. Den 5ien: Gutsbesitzer Mann- 
hard: nebst Gesellschaft von Hanerau nach Schleswig, Post- 
meister Radbrgch von Remmels und Kaufmann Raddruch 
von Keel. beide retour, Kuufleuie Wiikene und Stange von 
Hamburg »ach Schleswig. 
Rcudsburger Marktpreise, 
am Freitag, den 31. December 1847. 
Eine Tonne Weizen . . . von 16 »4 6 ß bi« 17 «4 — & ör. 
Roggen. . . von II - — - bje tl - 1 - 
Gerste . . . von 8 - — - ins 9 - — - 
Hafer . . . von 5 - 12 - bis 6 - 1 - 
Buchweizen ovo 8 • - - bis 8 - 8 - 
Ein Pfund Butter. . . von 7 - b,s — - 8j - 
100 Pfund Heu .... von 1 - 1 - bis 1- 8 - 
100 - Srroh. ... von 1 - — - dis 1 - 1 • 
Cours von Eisenbahn 
(Vom Iren Januar 1817.) 
Hamburg-Bergedorfer Eisenbahn-Actien 
Hamburg-Berliner do. do. 
Älrvna-Kieler Eisenbahn - Actien 
Glückstadt'Elmsh. do. .... 
Kopenb.-Rorhfchild. do. 
Rendsburg-Neum. do. .' 
Actien. 
Briefe 
81 
983 
1091 
50 
61 
90 
Geld 
83 
98 i 
109 
Die 1605. Kopenhagener Ziehung vom 28. Decbr - 
87. 90. 24. 02. 54. 
Gedruckt bei ft. M. Wendell in Rendsburg.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.