Full text: Newspaper volume (1825)

«iner seiner Freunde ihn dem Grafen empfķ^l 
Das war allerdings das wahrscheinlichste, w 1 ., 
ájsts war allerdings das wahrscheinlichste, ^ 
wußtenicht, auf wen er rathen sollte. DļeErwê,, 
der nahen Entwickelung halte wenigstens das ® 
daß er darüber vergaß, an die Zukunft zu denken- 
Um 2 Uhr stand er vor dem Portier des 
um 2 uyi iiano er vor oem Portier des 
Man führte ihn in einen Saal, wo schon lneb'^, 
Gaste den Minister erwarteten, k i n d h e i m fati^ş 
heims Couvert an, und setzte sich nebm'ihin 
~ unv |iņic ļm; UtUfll Ci;U»* l-.s. 
der Serviette fand dieser ein verschlossenes ^ 
der Minister zeigte auf die Adresse und Lindhe>>»,,, 
kannte seinen Namen. Die frohe Erwartung, «K, 
er, einem zweiten Winke gehorchend, das großes 
gel erbrach, wurde bet weitem überkroffen; Link st 
fand eine landesherrliche Ausfertigung, wodlU'^i 
unter wohlwollenden Aeusserungen zum 3I|T#V 
der Kammer mit 8oo Thalern Besoldung ernannt^ 
Der Minister erquickte sich, wie gestern 
Sonne, heute an den Strahlen der dankbaren M ^ 
welche dieAugen seines jungen Nachbars ihm i' e !^ 
herüber sandten; doch erinnerte er ihn auchkä«ş 
neu Bekannten, der ihn hätte vorstellen können- 
langem Harren thaten sich zwei Thürflügel aul- 
Mann im blauen Frak trat herein. Der Scek» 
seiner Brust und die tiefen Verbeugungen der 
senden verkündigte» die Exzellenz des Ministers. » L 
Lindheinr trat ihm naher, neigte sich ehrerb>ch^ 
faßte den Grafen in's Auge, und — erstarrte bei»'' ,,, 
Sein Bekannter von gestern, der schwarzgraue $>'" 
stand vor ihm. j 
Der Minister begrüßte seine Gäste, faßte LindhH 
Hand, führte ihn an ein Fenster, und sprach: /nj) 
hàn mich gestern so freundlich bewirthet, da» j 
wünschen muß, das wieder gleichzumachen. Esl' 
mich, daß Sie meine Einladung angenommen h»' 
Sein Sie mir herzlich willkommen.'" .j 
Man rief zur Tafel. Der Graf selbst wies 
fi 
®ei 
‘li 
8t 
>4, 
(4 
fit 
111
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.