Full text: Newspaper volume (1817)

-*ļT 
LlZ 
Von dem Frohgesang der Felder. 
Und der Schöpfung Herr, der Mensch allein. 
Sollte kalt, gefühllos, traurig seyn? 
Laß sie fahren, deine Sorgen, 
Stimme dich zum Mitempfinden, 
Laß des Herzens Kummer schwinden, 
Sieh, es lacht ein schöner Morgen. 
Mil der Flora Blumen sprießt Gedeihn, 
Laß dein Herz zur Freud' empfänglich seyN- 
Anekdoten. 
In Lichtsteld in England starb vor mehrere« 
Zähren ein Fuhrmann, der in seinem Testamente 
verordnete, daß man ihn ganz nahe an der Land; 
straße begraben solle, damit er, wie er darin aus 
drücklich anführen ließ, die Peitschen anderer Fuhr 
leute, noch in seinem Grabe, klatschen höre. 
Auch verlangte er, daß seinen Leichnam sechs 
Fuhrleute zu Grabe tragen, sechs Stallknechte MS 
sechs verschiedenen Wirthshäusern sie dabei unter 
stützen und sechs Vierschcnker mit ihren Frauen ihn 
begleiten sollten. ! < 
Eine Dame, die mehrere Töchter hatte, saß am 
Bette ihrer kranken Lieblingstvchter, rang die Hände 
und zerstoß in Thränen. 
„Ach Gott!" rief sie aus: „nur sie laß mir. 
"îUimm alle meine übrigen Kinder\" 
Einer ihrer Schwiegersöhne, der mit im Zimmer 
war, fragte naiv: 
Doch nicht auch die Schwiegersöhne?
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.