Full text: Newspaper volume (1817)

14 
Da icf> als Schullehrer genöthigt werde, meine in Snder- 
dithmarschen, in Bünsoh, Kirchspiels Albersdorf, belcaene 
Landstelle entweder zu verkaufen oder zu verbal,ren; selbige 
besteht, ausser einem igoi neu erbautem geräumigen Wvdn- 
hause, vollem Beschlag, Wieseiüänderencn, woraufcirca 4° Fu 
der Heu geborgen, rz Tonnen Pflrigland, wovon bereits 6 mit 
Mecken besäet; ferner ungefähr 6 Morgen Grafting, 4 Morgen 
Moorland, welches sowvl zum Kornban als Torfstccben 
geeignet ist, nnd aus einigen mit Holz und Busch bewacksneu 
Gründen ; so wollen Liebhaber sich gefälligst an den Burger 
Hartwig Loo ff ln Rendsburg wenden, welcher nähere 
Nachricht ertheilt. M. Claaßcn. 
Den Uten Januar 1.417. 
An einer Hauptstraße in der Altstadt ist zu Ostern d. I. 
in der 2 ten Etage zu vermrethen: 2 Zimmer nebst Kucbe 
nnd Kammer nach der Straße, und ein Zimmer nebst 
Küche und Speisekammer nach dem Hofe zu belegen; so 
wie freier Ausgang nach dem Hofe und dem daran fließen 
den Wasser. Cs Ist zusammen oder in zwei Gelegenbeiten 
zu haben, und das Nähere in derWocheublatts-Erpedition 
zu erfahren. 
Au ver miethen ans Ostern d. I. Eine Stube und Schlaf 
stube, Küche nnd Speisekammer, hinterm Wall am Kuh 
markt bey Hans Jürgen Knops Wittwe. 
Bey mir sind zu Ostern 2 Stuben, jede mit einer Feuer- 
stelle versehen, wie auch Bodenraum zur Feurmrg, in Miethe 
zu haben. Das Nähere erfährt man bei mir selbst. . 
I. Piening Wittwe. 
Bei dem Böttchermeister Gersler in der Altstadt, 
Rienstadtsstraße, find zu Ostern d.J.2Aunmer nebst Küche 
«nd Kammer in'Diethe zu haben. ^ ^ 
einer guten Gegend im Ncncnwerk ist zu Ostern 
d. I. eine Stube nebst Kücke und Hoftanm zu vermrethen, 
,,nd das Nähere in de! Wochenblatts-Crpeditron zu er 
fahren. 
> Ein junger Mann her einige Jahre die Gewürz- Ellen- 
und Eisenhandluug gelernt hat, gute Jeugnrffe fernes bis 
herigen Betragens vorweisen kann, fertig rechnet, schon
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.