Full text: Newspaper volume (1808)

«ļMWMà' 
~. ~ , A*V : . 
'Äfc 
Şķ !':' 
< ■; ‘MI 
<^v /'V>'-I 
D-'e ©oiine. scheint, der Frühling lacht, 
die Traube glüht im Becher 
Sie scheint, er lacht, sie glüht so schön/ 
nur nicht dem Lottoschächer! 
Fortunens Kugel ist sein Gott, 
die rollt ihm Heil und Uebel, 
sein Collekteur — Gewissensrath 
sein Traumbuch — seine Bibel. 
Der Geists im Forschen Engeln gleich/ 
nn Wirken unermüdet, 
liegt an dem Lortorade nun 
erbärmlich angeschmiedet. 1 
Das arme Herz erkranket schier 
und bebt und ist beklommen, 
und kann vor lauter Amben nicht 
zu seinem Schöpfer kommen. 
Die Worte: Holl und Himmel, sind 
dem Herzen leere Tone, 
der Ziehungsörter Nanr ertönt 
weil kräftiger als je,re!' 
Wie wird dem Arm die Art so schwer <* 
öie nur 10 kärglich nähret, 
weil man den Lottosege,i schon 
nn Schubsack spucken höret. 
^i e W şi'.şi't der Handwerksmann 
Hammer, Schecr und Säge, 
vcuchnitzt, verschneidet und verhunzt 
thut Alles links und träge. i 
Indeß er in Gedanken sich . 
»nt goldnen Träumen weidet - ' 
M emer Kutsche fähret, und 7-ft , , 
sfiii Weib in Seide kleidet, 
°"de?Lî- îànMŞ? dŞŞ Dê 
bloss ,( i 1 . ^ Flucht gcnrestet, ‘ --A • 
f«t£ï >U s"t f Û" Spieler ist • - ; Q 
tai,m von der Seite grüßet, C < .
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.