Full text: (8. Band = 1834, No 9-No 16)

VIL Staatsarzneikunde. 
höchste Stufe, so haben wir die Tobsucht, das Delirium furio- 
sum in Fiebern. Die Ursache der heftigen, beschleunigten, or- 
ganischen Hirnfunetionen liegt in dem überwiegenden Blutandrange 
zum Kopfe. Sind die Blutgefässe des Kopfes, die Carotiden 
erweitert, ist das Herz zu kräftig, so ist das Uebel nicht leicht 
zu besiegen und je öfter die unvermeidlichen Recidive eintreten, 
um: so übler wird der Ausgang, — :2), Melancholie. So wie 
im Wahnsinne durch den Drang und reizenden Einfluss das Ge- 
hirn mehr oder weniger aufgeregt, exaltirt und zu turbulenten 
Functionen angespornt ist; so sehen wir in der Melancholie un- 
ter dem Einflusse eines an Kohlenstoff reichern Blutes, das den 
Nerven und vor allem dem Gebirne 80 feindlich ist, das Gehirn- 
leben tiefer und tiefer erlahmen: Patient wird nicht toll, nicht 
wild, er bleibt oft theilweise schr gescheit; aber sein Geist er- 
Schlafft, wird matt, verliert die Herrschaft, und der Verstand 
Wird zuletzt durch Gefühle geängstigt, die ihn beherrschen. 
Der Unglückliche erfasst mit Entsetzen die Theilung und Zer- 
rüttung seines Seelenlebens, bis er in eine tiefe Apathie, fast 
in eine gedankenlose Stumpfsinnigkeit verfällt. -Das Gehirn des 
Melancholischen ist. gecundär ergriffen, hat die Normalität seiner 
Functionen verloren, weil es vor allem durch den Einfluss des 
Venenblutes paralysirt ist. Wahnsinnig wird der Melancholische 
erst dann, wenn arterieller Blutandrang zum Gehirne die Melancholie 
verdrängt und den Wahnsinn hervorruft, wo man die gesunke- 
nen Arterienpulse wieder kräftig und lebhaft pulsiren fühlt. Die 
Causae remotae des Wahnsinnes liegen meist in der Brust; die 
der. Melancholie meist. im Bauche, wiewohl es. auch hier nicht 
an Ausnahmen fehlt. — Die verschiedenen Ausgänge, welche 
genannte zwei Species der psychischen Krankheiten nehmen, sind 
folgende: 1) Der Wahnsinn entscheidet sich entweder durch voll- 
ständige Krisen, indem (durch Hülfe der Natur oder Kunst) das 
Vorherrschen der Arteriellität zurücktritt und die organische. Hirn- 
function normal wird; oder die Krise iet unvollständig und es 
bleiben im Gehirne verschiedene Anomalieen zurück, welche die 
normale Hirnfunction somatisch und somit auch psychisch hin- 
dern. Denn entweder das Gehirn wird hypertrophirt, zu kräftig 
ernährt; es bleiben Verwachsungen zurück, Wasserergüsse, Jym- 
Phatische Exsudate, Verdickungen der Häute, Erweichungen und 
andere bekannte Entartungen, welche sich als Hindernisse einer 
organischen Activität darstellen und nur so viel Action des Ge- 
hirns zulassen, dass der für das vegetative Leben nöthige In- 
Juzus vitalis allein noch Statt finden: kann, und Pat, erscheint 
— blödsinnig. Oder die oben. angegebenen Hindernisse sind 
Nicht so stark, dass sie die Hirnfunction in geistiger Rücksicht 
total unterdrücken: es erfolgt noch irgend ein Gradavon Auf- 
leben und Pat. erscheint oft kindisch, läppisch und ist gutmüthig 
Oder böse. Wir sehen auch, dass der Kranke nach solchen un- 
Vollkommenen Krisen nur für gewisse Ideen wieder thätig er- 
517
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.