Full text: (8. Band = 1834, No 9-No 16)

1; Pathologie, Therapie und medicinische Klinik, 271 
Presst und nur in dieser Lage wird sowohl in der Entzündungs- 
Periode, als in der der Verhärtung der Druck als ausser dem 
Magen und von hinten auf ihn wirkend’ unterschieden. So: ver- 
halten sich die Symptome in der ersten Periode, der gewöhnli- 
chen “chronischen und : unvollkommneren Entzündung. In der: 2. 
Periode, der der anfangenden Verhärtung, nimmt der Druck im 
der bezeichneten Gegend zu und wird ‚selbst bei leerem Magen 
Werklicher, lästiger, ja das Gefühl von etwas Hartem, Schwerem 
zwischen Magen und Rückgrath wird merklicher, besonders beim 
Vorbeugen des Körpers. Wo, was immer’ sehr selten ist, An- 
Schwellung und Verhärtung des Pankreas den höchsten Grad er- 
Teichen, wird ‚selbst bei leerem Magen: einige Härte ‚und Auftrei- 
bung ‚yon aussen durchs: Gefühl: unterschieden, . Doch darf man 
auf dies Zeichen nicht zu viel geben, ‚da es sehr oft fehlt, oder 
gar leicht; wenn:-es von ‚Scirrhus des: ‚Magens etc. herrührt, 
falsch gedeutet werden kann. Uebelkeit, Würgen und Erbrechen 
Nehmen zu und das Ausgebrochene ist jetzt‘ zäher, schaumichter, 
mit Wasser vermischter Schleim, oder helles, doch immer etwas 
Mebriges, ganz dem, Speichel ähnliches Wasser. Bei Aufmerk- 
samkeit sieht man deutlich, dass nicht nur. der oft in sehr gros- 
ser Menge; auch ohne‘ Erbrechen. beständig quellende ‚Speichel 
zum kleinsten. Theile. aus den Kiefer- und Mundspeicheldrüsen- 
Sängen kommt, sondern dass er grossentheils, aus dem Schlunde 
heraufdringt, da ‚er’ durch Räuspern und jede Anstrengung‘ zum 
Erbrechen nur noch reichlicher in den‘ Mund fliesst, Im schliumm- 
sten Grade der Krankheit müssen die -entkräfteten Kranken ..zu- 
letzt in aufgerichteter‘ Stellung nur immer den Mund offen - hal- 
ten, um’ den aus dem Schlunde fast ununterbrochen heraufquel- 
lenden. zähen Speichel auslaufen zu lassen; Hierzu gesellen‘ sich 
nun noch wässrichte, speichel-ähnliche Durchfälle, zunehmende 
Atrophie und Schwäche, gespannter, etwas aufgetriebener Unter- 
leib, Neigung zu Oedem; zunehmender Mangel an Esslust, sicht- 
bar sinkende Verdauung, neuerdings zunehmender Durst; ' von 
Neuem zunehmendes Fieber mit deutlichen Exacerbationen, ‚sicht- 
bare "und auffallend zunehmende Abmagerung, immer grösser wer- 
dende Mattigkeit und Entkräftung, ohne merkliche Abnahme ‚oder 
Obnubilation der Geisteskraft‘ und auffallende Traurigkeit und: me- 
lancholische Stimmung. Das ‚Erbrechen kann übrigens nach Har- 
Less in manchen Fällen, die jedoch selten sind, bei Entzündung 
ünd Verhärtung ‚des Pankreas fehlen. — Vergleicht man alle 
diese Symptome, so ergiebt sich, dass sie fast ohne Ausnahme 
trüglich sind und nur sehr relativen Werth haben. , Wie. viele 
kommen nicht auch andern‘ Unterleibsübeln zu. und wie. viele 
können nicht, besonders im Anfange. der Krankheit fehlen. . Ja 
Selbst die. pathognomonischen, Heraufquellen speichelartiger Flüs- 
Sigkeit in die Mundhöhle, Erbrechen - solcher Flüssigkeit und 
Wässrichte Durchfälle können fehlen. : Man. darf sich daher’ nicht 
wundern, dass BenenDs. Entzündung: des Pankreas, als Vorläufer
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.