Full text: (8. Band = 1834, No 9-No 16)

j.“ Pathologie, Therapie und medicinische Klinik,‘ 20% 
men Quecksilbersalbe eingerieben (ohne dass die Speicheldrüsen 
afficirt wurden) , in die Zwerchfellsgegend wiederholentlich Blut- 
Bgel gesetzt, vom 22. an täglich 3 Gran Morphium auf eine 
entblösste Stelle der Nabelgegend gestreut und Senfieige, wie 
auch reizende Klystiere applicirt. Während jener 6 'Fage hatte 
Patient 7% Unzen und 4 Drachmen einfache Opiumtinetur ver- 
schluckt. — Ungeachtet. der copiösen Ausleerungen enthielt der 
dünne Darm zusammengeballte, krampfhaft umschlossene Faeces, 
die aus schlechtem Brote, unverdauten Hülsenfrüchten und sch- 
nigen Fleischfasern bestanden. Weiter fand sich nichts Abnor- 
mes in der Leiche.. [Med. Zeit. v. d. Ver. f. Heilk. in Pr, 1804. 
No, 15.] (Fr.) 
115. Ueber eine eigenthümliche Form von Tgy- 
Phus abdominalis; von Dr. HeyrFeLDER in Sigmaringen. Die 
21jährige F. erlitt, in Folge von Erkältung, eine Unterdrückung 
der Menstruation mit allgemeinem Uebelbefinden. Der Zustand 
griff weiter um sich. : Die Kranke‘ nahm ein Brechmittel, das 
wenig Erbrechen, aber starke Stuhlentleerungen bewirkte... Den 
4% Tag suchte sie endlich ärztliche Hülfe. H. fand Folgen- 
des: Rückenlage, gespannten, empfindlichen Unterleib, häufige, 
Milchähnliche, von Borborygmen und Windabgang begleitete, spon- 
tane Stuhlentleerungen, wenigen trüben Urin, reine, glänzende, 
in der Mitte dunkelrothe, an Spitze und Rändern feuchte Zunge, 
bald pergamentartig trockne und heisse, bald mit Schweiss be- 
deckte Haut, einen kleinen, weichen, ungleichen, bisweilen inter- 
Mittirenden Puls, grosse Abgespanntheit, gläsernes Auge, Hü- 
Steln mit quälendem Durste. - Bei Anwendung schleimiger Mittel 
mit Kirschlorbeerwasser, 12 Blutegeln auf die empfindliche Stelle 
des Unterleibes, und nach deren Abfallen, eines cataplasına 
laudanisat, , erfolgte sichtliche Besserung. Die wiederkehrende 
Esslust verleitete zu groben Diätfehlern, welche eine schnelle 
und bedeutende Verschlimmerung aller .Symtome herbeiführten, 
Die Zunge war braun und rauh, wie abgetragener Sammet, es 
Urat endlich vollkommener Sopor ein und unwillkührlicher Stuhl- 
und Urinabgang, wozu sich am 15. Tage ein Blutabgang aus dem 
After gesellte. Tags darauf erfolgte der Tod, Bei der Section 
DA sich im Gehirn nichts Ungewöhnliches, wadurch ‚die Be- 
aus etung v. Pommers bestätigt wird, dass meist keine, durch 
ie Sinne wahrnehmbaren Veränderungen sichtbar werden, son- 
Den dass sich mehr in den Eingeweiden der Brust oder des 
nterleibes ein an Entzünduug erinnernder Reflex ergiebt, wie 
den im vorliegenden Falle die Schleimhaut der Luftröhre und 
den Obern Bronchisläste lebhaft geröthet und’ aufgelockert gefun- 
cn wurden. Die Milz war aufgelockert und mürbe. Auf der 
valvula ileocoecalis fanden sich 2 Geschwüre von der Grösse 
- kleinen Fingernagels , ‚wovon das eine bis durch. die Mus- 
elhaut. durchdrang. Zwei andere breitere Geschwüre befanden 
Bich auf der Schleimhaut des lleum. : Die Braunner’schen und
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.