Full text: (8. Band = 1834, No 9-No 16)

ILL. Pathologie, Therapie und medicinische Klinik. 181 
ß 
I 
m 
0° 
DL 
AA 
4 
:0 
1} 
r“ 
at 
in der höchsten Blüthe zu- einer Pflanze entwickelt, die nicht 
den eingelegten Samen, aber‘ Samen: ejusdem generis in sich 
trägt, Wenn nun dieser neu producirte -Samen von äussern 
Einilüssen Eigenschaften (z. B. Grösse, Schwere) bekommt, die 
ihn von dem zuerst eingelegten unterscheiden, so ist letzterer 
dadurch nicht modificirt, indem er, als diese modificirte Grösse 
und Schwere sich bildete, nicht mehr bestand, und eben so wes 
nig lässt sich behaupten, dass dieser neue, an Grösse und Schwere 
Scwonnene Samen, in eine andere Erde gebracht und andern 
Kinflüssen ausgesetzt, nie mehr die Grösse und Schwere des zu- 
erst eingelegten erhalten könne. Dem Lebensprocesse in jedem 
Individuum liegt Generisches und Individuelles zum Grunde. Es 
muss also jedes Product desselben, mithin auch das durch den 
Contagiösen Krankheitsprocess erzeugte Contagium Generisches und 
Individuelles in sich haben. Jeder am Contagium erkrankte Orga- 
nismus erzeugt daher ein individuell modificirtes Contagium, dem 
aber immer der’ ursprünglich generelle Charakter anhängt. Das 
Generische aber ist das Wesentliche, Bleibende und kann nie 
degeneriren. | Das Scharlachcontagium bleibt immer Scharlach- 
Contagium, und wenn es durch Tausende: von Gliedern gewan- 
dert, ist; es wird sich in jedem Individuum modifieiren, aber nie 
Wird .e8 degeneriren. So jedes andere, so auch das Schutz- 
pocken- Contagium. Hat sich nicht aus den unzähligen Impfver- 
suchen mit dem Stoffe aus natürlichen Pocken ergeben, dass nicht 
einmal eine allmähliche Mitigation stabil gemacht werden konnte; 
geschweige eine Degeneration! — Die Abweichungen, welche 
man im Verlaufe der Schutzpocken bemerkt, und aus denen man 
auf Degeneration derselben geschlossen hat, haben auf das Ge- 
nerische der Schutzpocken, auf ihre Contagiosität und hierauf 
sich ‚gründende Schutzkraft keinen Einfluss, weil sie von der 
Individualität des Impflinges und von äusseren Zufälligkeiten ab- 
hängen. Lehrt’ nicht die tägliche Erfahrung, dass der Impfstoff, 
aus einer und derselben Pocke genommen und auf Mehrere über- 
tragen, bei dem Einem früher, bei dem Andern später die Schutz- 
Pocken, bald grössere, bald kleineren Pusteln, einmal mit bedeuten- 
der, ein andermal mit kaum merkbarer Reaction, hier als ächte, 
dort als falsche Kuhpocken ‘ bildet. — ‘Eben 80 ‚wenig ist 
die veränderte Form von Bedeutung, da STREcKERS 19jährige, 
an 8000 Individuen gemachte Erfahrung ergeben hat, dass das, 
aus solchen abweichenden Pusteln genommene und auf Andere 
heertragene Contagium ächte und schützende Pocken hervor- 
AS — Die Grösse und Tiefe der Narben steht mit dem 
Bein Wir Impflinges in geradem Verhältnisse und kann für die 
Mann 'eilung der überstandenen Vaceine nicht als zuverlässiger 
hie tab ‚dienen. Also kann die Degeneration der Pocken auch 
hä - nicht nachgewiesen werden, wie auch nicht durch das 
Sch rn Misslingen der Impfung. — Die Versuche mit dem 
a pocken - Contagium, welche die Vertheidiger der Degenera- 
; 9
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.