Full text: (7. Band = 1834, No 1-No 8)

+14 
MV Gynäkologie. und: Pädiatrik. 
ter] von Dr. Hknp. in Braunfels. ; Eing: anscheinend schwangere 
Frau spürte am 12. December, Morgens; $; Uhr. die. ersten We- 
henz Die: Hebamme fand um T.Uhr‘ ganz, normale Kopfstellungs 
den: Uterus; abet etwas herabgesunkem '.Um..8 Uhr. stellte - sich 
ein -Aleiner. Blutfluss ein. Kin nun, hinzugerufener ‚Geburishelfer 
entband; die, Kreissende; sogleich und, schnell mit. der ‚Zange, :, Das 
Kind: war todt; ‚und 3 Minuten nach: der Estbiudung starb auch 
die‘Fram:! Bei der Section ‚ungefähr 24 Stunden nach dem /Fod® 
wär‘ der‘ Leib aufgetreten.) die; äussern Geschleghistheile: unver: 
leizt:h Naplı Oceffnung ges Unterleibes, bemerkte, man: faulen ‚Ger 
ruch. Das. Bauchfell; war; gesund, ; der ‚normal: grosse. Fruchthal 
ter aber lag: Liefer als gewöhnlich: An: Fallopischen Röhren und 
Eierstöck fand: sich? nichts; Verdächtiges; und am Grunde: def 
Gebärmutter änsserlich nichts. Krankhaftes , ‚am; Körper aher sab 
man; hier und da 'blaprothe Flecken ; am Halse,des Uterns schwarze 
Farbe:and die innere: fleckige und schwammige Geblrmutterfläche 
esxschienr in: wahrhaft: fayliger: Anflösung.:i„[Gasper’s Hochenscht 
Jo. ges Heilkuj 1884 Nr 6) ws & u (Korm Ei) nt 
ni 7280: Beiträge zur Pädiatrieg: yon Dr. .6C. A. Torf 
ir Ribnitz Lu VeberreinehäufigeiUrysachaudes: Wand? 
oder;sogenannten Fratiseyns kleiner: Kindep (dnkeFt 
brigo)elzur Zeit des Zahnens Das häufig: vorkommende 
Wundseyn ‚der, Kinder‘; während des -Zahheus: an, verschiedenet 
SicHew des Körpers ist, bald einer im Körper: vorhandenen Schärfe 
bald: versäumter. Reinlichkeit zugeschrieben; .baldı für ‚einge. jörkli 
che: Krankheit. ‚der: Haut; gehalten worden; weihe& auch ‚hei- übel 
gene yesunden‘|; vollsaftigen , fetten Kindern; mit. ‚sehr izarter: Hauf 
vorkotbmit; und man hat, dabei: die: erhöhte: Temperatun, ande? 
leidenden: ‚Stellen „u die ‚werstärkte; Traosspiration und „(as Carr 
rodirtwerden:‘, der !; einer ) bereits yanden‘; Stelte » hepachbarteb 
durch ‘wie -&bgesonderte scharfe Flüssigkeit mit. &a Anschlag: ge“ 
bracht; .doch ‚entsteht : dieses ;:Uebel -nusser ‚den genannten; Ursa“ 
chen zuverlässig auch’ dadtirch.; dass ‚Urin ‚and Schweiss: des Kin“ 
des während des Zahriens qualitativ verändert sind, worauf. 'achel 
Rıchrter. hingedeutet und ‚was: sich dem; Verf, bei ‚seinen 3 eige” 
nen: Kindern; bestätigte ‘deren ; Urin; ' $e wie die. davon ‚benetzteb 
Windeln, -Betitücher:s. 8, w. er: .während: des, Zahnensy: dHeinnüf 
mehrere ‚Stelleıt des Körpers ;yerbreitetens inderträgo, durchdrin: 
gend nach Aetzammonium riechehd, fand; er vermuthet: deshalb, 
dass darin ein: Ueberschuss: von. Aetzammonium ‚. eine Verbindung 
des. im Urin befindlichen: vielleicht auch :erat. pathologisch: eat 
wickelten: kohlensauren :Ammoniums mit, Salzsäyre und dem i,voo 
der: Phosphorsäure. getrennteh Kalke,; enthalten sey,. und: das® 
wahrscheinlich der: Schweiss dieselbe ‘qualitative. MischungsveFt 
änderung erleide. .: Sa: gemischt: wirken diese, Secreta ‚ätzend ‚auf 
die .reizbare.; zarte Haut, und Reibung; Reizung ‚der Wunde und 
die scharfe Secretion in derselben befördern die weitere. Verbref 
jung x meist ‚bleibt es:aber auf Stellen beschränkt, welche durch
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.