Full text: (7. Band = 1834, No 1-No 8)

4406 
° IV. = Gynäkologie. und Pädiatrik. 
man legte’ 3 blutige Hefte; an und über das‘ untere Dritttheil der 
Wunde. Heftpflaster;. ‚nach: der. schnell beendigten‘ Operation- tra“ 
ten: wiederholt leichte Uebelkeiten ,' jedoch ohne Erbrechen, ein; 
Ansehen ‚und Puls. verriethen vermehrte Schwächez sie schlief die 
Nacht ziemlich ruhig z 4m andern: Morgen’ fand. man ; sie: ohn6 
Klage; "ohne Hitze und: Durstz; der Puls aber : war! klein und 
schnelf;; dieHaut: trocken‘, ‚das Gesicht sehr verändert; eie er“ 
hielt "eine; diaphovetische Arznei und wegen zunehmender Schwä- 
che ein. Anf: Angelicaey; gegen Abend war der Puls kaum zu-zäh‘ 
Jen; auf ihn: dringendes "Bitten brachte man sie. vorsichtig in eiß 
anderes: Bett, wobei: viel‘ bletige : Flüssigkeit-"aus dern Genitalier 
abging; übrigens: war sie tuhig;; bei,vollem: Bewusstseyn:; klagt 
über: gär hichts. und so. verschied sie‘gegen Mitternacht. “Bei der 
mach „24. Stunden . unterhammenen‘ :Sectiow: fand: man. Folgendes? 
Die Bauchwunde: hatte .sich in dem Maasse; ;als der nut entleerte 
Bauch kleiner ‚gewordenyuverkleinertz nach‘ Zurückschlagung ‚der 
Bauchdecken mehr als; 16 Unzen; dunkles, flüssiges‘: Blut über 
Uterus ‚und -Gedärme «ausgebreitet; worin !einige platte: Coaguls 
schwarımen {die ‚wahrscheinlich noch vonder. Operation. her ;zu* 
rückgeblieben oder. bald !nadhher. ausgetreten waren; an den: Ge* 
därmen keine: Spur; von Entzündung; ‘der Uterus;,! der.,: ohne‘ von 
aussen: einen Eindruck ;erlitten zu. :habeir, auf der obern Becken 
apertur ‚sfandi a war. ziemlich: verkleinert;‘ jedoch nur-i@) seinel 
Substanz ‚oberhalb der. Wunde;; denn diese selbst‘ war. noch: fast 
ik ihrer” ganzen; Länge: hnverkürzt: sichtbar; die :Wımdränder: la- 
ger; gwär: dicht an einandeny doch ‚berührteh sich nur: die inne” 
ren der Möhle; zugekehrien: Ränder dev: daumsdicken Wundiefzen 
wirklich; ‚weder: äusserlich- noch Hin det. Höhle; des: Uterus fand 
mar-ıdiner Spur yon: Kntzänduhg oder ‚Bluterguses: aber nun: bet 
sich dem Verfi eine bisher: nbch ganz uunbekannte: Erscheinung 
dar zo ;esi hatte sich nämlich: die: ‚&ussere; bwdisse, dimne Schicht 
des Uterus auf beiden, Seiten der: Wunde &0 weit; vonder Haupt! 
masse: zurückgezogen, das®, sich auf ijelevp: Seite: der: Wunde: dine 
dunkelrothe y.‚entblösstex: nach aussen hin einen etwa 1.44 unmes* 
senden Bogen; hetragende Stelle zeigte; diese musste die Quelle 
des efgossenen Blutes igewesen‘ seyn} Alle» müseulösen: Fheile 
waren; so weich” und mürbe;o: dass: sich das; ante Becken: xund 
dab amputirte: Os: fembris‘ mit. dem’ Messerstiele "abschälern lieg“ 
sen. ol: Der: diagonal: #usgeführte, Schuitt in sen Uterus, der; wor 
der Operation: ‚mehr; nach "rechts :geneigti; gewesen: war ‚zeigte 
sich :nın.in Folge .!der Längenveränderung des Uterne: völlig. pers 
pendiculärs es; muss ‚demnach. wohl in: manchen Fällen: der per 
pendicaläri geführte. Schnitt: (in; der. Linea nlba). nach der: pe 
ration. eine mehr oder. weniger diagonale Richtung: zeigen.‘; Man 
achte: daher. vor‘ der: Operation: auf die‘, Lage:; des Uterus und 
lasse etwa. Jängere Zeit, den :Sitzs ‚antilateratis beubachteny und 
um da&® Auseinanderspreizen der: Wunde: zu verhüten;, so führe 
man, bei Neiguig des; Uterus .nach, der, rechten :Seite; den Schnitt
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.