Full text: (7. Band = 1834, No 1-No 8)

IM. Chirurgie und Ophthalmologie, . 419 
WO. aus sich strahlenförmig rothe Streifen über Hinterkopf, Schlä- 
fengegenden und Gesicht ‚verbreiteten. und die Haupthaare über- 
all versengten. Auf dem Rücken setzten sich die rothen Strei- 
fen längs der Wirbelsäule bis zur Mitte der Vertebrae dorsi zu 
beiden Seiten längs: dem Plex. brachial, bis gegen die Ellenbo- 
Bengelenke und vorn über die Brustfläche bis gegen die Cardia 
mit UÜeberspringung des Halses fort, hatten aber, ausser am Wir- 
bel, Hautverletzungen nicht zur Folge. — Die Cur beschränkte 
sich am ersten Tage auf leichte Nervina und äusserlich auf Li- 
himent aus Ol. hyosc. ‚coct. und Kıtr. saturn., womit die Ver- 
letzungen oft mittelst einer Feder ‘bestrichen wurden. Am zwei= 
ten Tage: verordnete man, da .das Fieber «stärker war, salzige 
Abführmittel; liess Limonade trinken und mit dem Liniment fort- 
fahren. Der -13jährige Knabe und die : 43jährige Magd hatten 
sich schon nach 8 Tagen erholt; bei dem 41jährigen Manne trat 
Reconvalescenz. erst in der: vierten Woche, und bei der S51jäh- 
rigen Frau nach +} Jahre ein.- Bei letzterer hatte sich. nämlich 
ein adynamisches Fieber .dazu gefunden, das erst nach ‚völliger 
Vernarbung der Wunden. wich. -—:. Aus dieser Beobachtung . er- 
giebt sich , dass dem Greisenalter starke elektrische Schläge am 
gefährlichsten werden. Nach diesem empfinden schwächliche Con- 
stitutionen die Folgen der. Blitzschläge sehr Jange; das: Alter vor 
der Pubertät wird zwar. heftig. ergriffen, erholt sich aber schnell 
wieder und kräftige Constitutionen im Jünglings - und Mannesal- 
ter widerstehen diesen elektrischen Einflüssen am meisten. . Alle 
in der Hütte- befindlichen Personen wurden übrigens so- heftig 
vom Blitze gerührt, dass sie sämmtlich auf erfolgten Schlag ohn- 
Mächtig niedersanken. Keiner konnte sich daher das Geschehene 
deutlich vorstellen. Einzelne erholten sich früher, andere spä- 
ter, und die schwer. Verletzten fragten erst‘ nach 1} Stunde: 
was. denn vorgegangen sey. Das Gedächtniss :war temporär er- 
loschen und stellte sich erst: nach und nach: wieder: ein;: auch 
blieb Monate lang bei diesen besondere Aengstlichkeit und Muth- 
losigkeit zurück. Die Kleider der Verletzten waren an den, den 
Wunden entsprechenden‘ Stellen. mehr oder. weniger ‚stark zer- 
fetzt und rochen brenzlich - stinkend. Merkwürdig war dabei, 
dass das an den: Kleidern befindliche Metall, z. B. messingene 
und bleierne Schuh - und Knieriemenschnallen, nicht angegriffen 
erschienen, während einzelne Schuhe und Knieriemen in der 
Nähe dieser Schnallen zerrissen waren, ganz gegen die bisheri- 
gen Beobachtungen, nach denen besonders. metallische Substan- 
zen der Wirkung.des Blitzes ausgesetzt sind. _ [Med, Correspon- 
denzbl. ‚d. württemb. ärztl. Vereines, 1834 Nr. 2.]:. (K—e.): 
‘269. Verwundung der Lüuftröhre; vom. Professor Dr. 
Drocxmann in Kiel. ‚Ein alter Mann hatte sich im Sommer 1832, 
durch Verlust im Lottospiel seines Lebens überdrüssig, mit zwei 
krummen Gartenmessern mehrere Wunden an der .vordern Seite 
des Halses. beigebracht. .. Die bedeutendste derseiben drang dicht
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.