Full text: (7. Band = 1834, No 1-No 8)

234 
| V.. Chirurgie und Ophthalmologie, 
letzt traten aus der, anfangs sehr gut aussehenden Unterbindungs- 
wunde wiederholte Blutungen ein, die. profus wurden, Druck er- 
forderten (wodurch auch Brand in der Wunde entstand)..und bis 
zum Tode am 16, Juni anhielten, Vier Tage vor diesen gefähr- 
lichen Blutungen hatie. sich die Ligatur freiwillig gelöst, ohne 
dass sich dabei Blutung gefunden hätte, Die Blutungen hatten 
aber nicht. in Erosion. des Gefässes, sondern in. der Lage der 
Ligatur, genau zwischen zwei abgehenden starken Aesten der 
Arteria epigastrica und profunda femoris ihren Grund... Unter 
solchen Umständen konnte sich natürlich kein hinlänglicher Throm- 
bus bilden und der gebildete, nur zwei Linien aufwärts bis zur 
Abgangsstelle der Art. epigastric@ gehende musste. von der an- 
dringenden Blutwelle fortgestossen, werden, nachdem das Gefäs®s 
von der Ligatüur dnrchschnitten. worden war. Bei. anatomischer 
Untersuchung des ‚kranken Oberschenkels, zeigte sich nach Weg- 
nahme der Haut und, des Musc.. Sartorius ,.. ‚80. wie der. Streck- 
muskeln des Kniegelenkes, welche: alle sehr gehohen, gespannt 
und. verdünnt waren, dass die in. mehrere. Tuberkein. getheilte 
kinderkopfgrosse Geschwulst. mit der Beinhaut des Oberschenkels 
an der innern vordern ‚und äussern. Seite desselben Zusammen- 
hang hatte. Der Knochen war an dieser Stelle. ‚nicht ‚verdickt, 
oder entartet, ‚aber an seiner.Oberfläche rauh und mit scharfen 
Spitzen besetzt. Das Afterproduct selbst sah röthlich grau, schmu- 
zig, war hirnähnlich weich „ elastisch und von breiiger Consistenz, 
so dass man die Masse. sehr leicht mit ‚dem Finger zerdrücken 
konnte. . ScaLEMM erklärte demnach, und gewiss ‚mit  vollstem 
Rechte, diea Afterproduct für Fungus medullaris. Der, Brand 
hatte übrigens grosse Zerstörungen. in der Tiefe angerichtet, die 
theilweise bis zum Knochen gingen. Brust und Unterleibsorgane 
waren ganz gesund. — Vielleicht ‚dürfte. Manchem.: die Exarti- 
culation aus. dem Hüftgelenke, trotz ihres abschreckenden. Aeus- 
sern, hier zweckmässiger erschienen seyn., .. Aber gerade .bei Fun- 
gus medullaris ist Absetzung des leidenden .Gliedes meist ganz 
erfolglos. gewesen. ;In einem Falle von ‚Fungus medullaris hoch 
oben am Oberarme wurde in Berlin die Krerticulatio‘, humer$t 
voHzogen. Der Kranke starb aber, und man fand in den Nieren 
dasselbe Leiden ausgebildet. — Die bei dem oben in Rede ste- 
henden Kranken früher innerlich und äusserlich angewandte Jo- 
dine hatte gar keinen Erfolg. .Blutegel.aber, zahlreich auf die 
Geschwulst gelegt, minderten meist die Schmerzen, doch war 
epäter zur Hervorrufung des Schlafs immer ein Opiat nöthig. 
[Med. Zeitung. vom Vereine für Heilkunde in‘ Preussen , ‚1833, 
Nr. 42}. . (K— e.) . 
165. Eingeklemmter Leistenbruch den achten 
Tag nach der Incarceration mit glücklichem Erfolge 
operirt, von Dr. Gosze, königl. niederl..dirig. Militärarzte in 
Grave Kin 64jähriger starker Mann hatte seit vielen Jahren ei- 
nen rechten Leistenbruch , für dessen Zurückhaltung er schlechte
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.