Full text: (7. Band = 1834, No 1-No 8)

Summarium des Neuesten 
1 
»ws der 
in- una ausländischen Mediein 
zum Gebrauche praktischer Aerzte. 
14, Februar 1834. 
N: 4, 
I, ANATOMIE und PHYSIOLOGIE, 
‘133. Zur. Mörphologies von Dr. ARNHeEmER zu Daisburg. 
Ein. jetzt 4jähriges Mädchen: trägt mehrere Difformitäten an sich 
Am. Os:occtp. .fehlt'.die Protub. occipit. . "Doch tritt: durch ‘diese 
rhomboidalische Knochenlücke; in die man bequem 2 Fingerspi- 
zen legen kann,. kein Theil des kleinen Gehirns. hervor,. Die 
an dieser Stelle ziemlich dicht und fest gespannte Dura mater 
hindert die Finger, ‚einen Druck auf’s Gehirn auszuüben, durch 
den die Function desselben gestört:. werden könnte. , Ueber‘ die 
durch “unterbrochene Ossification gebildete Oeffnung; die nöch 
eben so gross wie bei der Geburt iist,: haben ‚sich die: äusseren 
Bedeckungen. in einem erhabenen hohlen Wulst aufgeworfen; Die 
Beistigen Anlagen; sind noch wenig entwickelt. Der länglich schiefe, 
seitlich platt gedrückte Kopf wird auf einem ‚sehr kurzen Halse 
Betragen, so dass das Gesicht fast ganz nach oben sieht, : Der 
Obere‘ Rand der. Ohrmuschet : ist nach -hinten gerichtet;: ‚Das 
Öhrläppchen ragt nach vorn und ketatt: des fehlenden -Antitragus 
bemerkt man, wie durch einen: Error.loei, vor. dem Tragus noch 
einen. reichlich nrit:.Haut überzogenen‘ Knorpel. Das Kind ist 
übrigens mit Scoliosia gehoren, - (Casper’s: Wochenschrift: Sf. de 
ges, Heilkunde, 1833, Nr: 49.] (K—e.) . 0, 
“ 134 Mikroskopische:; Beobachtungen über: die 
Peripherischen Gefässverzweigungen; vom ‚Prof, Jor 
Sera Brares in Wien; (Fortsetzung.) : III. Das Hneale Arterien- 
hetz (Plezus arteriosus linealis) durchdriugt. mit ungemein fei- 
nen, gleichsam ‚gesponnenen Schlagaderzweigen die feinsten Fa- 
Serungen der Muskelsubstanz- und scheint, wie schon RuvıscH be- 
Merkte, die Muskelwesenheit zu bilden. Das Ganze stellt in 
den animalischen Muskeln mehr einen dichtgedrängten Zug von 
unzählbaren, äugserst zarten, fadenförmigen Arterienzweigelchen 
äls ‚eine 'netz-= oder‘ geflechtartige Verbindung von Aederchen dar. 
Man sieht 1) das rechtwinklig gekreuzte Hneale Arteriengeflecht 
überall, wo sich Muskelhäute befinden. Man unterscheidet in 
diesem ‚Geflechte Zweigelchen,: welche der Länge, und andere, 
Welche "der Breite des: betreffenden Organes: folgen. 2) Das 
gekrümmte lineale Arteriengeflecht. hat. in .den animalischen Mua- 
Summarium d. Mediein 1834. VIL 13
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.