Full text: (7. Band = 1834, No 1-No 8)

IL’ . Chirurgie: ünd Ophthalmologie; 1 171 
Auges Behaftet, wieder dienen. [Med, Zeit; v. Vereine f. Heilk, 
% Preussen 1833, Nr. 39.] - .(K—e.) 
116, Ueberblick der Vorfälle an der Augenklinik 
der k. k. Wiener Hochschule im Schuljahre 1834; 
vom Prof. Dr. Rosas.:. .Die Zahl der‘ Kranken belief sich ‚auf 
892, nämlich 429. Internisten und 772 Ambulanten, . 1) Unter 
den Internisten ‚waren 42 männliche: and 48 weibliche: Individuen; 
sechs unter 10, sieben zwischen 70—580. und neun und zwanzig 
unter 20 Jahren. Der Augenlidkrebs hatte sich bei einer 
20jährigen,. kräftigen Magd am ©obern Augenlidrande aus ‚einem 
Vernachlässigten und in‘ Hagelkorn übergegangenen ‚Gerstenkorne 
Entwickelt. . Sie wurde. den 28,- Juni glücklich operirt und den 
8, Juni mit vernarbter Wunde entlassen.‘ —- Ein klonischer 
Augenlidkrampf der linken Seite kam bei einer 18jährigen 
Seidenweberin ‘vor; die sanguninischen "Temperaments: und zarten 
Körperbaues war; Als: das Uebel vor 4 Jahren gerade. während 
des Monatlichen entstand, hielt man es für Folge. vom. Band- 
wurme, Die in dieser. Voraussetzung gegebenen Mittel beschwich-» 
tigten zwar .die Krämpfe der rechten Gesichtsseite , trieben aber 
keinen Wurm ab. Vom 12; December 1831 an kehrten die An- 
fälle, vorzüglich Vormittags, beinahe jede Viertelstunde. wieder, 
wurden: selbst in der Zwisehenzeit durch jeden Temperaturwech- 
sel, Erhitzung, selbst ‘durch das Sprechen leicht ‚erregt und 
dauerten einige Minuten. ‘Während man mit einem, in warmes 
Wasser: getauchten‘ Schwamme auf dem: Rückgrate  hinabstreifte, 
fühlte” die Krankesxeinen: lebhaften Schmerz in. der Gegend des 
Yı—9, Rückenwirbels. .. Man setzte 20. Blutegel‘ an die Stelle 
und gab. innerlich Nitrum. Den 14, Dec. liessen zwar die Schmer- 
zen bedeutend nach, aber die Krämpfe wurden häufiger und 
durch eine Kardialgie vermehrt. . Die Kranke bekam nun statt 
des Nitrums zwei Drachmen . Chamillen auf ein ‚Pfund Colatur 
mit Spirit, aeth, nitr., und die noch etwas schmerzhafte Stelle 
des Rückgrates wurde des Abends mit Ur®. hydrarg. ciner. ein- 
gerieben. . ; Nachdem die Kardialgie gewichen. war, ‚wurde: der 
Tart. stib. in gebrochener Gabe gereicht, aber. nicht vertragen, 
Öbiges Infusum mit dem allmählich bis zu einer. Drachme :ver- 
Mehrten Spir. aeth. nitr,, die zeitweise Anwendung von: Ag. 
Castorei und Cerasor. nigr., jene Kinreibung ; der man nach ges» 
Wichenen Schmerzen das Ung: AurTEx8. substituirte, waren von 
89 guter Wirkung, dass die Krampfzufälle nicht bloss ganz schwach, 
Sondern auch von 40 und 50 bis auf 5 — Stäglich vermindert 
worden, als die Kranke die Anstalt verliess. — Ein 46jähriger 
Maurer von kachektischem Habitus und mit chronischem Husten 
behaftet, bekam ein Hasenauge mit Lähmung des Musc. 
orbicular., wie auch der angrenzenden Gesichts- 
Muskeln, Diesem Uebel waren rheumatische Beschwerden, ein 
Rachengeschwür (welches durch Mercurialeinreibungen nach Lov- 
“BIER geheilt wurde, aber dessen syphilitischen Ursprung: Pat,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.