Full text: (6. Band = 1833, No 17-No 24)

4 
IV. Chirurgie und Ophthalmologie. 
Richtung der Raphe folgend, einen zolllangen Schnitt durch die 
Haut, drang dann, mit der Spitze ganz. kleine Schnitte machend; 
etwa > Zoll tief ein, wobei die geringe Blutung doch sehr hin- 
derlich war, da sich das Blut in der verhältnissmässig zur Grösse 
sehr tiefen Wunde sogleich sammelte und jede freie Ansicht hin- 
derte. Nun brachte er einen feinen Trocar bis auf den Grund 
der. Wunde und stiess ihn in.-der Richtung des Kreuzbeins fast 
noch einen Zoll tief ein. Dann. erweiterte er den so gemachten 
Canal auf der Hohlsonde vom Kreuzbeine aus, nach der Sym- 
physis ossium pubis um etwas mit dem Bistouri. . In die so er- 
weiterte Wunde führte. er den Trocar abermals: ein und stiess 
ihn in der frühern Richtung etwa 4 Zoll tiefer ein, ‚wobei. er 
deutlich den aufhörenden Widerstand fühlte, da.nun das Instrur 
ment in eine Höhle drang. Dem : ausgezogenem Stilet folgten 
durch das Röhrchen erst einige Bluttropfen und: dann Blähun- 
gen. Nun brachte W, ein den ganzen Canal füllendes Bougie 
aus Leinwand und Heftpflaster ein und befestigte es mit einem 
Faden und einer durchlöcherten 7'binde. Um 2 Uhr entfernte 
er das Bougie, worauf Blähungen, aber kein Darmkoth abgin- 
gen... Der Kleine war ruhig, trank gut und schlief. viel. Um 5 
Uhr stellte sich die erste und um 7 Uhr die zweite starke Aus- 
Jeerung von Meconium ein. Innerlich erhielt. der :Knahe etwas 
Syr. Rhei und Sal. mirab. Glaub. mit Aqu. foenie. : Tags dar- 
auf sah das Kind sehr angegriffen. aus, das Gesicht war blass, 
entstellt, der Unterleib nicht aufgetrieben,. Stuhl war nicht zu- 
gegen gewesen, Statt des Bougies wurde nun eine starke, den 
ganzen Canal ausfüllende Darmsaite „; die erst. Jetzt zu hekommen 
war, eingebracht.“ An der Brust trank das‘ Kind hicht,, : wohl 
aber liess.es sich etwas Milch einflössen. Im Bade. war es un- 
ruhig, sonst schlief es viel. Nachmittags wurde ein Lavement 
gegeben, wobei sich die dazu angewendete‘ Blase: sehr mit Luft 
füllte; es ging bald ab, und etwas Meconium entleerte .sich. ‚Spät 
Abends wurde der Leib sehr aufgetrieben, die Aufgetriebenheit 
stieg, und die Bauchhaut ‘war gespannt, glänzend... Um. 11 Uhr 
kamen Congestionen hinzu; und gegen 3. Uhr Morgens; 42. Stun- 
den nach der Operation starb das Kind.::. Bei der Section wurde 
zuerst eine Sonde in den künstlichen. After gebracht. ‚Der Un- 
terleib war stark aufgetrieben. und enthielt. ein wenig rothe. Flüs- 
sigkeit. Die dünnen Därme waren stark ‚von . Luft. ausgedehnt, 
daunkelroth, die Gefässe wie .injicirt, Lage und Stärke der.Därme 
aber normal. Das ebenfalls normal. liegende Colon adscendens 
war stark ausgedehnt, dunkelroth. . Am obern Ende; wo. es‘ sich 
nach links wenden und ins Colon fransversum. übergehen sollte, 
krümmte es sich. statt dessen nach rechts und stieg: hinter dem 
Colon adscendens und, noch- ‚etwas mehr nach rechts als die- 
ses liegend, herab, sich erst ganz .:unten nach ‚Kinks: wendend 
und auf’s. kleine Becken, tretend;; ‚wo es sich,.in einem blin- 
den, Sacke, endigte.. Dieser absteigende Theik: des Colons. war
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.