Full text: (6. Band = 1833, No 17-No 24)

448 
V.. Paycldatries 
frequent, das Gesicht geröthet, manchmal wieder bleich und einr 
gefallen, die Stimme wehklagend und jedes: Wort des, Trostes 
phne Kraft, während Durst- und Appetitlosigkeit, Mangel an Schlaf 
und Leibesverstopfung dieses ,. ohne Lwcida intervalla fortgehende, 
Uebel, begleiteten. ,. Von Paranoe oder Verrücktheit. unterschied 
es. sich durch die Abwesenheit verkehrter Begriffe und_Urtheilez 
you: Manie oder, Tollheit. durch‘ das Fehlen jeder Spur von Zer- 
störungstrieb; vom Melancholie durch den Mangel an Gemüther 
und ‚Geistesleerez von Abulie oder Willenlosigkeit durch die Frei- 
heit ‚des Willens, —/ Die, Heilmittel waren. Gratiola,. Aloe, Tart, 
stib.,. ‚welche ‚viel .dunkelrothe ,; fast schwarze, Massen 'abtrieben, 
worauf. die. Gesundheit: nach. und nach zurückkehrte.‘ {Horw’s 
‚Archiv, 1833, Juli, August.] 36,01 (Ve) 
“804 Ueber.den Einfluss der Sinnorgane auf dgn 
Wahnsinn; von Dr. Bına in Siegburg, a) Bei vielen Irren ist 
Wachen und Schlaf nicht, hinreichend getrennt; ‚es scheint, als 
schlafen sie halb, wenn sie wachen, und, wachem halb, wenn‘.8ie 
schlafen... Sie träumen daher Nachts und sind am Tage iu Ge- 
danken: verloren und wie aus den Wolken gefallen, ‚Sie sind stets 
Träumer; da,das‘ Leben ihrer Sinne ‚ein Mal. nicht hinreichend 
thätig ist, ein anderes Mal der . vollen. Ruhe entbehrt, :. So. erhab- 
tey sie von der Aussenwelt, unvollständige. Eindrücke, und somit 
halbe Vorstellungen „die sich durch Wort und ‚That, als Unsim 
darstellen. .. 4) Andere Verirrte schlafen tief und fest, ‚aber. am 
Tage. herrscht das schlafähnliche, also höchst unverständige Sin- 
yesieben so: vor, dass. ‚sie stumpf und. dumm erspheinen:;. Wer- 
den: die. Kranken unter a) heftig aufgeregt, 80 erwachen .sis ‚oft 
plötzlich und sprechen vernünftig; die. unter „b) erwachen, laug- 
gamer wie. aus tiefem Schlafe, aber nie wenn der Blödsinn. in 
etwas vollständig ist, Dies Aufwecken macht, leicht zornig: >) Ein 
Arxitter Theil:dey Verirrten zeigt vorherrschender Leben der Simy 
grgane: pie wachen ‚anhaltend. Diese ,stete Thätigkeit der Sinne 
verzehrt rasch das Leben; der ‚Puls ist klein, frequent, die Ger 
gauken. jagen, die Kranken leben, wie ‚im Rausche, ‚und ihre Re 
dep, werden bunt, wie: die ‚Flucht ihrer. Ideem,;; Hier droht keicht 
Deliriam furiosum. ‚oder Tobsuchk,.. dd) „Aush ‚giebt, as Fälle, wo 
nur, ein. oder. mehrere: Sinne leiden. namentlich das. Gehör. ‚Ge 
sichtstänschungen sind ‚geitener; and. hier, jst,es,. wo der, Gedanke 
im: Gebiete eines, Sinnorgaues. sich ‚gleichsam. verkönpestn ‚Korm 
wird. e), Bei noch andern drren:: leiden. dig Sinne ein ‚Mal, und 
nicht wieder; sie ‚sind auch nur. periodisch. : verrückt, m. ‚Diese 
Sinnestäuschungen ‚entstehen, ‚übrigens, nur.,, ‚WenD. die. normale 
Function, des..Gehirns abuorm wird, , Organische Krankheiten der 
Sinneswerkzenge gelten hier durchaus nicht.  [Frjedreich's. ‚Max 
gazin. $. Seelenkunde., . Neue Folge. . Aft.. A). (K— 2): 
as 
u Bet ara WR Sn FR mh "DE 
Verlag von Leopold Voss in Leivzig.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.