Full text: (6. Band = 1833, No 17-No 24)

A 
AM 
IV, Aynäkelogie und Pädiatrik. 133 
grube ausgedehnt, Sie wurde: vonp Coagulum schnell entleert, 
durch Reibungen, kalte Jujectionen, Fomentationen u. 8. w.; man 
reichte der ÖOhnmächtigen alle mögliche Cardiaca; .allein alles 
vergebens. ‚In dieser Verlegenheit. comprimirte man 10-—15 Mi- 
auten lang mit.der linker Hand die Aorta, indem ‚man. über 
dem: Fundus uteri durch die .Bauchdecken die genannte. Puls- 
ader stark an die. .unterliegenden Wirbel andrückte und ‚mit der 
rechten Hand. den‘ Grund, und. ‚Körper der Gebärmutter, durch 
Reiben. zur Contraction anzuregen suchte; Die Hämeorrhagie stand; 
die Kranke erwachte aus ihrer, Ohnmacht und geuas,. .[Busch’s, 
BY’ Qufrepont's un Ritgen’s neue Zeitgehr: f. Geburtskunde,, 1838, 
Bd. 1, Hft2}. .. un YA) 
‚ 295. Geschichte einer. Grawiditas abdominalis; 
mitgetheilt von. Ur, X. MaArRtıy ia Müychen,..: Eine 34 Jahre ‚alte 
Frau hatte iu früherer Zeit liederlich gelebt, ‚vier. Mal, und dar- 
unter ein Mal Zwillinge im fünften Monate, geboren ‚und, im 
März 1831 wiederum concipirt, Ihre Periode blieb sogleich weg 
und. es stellte ‚sich .dafür: ein. ungewöhnlich: stechend .giehender 
Schmerz im Unterleibe- ein, . ‚Kr verbreitete sich: von der linken 
Seite aus strahlenförmig und, wurde. zuletzt in. der Herzgrube am 
Fmpfindlichsten gefühlt. Er trat gewöhnlich jede 3.4, Wache 
ein, endete mit: Ziehen im Kreuze,.gegen: die Scham.and Schen- 
del hinunter, hielt. etwa eine Stunde; ag und gepetirte. ajsdann 
2-—8 Mal.1äglich. . Noch öftgr ‚kehrte ver gurück,. als «ie Kin- 
desbewegaungen. fühlbar waurden,. and ‚nahm. einen :fas$.;regelmäs- 
Sigen Stägigen:; Typus an. - Die Gesiehtsgüge der ‚Schwangern 
waren. entstelltz. sie. litt an’ harinäckiger, Verstopfung, Appetitlo- 
gigkeit., Verdagungsbeschwerden. nnd an höchst schmerzhafter Ko- 
ik, und Cardialgie., Ein, Adprlass von 9 Unzen am Arme, eine 
Kiraulsio nitrosa und, täglich 1—2 Esslöffel voll Rieinusäl , nebst 
leichter animalischer ‚Diäg ynd Ruhe, besserten. den Zustand „der 
Schweangern ‚sichtlich; Am 21. Nov. wurde sie, anter ‚den Vaor- 
baten: der. Gehurt von, einer heftigen Peritonitis .hefallen,,. Nach 
Hejung ‚dexselben: hlieben. die ‚Nalores praesagientes ad partım 
gleich ‚heftig, und die beiden Überschenkel waren vorzüglich der 
Sitz des heftigsten krampfartigen Schmerzes. Um diese Schmer- 
zen in. regelmässige Geburtswehen zu. verwandeln, wurde ein 
Aderlass. von 7 Unzen gemacht und. innerlich Ipeoac. mit Opium 
Ecgeben, „Bald darauf stellten sich Wehen ein;.die Hebamme fand 
3Hes in. bester Lage; aber die Kreissende.klagte, über ein Gefühl, 
MS sey in Mırem Bauche etwas zerrissen. Die Wehen verschwan- 
den ‚alsdann, und die ‚Kranke schien bedeutend besser;:. Der frü- 
her gegen das Becken hingeballte ung stark herabgedrängte Ute- 
Fü8 war ganz eingesunken, die Bauchwand flach;. aber etwas un- 
gleich; ‚das Gefühl einer Kindesrührung hörte ganz auf... Ohne 
bedeutendes Uebelbefinden verfiel die Krauke im Gesichte noch 
Mehr, magerte ab und klagte über Taubheit, besonders-der rech- 
ten untern Extremität. Die Brüste waren vergrössert,  sonder- 
Summarium d..Mediein: 1833. VI. 28
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.