Full text: (5. Band = 1833, No 9-No 16)

53 1. Pathologie, Therapie und medicinische Klinik. 
wenn die Schmerzen einige Zeit recht gewüthet hatten. .Damit 
war dann immer plötzliche Zunahme des Purgirens verbunden 
und eine Empfindung, als gehe innerlich etwas ab. Hieraus und 
aus den Stuhlgängen, die mehr Eiter enthielten, als wenn der 
Schmerz constant war, Hess sich vermuthen, dass in einem Darme 
eine eiternde Oberfläche seyn müsse; woraus aber die Geschwulst 
bestehe, liess sich nicht ermitteln. Zu den erwähnten Sympto- 
men kamen nun noch Erbrechen und die Zeichen einer serösen 
Ergiessung in die Unterleibshöhle hinzu, auch verbreitete sich 
der Schmerz jetzt mehr auf die linke Seite, und die Geschwulst 
wies sich als unregelmässig und weniger umschrieben aus, Eines 
Morgens bekam der Kranke eine plötzliche Nöthigung zum Stuhl- 
gange, es wurde ihm, als wollten alle Därme von ihm abgehen 
und der Unterleib bersten; im ganzen Unterleibe wütheie ein 
heftiger Schmerz, der Unterleib wurde gespannt, gegen jede 
Berührung sehr empfindlich und bei vollem Bewusstseyn trat 
Abends der Tod ‚ein. — Als ınan bei der Section vom Nabel 
bis zum Prrcessus spinosus anterior des rechten Nleum einen 
Einschnitt machte, trat aus einer Oeffnung von 1 Zoll Durch- 
messer der vordern Oberfläche des Colon eine beträchtliche 
Menge einer dicken, eiterigen, sehr übel riechenden Materie, 
Adhäsionen zwischen den Därmen und Wandungen des Unter- 
leibes fanden sich nicht vor, als man aber mit dem Finger durch 
diese Oeffuung einging, stiess man auf einen breitgedrückten, 
viereckigen, 11 Zoll langen und + Zoll dicken Stein, der ganz 
locker im Darme lag und mit Kiter umgeben war. Nach diesem 
Steine wurde ein zweiter und dann ein dritter ausgezogen, die 
etwas grösser als der erste waren, aber ganz die Gestalt des- 
selben hatten. Tiefer unten im Mastdarme fand sich ein 4, 
pnregelmässig runder Stein vor, der das Volumen einer grossen 
Kartoffel hatte und mit den vorhergehenden in keiner Berührung 
stand. Auch die letzteren lagen locker im Darme, waren mit 
Kiter umgeben und nicht eingesackt. Naclhı Entfernung der dün- 
nen Därme, die in einem mit Eiter vermischten Serum ’schwam- 
men, zeigte sich das Colon in der Länge von 12 Zollen in ei- 
nem krankhaften Zustande. Das Mesocolon sah. fast purpurroth 
und kounte leicht zerrissen werden, die gebaliten Drüsen waren 
zahlreich und vergrössert, die Darınhäute an dieser Stelle ver- 
dickt und verhärtet und die Schleimhaut im ganzen Umfange 
vereitert, Am Anfange des Colons war der Darm runzlig und 
sehr zusammengezogen, Der zusammengezogene Theil war 1 Zoll 
lang und unter dieser Stelle die auskleidende Schleimhaut über 
}L Zoll vereitert, obgleich der Darm hier weniger verhärtet und 
verdickt war. Weiter hinab war der Darmcanal gesund, nur 
Jurchgängig etwas enger. — Die 4 Steine wogen am Tage nach 
der Ausziehung 34 Unze, sind aber seitdem 2x Unze leichter 
geworden. Der grosse mass an jeder Seite 24 Zoll und 84 Zall 
im Umfapge, Jag dicht am zusammengezogenen Theile des Dar-
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.