Full text: (4. Band = 1833, No 1-No 8)

18 
VI. Medicin im Allgemeinen. 
DanıeLL, MoseLer, R. Ferauson. Ausser den 2 Universitäten 
giebt es noch 3 medicinische und chirurgische Unterrichtsanstal- 
ten: das College of Physicians, das Royal College of Surgeons 
in LZincoln’s Inn- Fields und die Apothecaries Hall. Unter den 
gelehrten Gesellschaften zeichnen sich folgende aus: 1) Die 
Hoyal Society, welche ihre Sitzungen Donnerstags Abends 8 Uhr 
in Somerset- House hält. Die Verhandlungen erscheinen Jähr- 
lich in einem Bande, unter dem Titel: Philosophical Trans- 
aetions of the Royal Society of London. Der Herzog von Sussex 
ist gegenwärtig Präsident dieser Gesellschaft, Secretäre sind 
CHILDREN und Rocers. 2) Die Medical and chirurgical Society 
of London, Sie hat W. Lawrence zum Präsidenten und Le 
führt das Secretariat. Die Sitzungen sind den ersten und letz. 
ten Dienstag jedes Monats in Lincoln’s Inn- Fields. Von dieser 
Gesellschaft werden die Medico - chirurgical Transactions her- 
ausgegeben. 3) Die Medical Society of London, welche die 
Transactions of the medical Society of London herausgiebt. Prä- 
sident ist A. BıLLING , Secretäre Conquer und Cooxe. Ferner 
sind zu erwähnen die Linnean-, die Zoological-, ‚die Har- 
veyan-, die London Phrenological-, die Hunterian-, die Me- 
dico- Botanical Society und die Phrsical ‚Society at Guys Ho. 
spital, so wie die Royal Institution, die'eine Unterrichtsanstalt 
darstellt, und die Pupils Society zur Uebung der Studirenden, 
EMed, Zeitung des Auslandes, Nr. 3 u. 4.] (H—r.) 
239. Zur neuesten medicinischen Statistik von 
Paris. Die Armen- und Krankenverpflegung wird von dem Con- 
seil general geleitet, dessen Präsident mit 5 andern Mitgliedern 
die. Administration führt. Die Armen- und Krankenverpflegung 
zerfällt 1) in Hülfleistungen, welche in den Wohnungen gelei- 
stet werden. Zu diesem Zwecke ist in jedem Arrondissement 
der Stadt ein Bureau de Charite; 2) in Hülfleistungen in öf- 
fentlichen Anstalten. Hierzu ist zuerst ein Schein von einem 
Bureau de Charite erforderlich, womit sich dann der Hülfsbe- 
dürftige in dem Bureau central d’admission, in welchem von 
9—4 Uhr 4 Aerzte und 4 Chirurgen mit Vertheilung der ein- 
zelnen Kranken beschäftigt sind, zu melden hat. Die Vertheilung 
geschieht nach bestimmten Vorschriften. Die Anstalten zerfal- 
len I. in allgemeine Civilkrankenhäuser: 1) Hötel- Dieu mit 
1000 Betten, unter der Leitung von CHomEL, REcAmıER, BaLıY, 
Maesnore, Dorurtarn, BRrREScCHET, SAnson. 2) Höpital de la 
Pitie mit 600 Betten. Diese Anstalt leiten SeRRes, Lovıs, An- 
DRAL, LisFRANc, VELPEAU, GERDY. 8) Charite mit 500 Betten. 
Ihr stehen vor Fovquier, Rayser, LERMINIER, RuLLiER, Boryrn, 
Rovx. 4) Höpital St, Antoine mit 250 Betten unter KaAreLER, LvL- 
LIER, WınsLow und BEAUcHENE. 5) Höpital Cochin mit 100 Bet- 
ten unter GurrBors und Japıovx. 6) Höpitel Necker mit 140 
Betten, unter Barros, Honor und Civiare, der in einer beson- 
dern Abtheilung die Krankheiten der Harnwerkzeuge behandelt. 
{ 
p 
Q 
DD 
F_ 
1 
$- 
hc 
ef 
A 
Y 
97 
u) 
m} 
Ki 
n
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.