Full text: (4. Band = 1833, No 1-No 8)

126 
VI. Staatsarzneikunde. 
dia an in der Länge von zwei Zollen alle Magenhäute durch- 
drang, und einen halben Zoll weiter, in derselben Richtung, 
eine gleiche Ruptur von der Länge eines Zolles. Der zusammen- 
gefallene Magen enthielt noch einige Ueberbleibsel von Aepfeln, 
Brot und anderen unbekannten Nahrungsmitteln. Die innere 
Schleimhaut des Magens war auf das heftigste entzündet und im 
Umfange der Risse und der Cardia brandig. Die Art. coronaria 
ventriculi sinistra war gänzlich zerrissen, dagegen die Art. 
coronar. dextra, so wie die beiden Stämme der Magen- und 
Netzschlagadern unverletzt. Der Zwölffingerdarm manifestirte an 
seiner äusseren und inneren Fläche eine gleichstarke Kntzün- 
dung. Gutachten. IL Starb die am 29. August 18— gericht- 
lich -obducirte Josephine D—r eines gewaltsamen Todes und 
zwar an den bemerkten Verletzungen? Oder im Gegentheile: 
Kann aus besonderen Umständen als gewiss oder wahrscheinlich 
angenommen werden, dass sie an einer zu den nicht gefährli- 
chen Verletzungen später hinzugekommenen Ursache gestorben 
gey? — Die Antwort beweist, dass die der Josephine D—r 
zugefügten Verletzungen die wirkenden und bestimmenden Ur- 
sachen ihrer Tödtung waren. II. Von welcher Beschaffenheit 
und Natur waren diese Verletzungen? &x) Waren sie nothwen- 
dig tödtlich, oder bewirken sie nur zuweilen den Tod? 8) Be- 
wirkten sie ihrer allgemeinen Natur nach den Tod, oder nur im 
gegenwärtigen Falle wegen ungewöhnlicher Leibesbeschaffenheit 
des Beschädigten, oder wegen zufälliger äusserer Umstände? 
y) Haben die Verletzungen unmittelbar oder mittelst einer Zwi- 
schenursache, welche durch jene erst in Wirksamkeit gesetzt 
wurde, den Tod verursacht? — Antwort: Die Verletzungen der 
D—r. waren @«) nothwendig-tödtlich und zwar ß) individuell- 
nothwendig-tödtlich, und hatten y) den Tod unmittelbar bewirkt. 
Denn ad «) 1) waren die Magenhäute in der Cardia und in 
der kleinen Curvatur zerrissen. 2) Wurden die Rupturen des 
Magens durch eine Quetschung bei erhaltener Integrität der Bauch- 
decken bewerkstelligt. 3) War die linke Kranzpulsader im Ver- 
laufe der Magenrupturen gänzlich zerstört. 4) Hatte sich zwi- 
schen die beiden Platten des grossen Netzes bei einem Schop- 
pen geronnenes schwarzes Blut ergossen. 5) KErschien die 
äussere und innere Haut des Magens auf das heftigste entzün- 
det, und die Schleimhaut dieses Eingeweides war im Umfange 
der Magenrupturen und der Cardia brandig. 6) Die vorge- 
fundene Entzündung des Duodenums erschien von secundärer Be- 
deutung. Ad 8) Die Verletzungen der D—r waren individuell- 
nothwendig-tödtlich. 1) Stand die Verlebte im Kindesalter. 
2) War die Verlebte weiblichen Geschlechts. 3) War bei der 
Verletzung der Verlebten ihr Magen mit Speisen angefüllt und 
in voller Chymification begriffen. Ad y) Der Tod der D—r. 
wurde durch die Verletzungen Unmittelbar bewirkt, weil jede
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.