Full text: (Bd. 2 (Jahrg. 1832) = No 9-No 16)

VI. Medicin im Allgemeinen. 
Ichwrr? u; a, 7m Die Ursache dieser chronischen Uebel 
‚rg bald in vorhergegangenen mechanischen Beleidigungen der 
Muskeln, Sehnen, Bänder u. 8. w., bald in beginnenden Kxosto- 
sen, bald in rheumatischen oder gichtischen Affectionen. Von 
106 solchen Kranken wurden 100 als wieder vollkommen dienst- 
tauglich entlassen. ‘ [ Med. Jahrb. d. k, k. österr. Staates, 1832, 
Bd. 11, St. 4, S. 617 -— 626.) .(V— tt) 
‚5A 
VI. MEDIGCIN 7 
ALLGEMEINEN. 
94 Medicinische Wahrheiten; von Dr. v. GusrRARD 
in‘ Elberfeld, Kurze philosophische Sätze. über Heilkraft, der 
Natur und über Aerzte. * Ks werden Vorzüge gerühmt, Mängel 
gerügt und Winke gegeben; die Aerzte aber in drei Classen ge- 
theilt; und in die 'et=te' Aerselben die Quaecksalber (zu viel Ehre 
für sie!) gesetzt. ar= Archiv, 3831, November, December, 
S, 1104—1110., . „(V—t.) X 
95. Bevölke: tTollands im J. 1831. Nach jüngst 
angestellten officieller ‚anlungen seclieint: in den Hauptstädten 
des Königreiches Holland die Bevölkerung abgenommen zu haben, 
da die Zahl der Todten fast überall! die der 'Geburten ‚über- 
eteigt; im Ganzen jedoch: hat die Bevölkerung des, Landes über- 
haupt um 24,010 Seelen zugenommen‘, denn am Schlusse des 
Jahres 1830 betrug sie : "20540P€ und am Schlusse 1831 belief 
sie sich auf 2/44,550.. [)as „usıänd. 20. Apr. y 
A 31—) TO 
96. Ein Beitrag zur Lehre vom Kinflusse der 
asiatischen Cholera auf die Sterblichkeitsverhält- 
nisse; von Dr. LicHTENSTÄDT in St. Petersburg. Um den Ein- 
luss der Cholera auf das Staatsleben ia’s Licht zu stellen, muss 
ausgemittelt. werden, welche Veränderung das Sterblichkeits- 
verhältniss durch sie erlitten hat. Dies Verhältniss wird sehr 
verschieden dargestellt; bald als furchtbar ungünstig, bald als 
entgegengesetzt, da Mehrere meinen, dass diese Seuche. kaum 
irgend eine namhafte Vermehrung der. Sterblichkeit herbeiführe. 
Mierüber können nur Zahlen entscheiden... Da nun Sterblich- 
keitslisten nur Europa: eigen sind, so kann-in dieser Bezichung 
nur nach diesem- Welttheile der Blick gerichtet seyn. Aber 
auch hier‘ dürfen‘ wir uns nicht auf die officielle Zahl der Cholera- 
Leichen verlassen, die aus. bekannten Gründen überall niedriger, 
als sie wirklich war, ausgefallen ist. Da jedoch nachträglich 
sich nicht ermitteln lässt; wie Viele ,. die als nicht an Cholera 
gestorben aufgezeichnet sind, demuoch daran. starben, und also 
auf unmittelbarem Wege: zu- einem gewissen Resultate nicht zu 
kommen ist, so muss man .mittelbar der Wahrheit sich zu nähern 
suchen, indem man. die Gesammtsterblichkeit eines Jahren
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.