Full text: (Bd. 1 (Jahrg. 1832) = No 1-No 8)

278 1. Pathologie, Therapie und medicinische Klinik, 
vergrössert, oben in eine käsige Masse verwandelt, die 
Mitte erweicht, der untere Theil natürlich. Die Schleimhaut 
les Magens dunkel und gefässreich. [Sammlung auserlesener 
Abhandlungen, Band XV, St. 2.) (W—r.) : 
237. Hemiplegie mit Erweichung in beiden Seh- 
hügeln und in den gestreiften Körpern; von Ronert 
Law. Ein dissoluter Mann bekam bei voller Gesundheit einen 
Zufall von Apoptexie mit Stupor, welcher lange anhielt und nur 
durch Blutlassen beseitigt wurde. Die linke Seite war gelähmt 
und die Sprache schwer. In diesem Zustande kam er in’s Hos- 
pital, wo ihn eim nervöses Fieber zwei Monate lang nicht ver- 
liess und seinen Tod herbeiführte. Die Section zeigte die an- 
gegebenen Veränderungen im Gehirne. [Sammlung auserles. 
Abhandlungen, Band XV, St. 2.1 (W—r.) 
238. Entzündung der Fena cava iliace und fe- 
moralis; von Jonn Crampronx. Ein Knabe von 1 Jahren litt 
an Geschwulst, Fluctuation, Spannung und Schmerz des Unter- 
leibes und an geschwollenen untern Extremitäten, an welchen 
zrosse, blane Venen sich zeigten. Respiration ängstlich; Puls 
frequent, hart und ungleich; Gesicht angeschwollen und röth- 
lichblan. Die Lage anf dem Rücken machte Beschwerden; 
das Herzklopfen bewnruhigte sehr. Die Krankheit hatte sich 
mit intensiven Schmerzen in dem Epfzastrhum seit 14 Tagen an- 
gefangen. Blutegel hatten keine Erleichterung verschafft. Der 
Athem wurde beschwerlicher; die Geschwulst nahm bedeutend 
zu. Ein Aderlass und Blutegel bewirkten vorübergehende Er- 
leichterung; doch nahm die Unruhe bald' wieder so zu, dass 
Opium reichlich angewendet werden musste. Die rechte Un- 
terextremität bekam das Ansehen wie bei Phlegmasia dolens, 
war schr geschwollen und schmerzhaft beim Drucke, rosenartig 
entzündet, und heftige Schmerzen in der Weiche stellten sich 
ein. Verschiedene passende äusser6 Mittel wurden zwar ange- 
wendet, aber das Glied wurde democh brandig, und der Kranke 
starb am 17%. Tage nach der Aufnahme in’s Hospital nach vielen 
Leiden. Section. Die Haut gelb; die Venen auf der Brust va- 
rnicis; die Kxtremitäten geschwollen, besonders die rechte 
grösstentheils brandig. Ein gelbes Serum füllte das Fettgewebe 
and den Raum zwischen Haut und Muskeln aus. Die Unter- 
leibseingeweide wenig abnorm, obgleich die Bauchhöhle eine 
Pinte hochgelbes Serum enthielt. Die Venae femorales und 
iliacae, wie auch die Hohlvene bis 34 Zoll weit über ihre Thei- 
lung zusammengezogen und verdickt und mit einer körnigen, fetti- 
gen Masse umgeben; die Höhlen derselben durch graue Lymphe 
verstopft. Die Wandungen innen mit einer hochrothgefärbten 
Pseudomembran überzogen, verdickt und weiss, denen der Ar- 
terien ähnlich, atellenweise destruirt. Kin ovales Gerinnsel, 
23 Zoll lang und 14 Zoll dick, füllte die Vena cava von der 
verstopftert Stelle bis zum Atrium grösstentheils aus; es hatte
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.