Full text: Summarium des Neuesten und Wissenswürdigsten aus der gesammten Medicin zum Gebrauche für practische Aerzte und Wundärzte (Neueste Folge, Band 16 = 1841, No 1-No 8)

•»ITITIAHUU 
des Neuesten und Wissenswürdigsten 
ans der 
gesammten Medicin 
zum Gebrauche für practische Aerzte und Wundärzte. 
1. Januar 1841. I. 
I. Anatomie und Physiologie. 
1. Ueber die Hesorptionskraft der Venen; von 
Pr. Leonhard zu Miilillieim a. d. R. Die frühere allgemeine 
Meinung, dass, ausser den Saugadern, auch die Venen orga 
nische Stoffe einsaugen könnten, ■wurde neuerlich von mehreren 
Physiologen bestritten. Sie hielten den Bau der Venen, ver 
glichen mit dem der einsaugenden Gelasse, zum Einsaugen nicht 
geeignet und erklärten die Beobachtungen am kranken Körper, 
sowie die Versuche an Thieren, welche die Resorptionskraft 
der Venen bestätigten, für Täuschungen. Abgesehen von allen 
theoretischen Gründen, die für oder wider die Resorptlouskraft 
der Venen sprechen, können unbefangene Beobachtungen nur 
die Wahrheit ermitteln. DerVerf. theilt daher hier eine Kran 
kengeschichte mit, die, ohne hypothetische Deutung, die den 
Venen inwohnende Kraft, pathologische Producte zu resorbireri, 
klar beweisst. Im August 1838 wurde ein BOjähriger Ziegel 
bäcker in einem Chausseegraben gefunden und in ein nahes 
Haus gebracht. Nachdem er erwärmt worden war, gab er 
durch Hindeuten mit der Hand nach einer Geschwulst an der 
linken Seite des Halses und Kopfes Zeichen des Lebens von 
sich. Da man aber vergeblich ihm etwas Flüssiges einzullösscn 
suchte, wurde Tags darauf L. zu dem Kranken gerufen, der 
sich unterdessen wieder so erholt hatte, dass er auf einem 
Lehnstuhle sitzen konnte. Die linke Parolis war so stark an 
geschwollen, dass das linke Auge nicht geöffnet werden konnte 
und der Kopf eine unförmliche Gestalt bekommen hatte; die 
Geschwulst war jedoch weder rotli noch heiss, schmerzte auch 
nicht sehr, wohl aber fluctuirte sie deutlich. Die Kiefer Dessen 
sich nur eine Linie weit von einander bringen und Hernnter- 
schlucken von Nahrung, so wie Sprechen war ganz unmöglich. 
Nur mit Mühe konnte Patient angeben, dass er seit 8 —10 
Summariiun d. Medicin. 1841. I. 1
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.