Full text: Summarium des Neuesten und Wissenswürdigsten aus der gesammten Medicin zum Gebrauche für practische Aerzte und Wundärzte (Neueste Folge, Band 16 = 1841, No 1-No 8)

482 Materia medica und Toxicologie. 
Ammonit carbonici Gr. iij., Sacch. alb. M. F. pule. Disp. 
tal. dos. No. jv. D. S. Halbstündlich ein Pulver. Bei fortgesetz 
ten kalten Umschlagen um den Kopf steigerte sich die^Haut- 
temperatur gleich nach den ersten Pulvern, es trat gelinder 
Schweiss ein und gegen Mitternacht erwachte der Knabe plötz 
lich aus der Lethargie, fing an zu sprechen, verlangte zu trin 
ken und schlief dann wieder ein. Um 3 Uhr Morgens - ward 
0. wieder gerufen, weil man Zuckungen, besonders im Gesich 
te, bemerkt hatte. Die Augen waren ollen, die Pupillen zu 
sammengezogen, der Puls klein und frequent, die Haut heiss 
und 0. bemerkte etwas Sehnenhüpfen und geringe Zuckungen 
an den obern Extremitäten. Allgemeine Convulsionen fürch 
tend, verordnetc 0. Flores Zinci, stündlich einen Gran und 
licss die kalten Umschläge auf den Kopf und die Waschungen 
des Körpers mit Weinessig fortsetzen. Bald darauf erfolgten 
Erbrechen und reichliche Stuhlauslcerungen und die Zuckun 
gen verloren sich. — Morgens 7 Uhr zeigte sich bedeutende 
Besserung. Der Knabe fing an zu sprechen und versicherte nie 
wieder Branntwein trinken zu wollen. 0. verordnetc Kali- 
Saturation und des brennenden Durstes wegen Zuckerwasser 
und Milch. Nachmittags stellten sich von Neuem Zuckungen 
ein, und da auch die Hitze im Kopfe bedeutend zunahm, ver- 
ordnete 0. wieder kalte Umschläge, Essigwaschungen und Flo 
res Zinci (V 2 Gr. stündlich), wobei der Knabe am 3ten Tage 
völlig hergestellt war. — Ob man den mitgetheiltcn Fall für 
Gehiru-Apoplexie, oder nach Andral u. A. für Gehirn-Con- 
gestion erkennen soll, wagt 0. bei dem so raschen Verlaufe 
nicht zu entscheiden, wünscht aber auf die ausgezeichneten 
Erfolge des Ammonium carbon. für ähnliche Fälle hinzuwei 
sen, welches nach antiphlogistischer Behandlung eben so gün 
stig wirkt, wie der Liquor Ammann causlici. Doch dürfte 
das Ammonium carbonicum den Vorzug in sofern verdienen 
als es bei jungen Personen sicherer und ohne Gefahr ange 
wandt werden kann. [Med. Zeit. v. d. Vereine f. Heillcunde 
in Pr. 1841. No, 1.] 
II. Materia medica lind Toxicologie. 
187. Wirkung der Oeleinreibungen in der Was 
sersucht; von Dr. Lion zu Tarnowitz in Schlesien. Ein 
67jähriger Mann, welcher seit einiger Zeit bisweilen plötzlich 
das Bewusstsein verlor und zusammenstürzte, war von mehre 
ren Aerzten ohne Erfolg behandelt worden. Die Anamnese 
ergab, dassPat., der im Geschlechtstriebe und im Trünke sehr
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.