Full text: Summarium des Neuesten und Wissenswürdigsten aus der gesammten Medicin zum Gebrauche für practische Aerzte und Wundärzte (Neueste Folge, Band 16 = 1841, No 1-No 8)

334 Pathologie, Therapie und medicinische Klinik. 
hühnereigrosser Körper von gallertartiger Consistenz, den 
schwärzlicher Eiter umgab. Mehr nach der äusseren Fläche 
zu — den Eiter und den festen Körper einschliessend — hatte 
sich das Hirn in hellgrüne Masse verwandelt, die mehr nach 
aussen zu immer gelber wurde und zuletzt in der Cortical- 
substanz citronengelb war. In der Mitte des slngulus supe- 
rior pariis pctrosae ossis temponnn der linken Seite bemerkte 
man 2 kleine Oeffnungen, an denen die harte Hirnhaut verwach 
sen gewesen war und die mit der Hinterhöhle im Hirn in Verbin 
dung gestanden hatten. Als man das Felsenbein des Schlaf 
beines durchsagte, sah man, dass Vestibulum, Bogengänge 
und Trommelhöhle mit speckartiger Masse angefüllt waren, 
die sich bis in den äussern und innern Gehörgang erstreckte, 
wo sie eiterige Consistenz zeigte. Die rechte Hirnhälfte war 
ganz gesund. Hat dieser Fall auch keinen therapeutischen 
Werth, so zeigt er doch, in welchem Grade das Hirn unter 
Verhältnissen zerstört sein kann, ohne dass bis kurz vor dem 
Tode bedeutende krankhafte körperliche und geistige Verän 
derungen wahrzunehmen sind. [i>. Grüfe’s und v. Wai 
th er's Journal f. Chirurgie u Augenheilhmde. Bd. XXX. 
IJft. 2.] 
127. Altes Volksmittel gegen Wassersucht; von 
Dr. Consbrüch in Minden. In der ersten Hälfte des Octo- 
bers heilte C. durch heftige Erkältung während der Abschup 
pung nach dem Scharlachfieber bei einem 8jährigen Mädchen 
entstandene, allgemeine Wassersucht mit besonderer Ansamm 
lung wässerigter Feuchtigkeit in der Brusthöhle und dadurch 
bedingtem, bedeutendem Leiden der Organe derselben, nach 
dem innere und äussere Mittel vergebens angewandt worden 
waren, durch wiederholte Einwickelung des ganzen Körpers 
in Birkenlaub nach einem warmen Bade, indem reichlicher und 
anhaltender, critischer Scliweiss und ähnliche Absonderung des 
Urins dadurch bewirkt wurde. Die Brustbeklemmung war be 
reits so heftig, dass die Kranke, aufrecht im Bette sitzend, nur 
mit grosser Anstrengung und kurz abgestossenen Zügen, bei 
heftigem Herzklopfen und nnter unverkennbarer, grosser Angst 
Athem holen konnte. Ohne Zweifel würde der Tod ohne die 
ses Mittel erfolgt sein. — Bei dieser so ausgezeichneten 
Wirksamkeit des Mittels um die Hautthätigkeit zu beleben und 
critischen Schweiss zu befördern, dürfte dasselbe nicht allein 
in dieser Krankheit, sondern auch bei hartnäckigen rheuma 
tischen oder gichtischen Uebeln, besonders bei Metastasen, 
wo man auf ähnliche Art günstigen Erfolg erwarten darf, von 
vorzüglichem Nutzen sein und verdient daher gewiss allgemei
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.