Full text: Summarium des Neuesten und Wissenswürdigsten aus der gesammten Medicin zum Gebrauche für practische Aerzte und Wundärzte (Neueste Folge, Band 16 = 1841, No 1-No 8)

320 Gynäcologie und Pädiatrik. 
dauerten fort, und nachdem die Respiration einige Stunden kurz 
und röchelnd geworden war, starb das Kind ain 4ten Septem 
ber ganz sanft. Die Section ergab Folgendes: Die Thymus 
fand sich bis auf den für dieses Alter normalen Rest obliterirt; 
beide Lungen, besonders die rechte, waren stark mit der Pleu 
ra verwachsen und ihrem grossem Theile nach, zwar nicht he- 
patisirt, aber doch zu blutreich: das Gewebe war nicht gehö 
rig locker. Der Herzbeutel enthielt etwa einen Theelöffel kla 
res Wasser, das Herz war normal und ganz blutleer, wahrend 
die grossem Venenstämme der Brust und des Halses von Blut 
strotzten. — Der Magen war weiss und von Luft stark auf 
getrieben; beim Herausnehmen riss der Saccus coecus dessel 
ben ganz ab und es zeigte sich, dass er von der Cardia an 
durchaus erweicht war, indem er in dieser Ausdehnung in 
bräunliche, schmierige Sülze verwandelt war, welche man nicht 
einmal zwischen den Fingern fassen konnte. Der Uebergang die 
ser braunen Stelle in die gesunde war durch keine zwischen bei 
den liegende Abnormität geringeren Grades vermittelt, denn 
unmittelbar an ihr war der Magen auf seiner innern und äus- 
sern Fläche, so wie in seiner Textur zwar etwas dünnhäutig, 
aber völlig normal. Keine Spur von Röthung oder von inji- 
cirten Gefässen gegen die erkrankte Partie hin war zu bemer 
ken nnd die Erweichung selbst war an dieser ganz vollständig 
und hatte 3 Linien Dicke. Der Magen enthielt viel dünnen, 
gelblichen, sauer riechenden Brei, wahrscheinlich durch die 
Arznei gefärbte Milch und Magensaft. Der Dünndarm war 
blass, nicht aufgetrieben, leer, der Dickdarm ebenfalls blass, 
von dem vorher erwähnten Brei angefüllt und von Luft auf- 
getrieben. Die Leber war bleich. Die Structur derselben nor 
mal; ebenso waren Milz, Netz, Gekröse mit seinen Drüsen und 
Harnorgane regelmässig, die ganze Bauchhöhle aber auffallend 
blutleer. — Diess war der erste Fall von Magenerweichung, 
der, durch die Section constatirt, von H. behandelt worden war. 
[Heidelberger mcd. Annalen. Bd. VI. Hfl. 3.] 
Reciacteur: I)r. E. H. Knesclike. — Verleger: Otto Wigand. 
Gedruckt bei W. P1 ö t z in Halte.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.