Full text: (Neueste Folge, Band 16 = 1841, No 1-No 8)

202 ^Pathologie, Therapie und medicinische Klinik. 
te, jetzt an Krämpfen leide; Pat. der hei der Erzählung zu 
gegen gewesen war, empfand in beiden Oberschenkeln schmerz 
haftes Ziehen, welches an den Knieeil begann und bis zu den 
Weichen heraufstieg, sich aber nach einer Stunde wieder ver 
lor. Am andern Morgen stellte sich dieses Ziehen wieder ein 
und dauerte eine Stunde, eben so fand es sich am Nachmit 
tage, und so 8 Tage lang. Es war kein Fieber zugegen, Pat. 
halte Appetit und befand sich nach dem Paroxysinus leidlich; 
in den Knieen zeigte sich erhöhte Empfindlichkeit. Nach 8 Ta 
gen traten regelmässig Vor - und Nachmittags Convulsionen in 
den obern Extremitäten ein, welche etwa eine Stunde dauer 
ten. Von jetzt an zeigten sich zu bestimmter Zeit Vor- und 
i Nachmittags Krampfzufälle , welche jedesmal ani 8ten Tage 
andere Tlteile befielen, so fand sich zur bestimmten Stunde 
Schmerz im Leihe, Brustbeklemmung und Sprachlosigkeit. Am 
20. April sah K. Pat. Die Anfälle dauerten 3 Stunden Vor- 
und 3 Stunden Nachmittags und begannen am Morgen um 
0 Uhr und Nachmittags um 3 Uhr. An jedem Dienstage än 
derten sich dieselben und hatten sich zuletzt so verändert, dass 
sich die Zufälle, welche früher einzeln 8 Tage gedauert hat 
ten, innerhalb 3 Stunden abwechselnd wiederholten, genau in 
der Folge, welche das Uebel früher in den Stägigen Typen 
beobachtet hatte. Der Anfall begann mit Schmerz in den Knieen, 
welchem schmerzhaftes Ziehen in beiden Oberschenkeln folg 
te, dann trat Schmerz um den Nabel, hierauf Brennen in 
der Herzgrube ein und endlich wurde die Brust befallen; Pat. 
sperrte den Mund auf und konnte nicht athrnen; die Respira 
tion hörte lange ganz auf, die Gesichtszüge wurden ängstlich, 
die blasse Gesichtsfarbe trüber, dann erfolgte plötzlich eine 
lang angehaltene, seufzende Exspiration, worauf sich dieser 
Vorgang wiederholte. Von hier sprang die Affection auf die 
obern Extremitäten und brachte clonische Krämpfe hervor, dann 
wurde der Kehlkopf befallen, Put. konnte nicht sprechen; hier 
auf folgte Schmerz in beiden Angen mit etwas vermindertem 
Sehvermögen, dann Stechen in beiden Ohren und zuletzt Schmerz 
iu der Stirngegend, welcher die doppelte Zeit dauerte. Von 
hier drang die Affection regelmässig durch Ohren, Augen und 
Kehlkopf wieder herab und begann denselben Kreislauf in den 
untern Extremitäten. Der Anfall verlief genau rhythmisch und! 
keine Stufe wurde übersprungen. Während des Anfalls war 
das Bewusstsein nicht getrübt, der Puls etwas beschleunigt, 
übrigens normal. Nach dem Anfalle fühlte sich Pat. ermüdet, 
doch zeigte sich keine Crise. Pat. war magerer geworden, 
ländere Symptome der Krankheit fanden sich nicht. Nach je- 
Jdcm Anfalle blieb gesteigerte Empfindlichkeit in den Knieen
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.