Full text: Zur Geschichte der Kieler Universitäts-Bibliothek

% 
8 
^ * 
dieses Werks in zwei Folianten, am Schluss steht: tinitus est über iste et com- 
pletus in monasterio campen, a. doinini millesimo quadringentesimo quinquasesimo 
sexto circa festuin saneti Johannis baptiste sub venerabili domino domino Henrico de 
Ray Abbate Campen., qui nunc laudabiüter preest et ad huno librum liberaliter largas 
ministravit expensas pro fratribus in dicto monasterio Campen, commorantibus —. 
Merzdorf hat in den erwähnten Unterhaltungen, ausser dem alten Catalog von 
1488, S. 68 u. f., den grössten Theil eines spätem catalogi bibliothecae Bordeshol- 
mensis, Druck- und Handschriften befassend, nach einem Exemplar der Kieler Univer 
sitätsbibliothek und einem andern der Eutiner Schulbibliothek abdrucken lassen, er nimmt 
an, dass dieses Verzeichniss in der Mitte des siebzehnten Jahrhunderts verfasst sei. 
« 
Die Titel der Bücher sind etwas genauer, als in den erst erwähnten Bordesholmer Cata- 
logen von 1606 und 1620, angegeben, aber für die jetzige Zeit ungenügend. Das Kieler 
Exemplar hat 821 Titel in siebzehn ordines, das Eutiner, welches nach Merzdorff 
manche Notizen haben muss, die in dem Kieler fehlen, hat 318 Titel. Aus der bei 
Westphalen monum. T. 2, p. 488, abgedruckten Schenkungsurkunde von Doctor Libor. 
Meyer von dem Jahre 1495 sehen wir, dass er zur Erwirkung von Seelmessen dem 
Bordesholmer Kloster mehrere handschriftliche und gedruckte Bücher schenkte. Vergl. 
Kuss in Falck’s Magazin B. 9, S. 107. Für die Vermehrung der Bordesholmer Biblio 
thek sorgte nach den Inschriften mehrerer Bücher sehr Johannes Ness oder Nasus, 
der längere Zeit in Kiel, das eng mit Bordesholm zusammenhing, Prediger (plebanus) 
war. Ich übergehe einstweilen die Handschriften des Kieler Catalogs, und führe unter 
Vervollständigung der ungenügenden Titel des Bordesholmer Catalogs diejenigen 
Druckschriften an, welche noch jetzt in der Kieler Universitätsbibliothek sind. Ich 
folge der Reihe des Bordesholmer Catalogs und weiche nur in so fern von demselben 
ab, als ich dasselbe Werk, wenn es sich in diesem Verzeichniss zweimal unter ver 
schiedenen Nummern findet, zusammen stelle. Ich füge die jetzige Bezeichnung zu 
der Bordesholmer Nummer hinzu. Der Kieler kenntnissreiche Professor Ad. Heinrich 
"Typ. 3oy fi. 
i 
Lackmann hat in seinen annaüum typograph. seleeta quaedam capita, Hamburgi 1740, 
4., p. 105—167, mehrere der altern Drucke, die von Bordesholm nach Kiel gekommen, 
beschrieben. Ich habe bei diesem Abdruck nur selten Nachweisungen hinzugefügt, 
sie würden einen zu umfangreichen Druck veranlasst haben. 
lj Thomas continuum in quatuor evangelistas. Am Schluss: Beati thome de Aquino 
; ~ Glosa continua super quatuor evangelistis feüciter finit Impressa Nurmberge per 
providum virum Anthonium Coberger a. dom. incarnationis MCCCCLXXV die VIII 
Augu. Fol. 
* 
No. I. in dem von Merzdorf benutzten Verzeichniss, jetzt § 150. Dass das Werk 
von Nicol. Baars gekauft sei, wie Merzdorf S. 9 bemerkt, ist in dem Bibliotheksexemplar 
nicht angegeben. Die Kieler Bibliothek hat ein zweites auf einer Lübecker Auction ge 
kauftes Exemplar dieses Werks s. 1. vom Jahre 1470. Fol. Der Graf Thomas ward 1225 
oder 1227 zu Aquino geboren, f 1274. Vergl. Ritter, Gesell, der chriatl. Philos. ThÄt, S. 257. 
L
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.