Full text: (12. Jahrgang)

144 — 
Hhnen wohl bekannt ijt, Hatte ih nur das Otjiherero (Herero- 
{prache) gelernt, Die Namafprache ijt ganz bedeutend fchwe- 
rer, vor allem, was die Sagkonftruktion angeht. In der Fein- 
heit und Bildungsfähigkeit dez Auzdruckz läßt fie unferer 
deutfchen Sprache wohl kaum etwas nach. AWber grade das 
macht ihre Crlernung f{Omer, Dazu fommen die {OHmierigen 
Schnalzlaute, deren e3 vier gibt, die an den Anfang eines 
Wortes tre,en, und mit deffen erften Buchjtaben zugleich aus: 
gefprochen werden müffen. Dies ift zu Anfang recht {chwie- 
rig, gelingt den meiften aber doch nach einiger Nebung. Ich 
laffe mir hier in Outjo von einem eingeborenen Lehrer (zu- 
gleich mein Dolmetfcher) jet Stunden geben, da mir’8 
außer vier Wochen in Smakopmund leider an der Selegen- 
heit fehlte, bei einem Miffionar Unterricht zu befommen. Ich 
bin gegenwärtig daran, die erfte Predigt in der Namafprache 
auszuarbeiten. 
Meine Hererofprache kann ich hier fehr wenig gebrauchen. 
SO habe nur 6 Herero im Unterricht, Die überwiegende Be: 
völferung von OYutjo befteht aus Bergdamra, Nama und 
Bufchleuten, Legtere find jehr wenig zugänglich für Gottes 
Wort. Sie find, was ihr Name jagt. Bon Erfolgen der Mif- 
fionsarbeit fann hier überhaupt noch kaum die Rede fein. Hier 
ijt ein fehr harter Boden, hart getreten durch die traurige Un- 
fittlichteit. Bei den Herero fheint der Stolz auch leider noch 
immer nicht gebrochen zu fein, troß der fhmweren Demütigqung, 
die über fie ergangen ift. NochH feufzen wir: „Ach, daß die 
Hilfe aus Zion über Israel füäme und der HEr Sein gefan- 
gen Volk erlöfete,“ gefangen durch die Macht des Satan3; der 
fich feine Yeute nicht nehmen laffen wil. — Möge der HErr 
ung mahrhaft treu machen im Gebet und in der Arbeit für 
Sn. O möchte Sein Lebenzgeift unz anwehen und die Toten: 
gebeine lebendig madden! DasZ walte Gott hier und drüben 
in der fernen Heimat. 
Herausgegeben bon MijfionSfjenior PoHL in Breklum. 
Verlag der Miffionsgefellfichaft in Brekkum. . 
Drud des „Sonntagzblatt fürz Haus“ in Breklum.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.