Full text: (12. Jahrgang)

1231 — 
ich einprägen, Wie froh und dankbar Hit man, wenn man 
glücklich über die erften ‚Sprachfhwierigkeiten hinweg it, 
wenn man fich mwmenigfjtenz mit den Leuten verftändigen kann. 
SO mußte von Anfang an befonderen Fleiß auf die Sprache 
berlvenden, weil mir.in Ausficht geftellt murde, ih müßte im 
Mai oder Juni die. Station Otjofazu jelbftändig überneh- 
men, und wenn diefer Brief Cuch erreicht, werde ich hier wohl 
fängit al3 einfamer Junaaefelle auf meiner Station haufen; 
denn Mijfionar Irle wird in furzer Zeit für immer von hier 
Abfchied nehmen. Sr geht nach einer 33jährigen reichen Mijfi- 
DNSarbeit zurück in die Heimat. €3 wird mir nicht leicht, 
diefe fOhimwere, verantmortungsvolle Arbeit, die bisher von 
einer geübten und bewährten Kraft getan wurde, auf meine 
jungen Schultern zu laden. AWber wir haben einen treuen 
Helfer. Der König, deffen Reich wir bauen, will Seine Bo- 
ten, die Er. hinausgefandt hat, nicht allein lafjen. Sr fteht 
en treu zur Seite, Ya, wir dürfen im Blik auf Ihn aus- 
rufen: 
WeldhH ein HET, weldh ein HE! 
Sm zu dienen, weldh ein Stand! 
Wenn wir Seines8 Dienftes pflegen, 
Lohnt Cr unfrer 19mwmachen Hand 
Armes Werk mit reichem Segen. 
Wallen wir, jo wallt fein Hriede mit 
Schritt vor Schritt, Schritt vor Schritt. 
Wenn man Augen hat zu fehen, {fo fann man zur Genüge 
erfennen, wie viel doch die Mijfion auch unter unfjern Herero8s 
Ihon ausgerichtet hat. Stellt man nur einmal einen Heiden und 
einen Chrijten zufammen, fo Iäßt fchon der äußere Anblic er- 
fennen, wie biel diefer vor jenem voraus hat... Der Heide 
fOmugig und von wüftem Ausfehen, nur um die Lenden mit 
einem Gürtel verfehen, an dem eine Lederfchürze befeftigt ft, 
die Haut mit Wett oder roter Oderfarbe eingerieben. Der 
Chrift dagegen nett und ordentlich gekleidet, und man fieht 
e$ ihm an, daß er fogar das Wafdhmwaffer nicht. fOheut. In fei- 
nem Sefichtzausdrud finden. wir fogar etwas von SIntelli- 
genz. Das Chrijftentum hat unjre Herero3 auch auf eine viel 
höhere fittliche Stufe gebracht... Die Unzucht {ft eine National- 
fünde der Leute, aber doch darf ich mohl behaupten, daß e2 
in diefer Beziehung in unfrer Gemeinde beffer fteht, als da: 
beim im lieben deutfchen Vaterland an manchen Stellen.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.