Full text: (12. Jahrgang)

192 
oder November nach Indien hinausgejandt werden {ol und 
jet noch Soldat fpielen muß. Der wird dort auch Pionier- 
arbeit tun in manderlei Weifje. 
Erhbört Gott Gebete? 
4 
Der Miffionar Chamberlain, Der noch bi3Z vor ei: 
nigen Sahren als Arzt und Prediger unter den Telugus 
wirkte, mar eS, der Diefe Frage ftellte, um fie nad) einem 
wunderbaren Erlebniz zu bejahen. E23 war im September 
1863, al8 er fich mit einigen eingeborenen Sehülfen auf eine 
sPredigtreife begab nach dem KXönigreiche Haiderabad in eine, 
ihm ganz unbekannte, vom Svangelium noch unberührte SGe- 
gend. Die lange Reife war ihm als gefährlich dargeftellt 
worden, er war davor gewarnt worden, dochH nachdem Der 
fühne Mann die Koften überjchlagen, {Gien ihm der legte Be- 
fehl Sefu: „Sehet hin in alle Welt“ alz einzig maß- 
gebend. Die Keife erwies fich in der Tat al3z überaus ge- 
jahrvoll, zu Wafjfer und zu Land, Gottes SHülfe aber al3 noch 
arößer. 
Auf der Heimreife mußten fie DULH den Urmald. Die 
Regenzeit Hatte die Hirten genötigt, ihr Vieh einzutreiben, 
jomit waren Die wilden Tiere defto Hungriger. Aus Mangel 
an geordneten Wegen oder Pfaden aingen alle, zwei Führer, 
der Miffionzarzt, die 5 Katecheten und alle 40 Kuliz, welche 
die Sachen trugen Hintiereinanedr im GSänfemarfch. €E3 Hatte 
jtarf geregnet und. die Zuft war voll Feuchtigkeit und heißem 
Dampf, fo recht voll Fieberbazillen. Chamberlain trieb zur 
Eile an, um baldigft einen dorthin bheftellten Dampfer auf dem 
riefigen Godaveryfluß zu erreichen, Der fie aus diefer Fieber- 
atmofjphäre hinausbringen folte, Aber allerlei Befchwerlich- 
feiten hinderten am Fortkommen. Dazu erfuhren fie nun von 
einem Yäger, der an ihnen vorbeieilt, daß eine Stunde vor 
ihnen ein NMebenfluß, den fie paffieren mußten um ein ge- 
ficdhertes Nachtquartier zu befommen, hoffnungsS1osS ange- 
fchwollen jet. Waz tun? Im D{Hungel übernachten, und 
jich den Tigern, der Fieberluft noch Yänger. ausfegen, (infs 
mar die verfumpfte Godaveryniederung, “tedht5 ein düfterer 
undurchdrinalicher Rohrdfchunagel, vor ihnen der Jluß '— bie
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.