Full text: (10. Jahrgang)

180 — 
Chrijtmaspanduga. In Hoffental ftehen zwei Chriftbäume, 
je einer an jeder Seite des Predigttijches, aber die herzujaf- 
fen war nicht Leicht; mandgmal. müffen die Leute ‘tief in die 
Buchten hinein, 3—4 deutfhe Meilen weit, auf die Suche ge- 
hen, aber eS wäre ja nidht Weihnacht, wenn die Lichter- 
bäume fehlten. Das erleuchtete Weihnachtstransparent ge: 
Hört auch im Norden bei den Eskimo3 und im Süden bei un- 
fern Hindus zur Weihnachtsfeier... Wie lang wird den Leu- 
ten der 24. Dezember; endlich, um 4 Uhr, öffnet fich der Saal, 
alles, auch die alerjüngjten Kinder mit, {trömt hinein. Das 
hat fih feiner nehmen laffen an diejfem Heiligen Abend ein 
neues Stüg Zeug zu tragen, und wenn er dazZ halbe Sahr 
Hindurch hätte täglich eine Mahlzeit dran geben müffen um 10 
biel zu fparen als nötig ijt. Wenn nur niemand in diefer 
Kälte auf dem langen Weg von den Außenplägen her durch 
Schneefturm in Lebensgefahr gekommen oder gar unterweag3 
erfroren ijft! Und was ift’3 denn heut befonderez? Die alte 
Weihnacdhtsgefchichte gemeinjam zu hören und gemeinfam 
die alten Hochgefänge der heiligen Weihnacht zu fingen, das 
it das Große. Weihnacht ift ein Gemeinfchaftsfeit, das 
zieht zufammen. Wie auf unferen Stationen Koraput und 
totapad und Salur wird auch in Hoffental tüchtig mit den 
Zrompeten begleitet, die Sängerchöre tun ihr Beftes und 
jogar ein Seigenquartett begleitet daz Harmonium. Weih- 
nachtSabend ohne kirchlichen Gottesdienft, daz {ft ung draußen 
in Sabrador und in Indien eine undentkbare Sache. Wenn 
man zurüd nach Schleswig-Holitein fommt,-i{ft3 einem ordent- 
(ic fahl, daß er hin und.her fehlt, aber wo fie ihn haben, Iaj- 
fen fie ihn auch zu Haufenimmer, Bei unzin Indien fhmücden 
die Chriften auch das SGotteghauz gerne mit bunten Sternen 
und Palmenwedeln, In Hoffental wird mährend der eier 
Kokkojet, Das ift SchiffSzmwiebad, in handiellerarogen Stücken 
verteilt, alS Erinnerung an die große Gabe Gottes, welcher 
die Feier gilt. Zum Schluß der Feier kriegt jedes der Kinder 
ein brennendes Licht in die Hand, die Lichter {teen in Rüben, 
welche im Sommer faft als einzige Gartenfrucht im Miffions- 
garten gezogen mwmorden find, und diefe Lichter in der Hand 
Äingen fie nun abwechjelnd Strophe um Strophe ihre Lieder, 
unjere alten Lieder, wie „Stille Nacht, heilige Nacht.“ Wie 
muß das fein am Chriftfejlt, menn um die ganze Erde her- 
win in 550 Sprachen, diefelbigen Klänge, oft diefelben Melo- 
dien, Denfelben HErrn yreifen! G&3 it Weihnacht eben Ge
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.