Full text: (8. Jahrgang)

— 188 — 
Qedertaiche und blankfem Schild verfehen. Weil er uns, an 
preußijche Drönung gewöhnte Curopäer, aber nicht prä- 
zije genug it, jhiden mir Tieber‘ unjere Koftenaben jeden 
Nachnrittag Hin, die je 14 Tage das Amt der Briefbefürderung 
übernehmen. Einige find fehr gewiffenhaft und treu in Die- 
jer Arbeit; andere aber, die ein Ihwadhes Gedächtnis vorgeben, 
ntiijien oft an ihre Pflicht erinnert werden! ITeßt in der 
KRegenzeit bewaffnen fie ihren Kopf mit einem Blätter{hirm 
und find froh, wenn fie recht viele Briefe in ihrem Kafjten zU=- 
rücbhringen können. 
Der Boltmeilter und Familie in Kotapad, 
Die Pakete bringt der Beon gern fjelbit und, wenn die 
Anaben ihm nicht zuvorkfommen, auch die deutjche Pojt! Pakete 
find oft durH und durch naß und auch die Zeitungen die ja eine 
lange Reije hinter fih haben, fommen zuweilen in bedenklich 
fenchtem Zujtand an, aber fie find ung mit den lieben deut= 
idhen Briefen alwars and in every state willfommen, wenn fie 
nur noch Lejerlidh find! — Der Dienstag Gringt fe 1un8, und 
an diejem Tage befinden wir Weißen uns Ihon immer in et= 
ma8 nervöjer Aufregung, bis dann endlidh der fhmarze Kaijten 
gegen Mbend erficheint und die Neugierde geftillt mird. Aber 
HtS nicht auch herrlich, von den Lieben und Liehiten Nachricht
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.