Full text: (7. Jahrgang)

- 31 — 
€ 
3 
11 
Erd 
S 
nn 
KO 
17 
;t 
Ta 
Ba 
58 
in 
a 
at 
er 
‚50 
u? 
1107 
en 
nn: 
„Wer find eure Freunde? Die eud) die Wahrheit Lehren und 
auf dem Wege zum Simmel pilgern, „oDer Die eud) davon abhalten 
und wennmöglidh in8 Heidentum zurückziehen wollen?“ Ramfingo 
antwortete: „Unfere bisherigen Freunde find jebt unfere 
Seinde. Bir dürfen nicht auf halbem Wege Itehen bleiben.“ 
Zu feinem Vater gewandt, fuhr er fort: „Wenn ein Landmann 
nur den Didungel (Urwald) auStottet und das Sand pflüagt, 
aber nicht {ät, jo ift alle Mühe vergebens, So auch) beim Lernen 
des Chrijltentums. Wir müffen nit mur die Anfangsgründe 
lernen, fondern das ganze Chriftentum annehmen.“ Gin pracht- 
volles Gleichni8! 
ANmählich wurde das Hindernis überwunden. Die ganze 
Hamilie fonnte in die Katedhumenenlifte aufgenommen werden. 
Mit Freuden lefen wir ihre Namen: 
Kesobo, 45 Xabre alt, 
Monima, defjen Frau, 44 Sahre alt, 
Samo, ältelter Sohn, 27 Sahre alt, 
Ramsingo, zweiter Sohn, 21 Xahre alt, 
defjen Frau und 
Tochter, 
Podonam, dritter Sohn, 17 Sahre alt, 
Gori, jüngjte Tochter, 14 Hahre alt, 
Salito, jüngjter Sohn, 10 Sahre alt. 
Die Schar der Lernenden wuchs. KRamfingo hatte eine 
Schweiter, die hieß Iumna; fie mar verheiratet an cinen Mann, 
namens Suru, in Kolar, einem Dorfe mehrere Meilen Nördlich 
von Otalguda. Auch dies Ehepaar ward angefaßt vom Geifte 
Sottes und entichlok fi, mit Jeinen drei Rindern nad) Otalguda 
zu ziehen und fich unterrichten zu laffen. So waren c8 im Sanzen 
14 Slieder aus der amilie Kefobo, welche Kernten. Ein Shali, 
d. 5. ein Mann aus der Srasichneiderkafte, Ihloß fi ihnen eben: 
Falls an, außerdem ein reicher Bauer aus Ubilimada, einem Dorfke, 
D0$ eine Stunde entfernt lag; diefer- reihe Bauer brad mit jeinen 
Sünden, namentlich dem Branntiwveintrinfen. E waren auch zwei 
Sünglinge im Alter von 17 und 21 Sahren da, die aber nur in 
Geheimen lernten; der jüngere von ihnen murde 3. B. einmal von 
leinem Großvater hart gezüchtigt, weil er am Sottesdienft teil: 
nehmen wollte. Kamfingo nahm fi Jeiner aber treu an. Mhrens 
ließ ein Heincs Berfammlun aShaus am Orte aufführen 
und freute fich, daß die Lernenden durch Handarbeit füchtigq mit- 
halfen. Wenn dann er oder v. Hricling auf mehrere Tage, ja 
vielleicht auf ein baar Wochen das ferne Otalguda Gefuchten,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.