Full text: (7. Jahrgang)

141 — 
für ein prädtiges, reines Kindergefiht Hatte der Junge doch! 
€8 war eine Yuft, da Hineinzufhanuen. Er hatte mich angere= 
det und gefragt: „Tanfen Sie mich morgen nidht mit den an= 
deren?“ „Mein Söhnlein, dır bijt erft neun Habhre alt, und 
deine ESitern find jo bitterböfe dagegen, daß ich Dich taufe. 
Wenn nur dein Vater oder. deine Mutter mit dir käme?“ 
„Ach, die wijjen nichts und wollen nichts wifjjen,“ antwortete 
Hater Grönning und Dr. Schmidt. 
er. SO ging mit ihn zu feinen Eltern. Die Mutter JHief das 
von, und der Vater mütete und rik den Sohn zur Seite Die 
Mijfionsfreunde daheim fennen ja foldhe Reden. „SO bin 
der Vater, ih habe alleinige8 Recht über meinen Sohn, ijt das 
Chrijtenart, Kinder zu ftehlen?“ ulm. u{w. Der Cvangelijt 
erzählte mir vieles von Surana, das ih euch erzählen möchte, 
ih bin aber in Eile und habe leider keine Beit Ddazır. Als er
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.