Full text: (7. Jahrgang)

118 — 
mals müßigen weißen Ameijen eingeftürzt. Die Zahl der 
Häujer diejes Dorfes waren auf nur wenige zufjammen ge 
IOrumpft und der Grund und Boden der ehemals bewohnten 
Hänfer für Acderland nugbar gemacht worden. Kn jenen 
Häufern wohnte f. 3. ein Iahmer, von Kindesbeinen an ver= 
früppelter Lehrer, namens ESlijo. Er Hatte ein fOweres Los, 
fonnte ji mit feinen lahmen Beinen nur miühjam fortbemwe- 
gen; aber im Unterrichten war er treu, und ih bin deffen ge= 
miß und Hoffe cS zuverfichtlich, daß der Herr an jenem zukfünf: 
tigen SGerichtstage zu feinem lahmen Diener Elijo die Worte 
Matthäus 25, 21, wie fie dort gefdhrieben f{tehen, fagen wird: 
„Si, dur frommer und getreuer Knecht, dur hift über menigem 
getreıt gemwefen, ich win dich über viel feBen; gehe ein zu Ddei- 
ne$ Herrn Freude.“ Als ich eine Heidenfrau nad der nro= 
ben Beränderung, die mit ihrem Dorfe vor fihH gegangen war, 
fragte, antwortete fie, der Lehrer fer gejtorben und deswegen 
jeien die Ehrijten in Ermangelung eines Lehrers verzogen. 
Daß man num bei diejer Ausfage der Frau auf die grobe 
Vernbegierde der Ber=- und Weggezogenen den Ton legen 
dürfe, das kann und darf ih keider nicht behaupten; auch ift 
Slijo nicht in Amtigudda, fondern in einem andern Dorfe ge= 
itorben; er mar vor feinen Tode verfjeßt morden, weil die 
Chrijten in Amtigudda den Sünden gegen das ficbente Gchot, 
denen fie früher gefrönt hatten, wieder anheim gefallen waren 
und idnen durchaus nicht entfagen wollten. AuchH Hit eS nicht fo, 
daß die aus Amtigudda verzogenen Chriften nun alle in Dür- 
fer gezogen find, wo jidh angeftellte Miffionslehrer befinden; 
aber die Erkenntnis Fefu Chriftt it doch durch ihre Zerftreu= 
ung in Dörfer hineingetragen wurden, wo vom Chriftentum 
jrüher feine Spur vorhanden war. So fand ich e8 auf meiner 
Weiterreije in Bogelput, einem Dorfe, das eine Viertelitunde 
Weges von Mıntigudda entfernt, auf der entgegengefebten 
Seite der Chaufıiee liegt. Hier wohnen jegt Chrijten, von de- 
neu die CSricnntnis des Heils Jauerteigartig auf ihre heidnifdhe 
Umgebung sinmirfen fann. Eine Chriftenfrau Flagte mir frei: 
(ich, daß ihr Mlanıt och im Gefängnis in Vizagapatam fike. 
Doch abgefehen davon, daß fie nicht ale wahre Chriften Hund 
und fein mögen, die OHriftlide Erkenntnis hat eine Nebertra- 
gung in das hHeidnifche Dorf erfahren, worüber man Gott dan- 
fen fann und fih freuen muß. Diefe Hriftlide Erkenntnis 
ift aber jedenfalls zum Teil oder größtenteils eine Frucht der 
Iireuen Wirkfamkeit des Iahmen, veritorbenen Lehrers Eliio,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.